Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?7852

Genf (queer.de) -Ein Bruder des Präsidenten der Vereinigten Arabischen Emirate ist in der Schweiz wegen Körperverletzung angeklagt worden. Scheich Falah bin Zayed bin Sultan al-Nahyan soll vor vier Jahren in einem Genfer Hotel den Amerikaner Silvano Orsi attackiert haben, weil der von seinen sexuellen Avancen nichts habe wissen wollen.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft habe der Scheich das Opfer am 19. August 2003 an der Hotelbar erst zu Champagner einladen wollen und dann versucht, ihn zu liebkosen und zu küssen. Nachdem der Amerikaner sich die Annäherungsversuche verbeten habe, sei Al-Nahyan aggressiv geworden. Der Scheich habe ihn wütend zu Boden gestoßen, mit den Fäusten auf ihn eingeschlagen und mehrfach mit seinem Metallschnallen-Gürtel geschlagen."Kein dummer Amerikaner oder Italiener hat mir zu sagen, was ich zu tun habe", soll der Scheich dabei gebrüllt haben. Seit dem Vorfall ist Silvano Orsi arbeitsunfähig geschrieben.

Nach Angaben des Opfers hätten Mitarbeiter des Scheichs ihm Ende 2003 in einem Restaurant in Rom gedroht, ihn zu erschießen, sollte er seine Klage nicht zurücknehmen.

In einer nicht öffentlichen Vernehmung im vergangenen Jahr habe der Scheich zugegeben, dass es in dem Genfer Hotel zu einer hitzigen Auseinandersetzung gekommen sei, nachdem die Bemerkung gefallen sei: "Dieser Scheich ist schwul". Er habe jedoch zu keiner Zeit den Amerikaner geschlagen oder ihm Schweigegeld angeboten.

Im Fall eines Schuldspruchs drohen dem Scheich bis zu zwei Jahre Haft. (cw)



#1 FredAnonym
  • 02.11.2007, 11:50h
  • "Kein dummer Amerikaner oder Italiener hat mir zu sagen, was ich zu tun habe",

    rassisten raus!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 PoldiAnonym
  • 02.11.2007, 12:32h
  • nun müsste doch die sharia auch bei dem scheich angewendet werden, wenn der schwul ist.
    aber, das islamische gesetz kommt nur beim "gemeinen" muslim zur anwendung.
    müsste sonst nicht der grösste teil aller arabischen prinzen ohne arme rumlaufen, da sie fortlaufend das volk bestehlen.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FredAnonym
  • 02.11.2007, 12:49h
  • todesstrafe wird dort kaum ausgesprochen, aber bis zu 14 jahre haft.

    de.wikipedia.org/wiki/Gesetze_gegen_Homosexualität

    die doppelmoral ist einfach nur widerlich. solche scheich findet man jetzt neuerdings viel in thailand und kaufen dort billig frauen.

    ihr länder sind zu prüde und wird bestraft,da läßt man halt im ausland die sau raus.

    die herrenmenschen denken mit geld man alles kaufen.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 FredAnonym
  • 02.11.2007, 17:43h
  • willkommen im islam: hier eine weiere meldung.

    Dubai: Vergewaltigter Franzose wird zum Täter gemacht

    Wer diese Seiten regelmässig liest, der kennt auch das ständig wachsende Problem mit Gang-Vergewaltigungen durch Muslime. Zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten und Frankreich löst eine solche Gruppen-Vergewaltigung derzeit hektische diplomatische Aktivitäten aus - denn der Opfer wird zum Beschuldigten. (Quelle: Herald Tribune ).

    Der User-Kommentar wurde von der Redaktion gekürzt. Aus Urheberrechtsgründen dürfen hier keine Artikel aus anderen Medien hineinkopiert werden. Bitte postet bei Verweis auf andere Quellen einfach den Link.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 FredAnonym