Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?7898

Rom (queer.de) - Die italienische Parlamentsabgeordnete Vladimir Luxuria darf nicht bei der Trauung ihrer Kusine dabei sein, hat der Priester einer katholischen Kirche im süditalienischen Foggia erklärt. Grund: Luxuria ist transsexuell und vertrete damit keine "Familienwerte". Der Pfarrer, der sich nur Bruder Francesco nennt, fügte an, dass sie auch wegen ihrer Unterstützung von Homosexuellen-Rechten und ihrer Kritik an der katholischen Kirche nicht erwünscht sei. Luxuria sollte bei der Hochzeit die Brautjungfer sein.

"Und wieder mal zeigt die Kirche ihr diskriminierendes und fundamentalistisches Gesicht", erklärte daraufhin Luxurias kommunistische Partei in einer Pressemitteilung. Luxuria wurde letztes Jahr als erste transsexuelle Abgeordnete in ein europäisches Parlament gewählt (queer.de berichtete). Ihre Partei gehört der Regierungskoalition von Ministerpräsident Romano Prodi an. (dk)



Auch Westerwelle lobt Papst

Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hat sich positiv über die Aussagen von Papst Franziskus zur Homosexualität geäußert.
#1 SvenAnonym
  • 09.11.2007, 22:44h
  • Tja, im Artikel wird alles gesagt, was man über die Kirche sagen kann.
    Und die Wahrheit ist, es ist nichts Gutes!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 RicoAnonym
  • 09.11.2007, 23:49h
  • Die Kirche ändert auch in den nächsten 50 Jahren ihre Meinung über Homosexuelle nicht und diskriminiert diese.
    Was wollen schwule mit einer so feindlich und verachtenden Einrichtung? Diese Institution ist das Geld nicht wert, welches ihr mit der Kirchensteuer zukommt,
    Da kann man nur austreten!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 wolfAnonym
  • 10.11.2007, 14:12h
  • bleibt nur eines, die kirche in das gesellschaftliche abseits zu schicken in das sie gehört !
    da wir ja offiziell eine trennung von staat und kirche haben, sollte es politikern strikt verboten sein an rein kirchlichen veranstaltungen teilzunehmen ( dann spart auch unsere evangelische pfarrerstochter mit sozialistischer vergangenheit, die reisekosten nach rom, eh der brüller !).
  • Antworten » | Direktlink »
#5 wolfAnonym
  • 11.11.2007, 06:41h
  • apropos : familienwerte !

    da ja nun trassexuelle keine familienwerte vertreten, was vertreten dann priester ?

    man muss sich nur mal klarmachen wie sehr die westliche gesellschaft durch die christlichen konfessionen die letzten jahrhunderte manipuliert wurde und wie man sieht, nicht zu ihrem besten !
  • Antworten » | Direktlink »
#6 RegentumAnonym
  • 12.11.2007, 16:07h
  • Wer austritt und wer nicht ist wohl jedem Selbst überlassen. Was dachte denn Frau Luxuria , daß die Organisation die sie beschimpft und beleidigt ihr Einlaß gewährt?! Es ist schon lächerlich,. wie wir jede Kleinigkeit nutzen um gegen die Kirche unseren frust abzulassen.

    Es sind bigotte Männer und Frauen die unsere Rechte verhindern, die meisten nennt man Politiker und nicht Priester. Aber ja nun kommt wieder die Tirade , die Kirche nimmt Einfluß.

    Zu Freuds Zeiten hätte man einigen hier einen verdammten Komplex nachgesagt und ich finde es ist nicht wirklich anders heute!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 PoldiAnonym
  • 12.11.2007, 22:29h
  • @regentum
    ja, wenn zu freud´s zeiten manchem von uns nur ein komplex nachgesagt worden wäre, wär´s ja nicht ganz so schlimm wie´s wirklich war.
    weisst du denn, was in diesen zeiten, unabhängig von freud´s wissenschaft, mit schwulen passiert ist?
    lass mal deine zwanghafte religionsneurose therapieren.
  • Antworten » | Direktlink »