Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?7918

London (queer.de) - Bei einer Londoner Friedenskonferenz im Mai hat ein hochrangiger iranischer Politiker im Gespräch mit britischen Abgeordneten gesagt, dass Schwule Folter und Hinrichtung verdienen würden. Das berichtet die Tageszeitung "Times". Demnach hat der Parlamentsabgeordnete Mohsen Jachjawi erklärt, dass Schwule zum Schutz der Bevölkerung getötet werden müssen. Jachjawi ist Mitglied des einflussreichen Energieausschusses im iranischen Parlament.

"Nach islamischem Recht ist Homosexualität ein schweres Verbrechen", erklärte Jachjawi laut Sitzungsprotokoll. "Homosexualität ist ein schweres Verbrechen gegen die Gesetze der Natur. Es ist Teil der menschlichen Natur, sich fortzupflanzen. Homosexuelle pflanzen sich aber nicht fort". Daraufhin schränkte der Politiker ein: "Eigentlich haben wir gegen diese Art des Verhaltens keine Bedenken, so lange sie hinter verschlossenen Türen stattfindet. Aber diejenigen, die das auf eine öffentliche Art und Weise tun, müssen getötet werden." Das Protokoll merkt an, dass Jachjawi ursprünglich sagte, Homosexuelle müssten "gefoltert" werden – er korrigierte sich aber gleich.

Jachjawi ist der bislang hochrangigste Politiker der Islamischen Republik, der die Todesstrafe auf Homosexualität bekanntermaßen verteidigt hat. Präsident Mahmud Ahmadinedschad hatte erst im September bei einem Vortrag in New York den Iran für "schwulenfrei" erklärt (queer.de berichtete).

Das Protokoll wurde der "Times" von den britischen Behörden ausgehändigt. Die Zeitung hatte es unter Berufung auf das "Gesetz über die Auskunftspflicht öffentlicher Einrichtungen" angefragt. (dk)



48 Kommentare

#1 hwAnonym
#2 anti Rot-GrünAnonym
#3 FredAnonym
#4 wolfAnonym
  • 13.11.2007, 17:10h
  • es ist einfach nur zum kotzen ! aber sehr bequem, es wird ja wohl keiner zur rechenschaft gezogen. aber der analverkehr mit ehefrauen und allerlei getier dient der fortpflanzung ?????
  • Antworten » | Direktlink »
#5 ÜwchenAnonym
  • 13.11.2007, 17:18h
  • Langsam wirds langweilig mit diesem "Islam ist Frieden" Spruch. Islam ist das wofür ihn die Menschen missbrauchen. Menschen sind halt nicht friedlich sie sind krank wollen immer mehr und mehr und mehr und irgendjmnd muss immer schuld sein an irgendetwas. Minderheiten sind dazu gut geeignet weil sie halt Minderheiten sind. Tatsachen kannst du nunmal nicht verändern ob du nun hetzt oder nicht. Keine Religion bringt nur gutes weil eine Religion halt dazu führt das man andere Menschen in Kategorien steckt. Wenn alle Menschen Christen wären dann wären die Sündenböcke die nicht so Religiösen oder die die sich nicht 100% an die Bibel halten und und und. Scheiß drauf ob ISLAM Frieden ist oder nicht die Menschen sind nicht Friedlich und es hat absolut garnix aber auch garnix mit der Religion zu tun oder gibt es in den USA z.B keine Fanatischen Christen die mit Schwulen genau das gleiche machen würden weil es die Bibel vorschreibt? Also komm drüber hinweg die einzige Schuld trägt die Menschheit. Solange es Menschen auf der Welt gibt solange wird es Hass und Gewalt geben.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 hwAnonym
  • 13.11.2007, 17:23h
  • @ fred

    ..bist du auch ein getarnter faschist,
    der viele tote israelis und das hier will ?

    zitat:
    "Hunderttausende sind verletzt oder haben mentale Schäden. Von den über 1,5 Millionen US-Soldaten, die bisher nach Afghanistan und in den Irak geschickt wurden, gilt mindestens ein Viertel als psychisch krank: unter Depressionen, Angstzuständen, massiven Drogenproblemen leidend oder unter der Soldatenkrankheit PTSD.

    Andere Kosten der fernen Kriege für die US-Gesellschaft daheim – zerbrochene Familien, Alltagsgewalt, Kriminalität – lassen sich schwerer beziffern. An die 25 Millionen Exmilitärs leben im Land. Ihre Scheidungsraten sind hoch, die Selbstmordraten auch. Ihre Dämonen bekämpfen sie mit Alkohol, Heroin und Valium. Etwa 140.000 Veteranen saßen bei der letzten Zählung im Gefängnis, viele von ihnen wegen Gewaltverbrechen. Überdurchschnittlich oft sind Frauen und Kinder ihre Opfer. .."
    (zeit, 25.10.07)
  • Antworten » | Direktlink »
#7 PoldiAnonym
  • 13.11.2007, 17:26h
  • hw
    und natürlich zwischen politischen und religiösen säuberungsaktionen.
    hw, wenn ich deine kommentare lese, wird mir klar, warum die wende vom stalinismus zum sozialismus nicht gelungen ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 FredAnonym
  • 13.11.2007, 17:34h
  • hw,das ist einfach unglaublich,dass amerika milliarden dollar ausgibt und soldaten für freiheit,demokratie - faschistische staaten bekämpft, genauso wie sie es mit nazideutschland getan haben.

    danke, du glohreiches amerika. schön dess es noch solche bollwerke gibt.

    mein ewiger dank!

    rechtsradikale antiimperialisten zerschlagen -auch die sich als "linke" tarnen.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 jochenAnonym
#10 martinAnonym