Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?7824

Hamburg (queer.de) - Volker Beck hat den Kölner Kardinal Joachim Meisner im "Spiegel" einen "Hassprediger" genannt. Der Parlamentarische Geschäftsführer der grünen Bundestagsfraktion reagierte damit auf eine Preidgt Meisners in der Schweiz, in der er eheähnliche Gemeinschaften wie Homo-Partnerschaften dem Hamburger Nachrichtenmagazin zufolge als "im Kern verderblich" bezeichnete. "Die Menschheit richtet sich hier selbst zugrunde", erklärte der Kirchenmann und sprach vom "Triebbündel Mensch". Dazu Beck: "Kardinal Meisner betätigt sich einmal mehr als selbstgerechter Hassprediger, denn er spricht ganzen Gruppen von Menschen die Existenzberechtigung ab."

Erdiözese prüft Klage

Die Erzdiözese Köln prüft nun gerichtliche Schritte gegen den Grünenpolitiker. Im Juni hat sie bereits eine Einstweilige Verfügung gegen den Kölner Kabarettisten Jürgen Becker erwirkt, weil dieser Meisner ebenfalls als "Hassprediger" bezeichet hatte. Das Erzbistum erklärte, Meisner habe in seiner Predigt lediglich auf die Bedeutung von Ehe und Familie hingewiesen.

CDU und FDP attackieren Beck

Wolfgang Bosbach (CDU), stellvertretender Chef der Unionsfraktion im Bundestag, griff Volker Beck im Kölner "Sonntag-Express" scharf an. Die Kritik an Meisner nannte er "eine grobe Beleidigung, eine Beschimpfung, die weder im Ton noch inhaltlich etwas mit einer sachlichen Auseinandersetzung zu tun hat", so Bosbach. "Herr Beck, der für Toleranz mit Schwulen und Lesben wirbt, tut sich damit selbst keinen Gefallen". Der FDP-Abgeordnete Werner Hoyer erklärte, Meisner "in die Nähe von Terroristen, Islamisten und Selbstmordattentätern zu rücken, ist schlicht unanständig". Beide Politiker betonten jedoch, dass sie nicht alle Ansichten Meisners teilten. (dk)



Auch Westerwelle lobt Papst

Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hat sich positiv über die Aussagen von Papst Franziskus zur Homosexualität geäußert.

66 Kommentare

#1 Linu86Anonym
#2 SvenAnonym
  • 27.10.2007, 18:51h
  • Wieso? Beck hat doch recht!
    Wie konnte ein Gericht dem Kabarettisten die Aussage verbieten?
    Man sollte vielleicht gegen die Kirche für ihre Hasspredigen klagen. Vorm Gericht sind alle gleich, auch Christen und Islamisten.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FredAnonym
  • 27.10.2007, 19:29h
  • wenn er konsequent wäre, wäre dies optimal.
    leider wieder eine verlogene doppelmoral.
    gegen haßprediger an deutschen moscheen, ist er aufeinmal ganz ruhig und die linksgrünen schweigen sich aus und greifen sogar islamkritiker an die dies thematisieren.
    verlogene doppelmoral!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 hwAnonym
  • 27.10.2007, 19:29h
  • "Der FDP-Abgeordnete Werner Hoyer erklärte, Meisner "in die Nähe von Terroristen, Islamisten und Selbstmordattentätern zu rücken, ist schlicht unanständig".

    also wenn ich mir die konfessionen der libaralen
    reichstagsabgeordneten die hitler der steigbügel
    hielten, die konfessionen der hassprediger des
    dritten reiches anschaue, weiß ich gar nicht wie der fdp-mann auf sprengstoffgürtel kommt.

    ich kann mir nicht vorstellen, dass volker beck
    charaktermerkmale für solche taten dem liberalen oder christlichen milieu unterstellt.

    zwischen feige und hinterhältig
    und dumm und brutal ist ja wohl noch ein unterschied.
    den zu kennen ist nicht verkehrt.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 hwAnonym
#6 leftqueersAnonym
#7 FredAnonym
  • 27.10.2007, 20:12h
  • die linekn und ein imam in österreich haben sich tapfer gegen den begriff haßprediger zu wehr gesetzt

    siehe link:

    no-racism.net/article/2278/

    seltsam. warum sind die linken eigentlich so verlogen?

    wo ist herr beck bei der hamburger moschee?

    wo ist herr beck, wenn wieder schwule in berlin und hamburg durch die straßen gejagd werden?

    wo ist herr beck,in amsterdam?

    achja, geht ja gar nicht -die täter sind ja islamische migranten. so ein pech:-(((
  • Antworten » | Direktlink »
#8 nachteuleAnonym
  • 27.10.2007, 20:18h
  • Volker Beck hat vollkommen recht.

    Die Kirchenmänner ziehen doch mit ihren menschenverachtenden Aussagen die Religion in den Dreck.
    Wenn er nicht auferstanden wäre, würde Jesus sich im Grab umdrehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 leftqueersAnonym
  • 27.10.2007, 20:25h
  • Liest man so kreuz.net, so muss man dem herrn Beck sagen, das er noch Milde hat walten lassen. Denn was da so steht, ist schon an Frechheit und Menschenverachtung nicht zu übertreffen.

    Vielleicht sollte man sich mal darüber Gedanken machen, erstens gegen Herrn Meisner wegen dieser Aussage "Die Menschheit richtet sich hier selbst zugrunde" & gegen die Betreiber von Kreuz.net u.a. wg. dieser Aussage "Homo-Perverse" Strafanziege wegen Volksverhetzung zu erstatten.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 HaidukAnonym