Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?7959

Den Haag (queer.de) - Ein niederländisches Versicherungsunternehmen wird ab nächstes Jahr eine speziell für homosexuelle Bedürfnisse ausgerichtete Krankenversicherung anbieten. Agis Zorgverzekeringen hat das Versicherungspaket gemeinsam mit dem Schwulen- und Lesbenverband COC entwickelt, erklärte ein Sprecher des Konzerns.

"Das Angebot kommt mit zusätzlichen rosa Elementen", sagte COC-Chef Frank van Dalen gegenüber der Tageszeitung "De Telegraaf". "So wird die Behandlung in homofreundlichen Krankenhäusern garantiert und besondere Hilfen für die Pflege zu Hause angeboten". Außerdem werde ein besonderes Augenmerk auf HIV gelegt. Nach Angaben von Dalens bietet Agis Zorgverzekeringen als erstes Unternehmen weltweit ein spezielles Versicherungspaket an.

In den Niederlanden gibt es seit 2006 eine Krankenversicherungspflicht, allerdings sind anders als in Deutschland nur private Anbieter auf dem Markt. Kunden können zwischen mehreren Tarifen frei wählen. Der Preis setzt sich aus einer Kopfpauschale und einen einkommensabhängigen Beitrag zusammen. (dk)



16 Kommentare

#1 wolfAnonym
  • 23.11.2007, 17:49h
  • und wieder können wir von den bäumen unserer bananenrepublik nur neidvoll über die grenze schauen !!!!
    aber wir haben ja wichtigeres zu tun, weltmachtpolitik !
  • Antworten » | Direktlink »
#2 WolfgangAnonym
  • 23.11.2007, 19:24h
  • @ 1: Wie ignorant und meckerig kann man eigentlich sein? An der Deutsch-Holländischen Grenze gibt es viele Holländer die sich in Deutschland behandeln lassen und viele haben sogar in Deutschland einen Hausarzt.... Glaubst Du sie machen das weil wir in unserer Bananenrepublik so eine beschissene Gesundheitspolitik machen? Das Gesundheitssystem in den Niederlanden unterscheidet sich erheblich von unserem und ist teilweise so aufgebaut, dass eine Zwei-Klassen-Medizin noch viel stärker auftaucht als in Deutschland. Dort ist es tatsächlich so, dass alleine schon die Auswahl der Krankenversicherung darüber entscheiden kann wie lange Du lebst.... Möchtest Du das auch?

    Warum hälst Du Dich nicht einfach mit Deinen Kommentaren zurück, wenn Du keine Ahnung hast wovon Du redest? Aber einfach so unser Land ständig schlecht zu machen ist auch schon was.... für viele Deutsche gilt das ja schon als Qualifikation sämtliche Beiträge und Nachrichten aller Kategorien einwandfrei dadurch bewerten zu können, dass man weiß das es in Deutschland garantiert schlechter ist, ob es stimmt oder nicht sei dahingestellt.

    PS: Ich bin Psychologe und kenne die Unterschiede zwischen uns und den in den Niederlanden praktizierenden Kollegen
  • Antworten » | Direktlink »
#3 LeftqueersAnonym
  • 23.11.2007, 19:46h
  • @Wolfgang:
    @Wolf:

    Nun mal langsam, Junx.

    Sicher hat die Niederlande im Gegensatz zu deutschland auch vorteile. Nun würde ich aber den im artikel genannten nicht unbedingt als Vorteil sehen.

    Andererseits ist das Gesundheitssystem der Niederlande darauf aufgebaut, das es eine Grundversorgung für Jedermann gibt. Etwas, wovon beispielsweise die US-Bürger nur träumen können.
    Alle weiteren Versicherungen kosten sehr viel geld.

    In der BRD sieht es mitlerweile sehr ähnlich aus.
    Dass das aber auch daher rührt, das die gesammte Politik in beiden Staaten eine Abkehr von Sozialstaatlichen Grundsätzen hin zu einer neoliberalen, fast schon neofeudalen gesellschaft ist, sollte auch nicht ausser acht gelassen werden.

    Zwar kenne ich die Zahlen nicht aus den niederlanden, jedoch sind sie allein an der Bevölkerung gemessen sicher geringer in folgenden Sparten:

    Kinderarmut
    Altersarmut
    Fehlende Perspektiven
    Schlechte Bildungschancen für Sozial benachteiligte Familien
  • Antworten » | Direktlink »
#4 PoldiAnonym
  • 24.11.2007, 11:32h
  • wolf
    trägst du denn auch ein bananenröckchen?
    aufpassen, dass die dinger nicht schwarz werden, sonst stehst du nackig da.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 wolfAnonym
  • 24.11.2007, 13:07h
  • eventuell machen sich meine vorredner mal die mühe den artikel gründlich zu lesen !!!
    mein kommentar bezog sich auschliesslich auf die homosexuelle krankenfürsorge, denn für jeden bereich gibt es sonst fachärzte, nur für unsere gruppe nicht.

    ansonsten ist die medizinische versorgung in der brd unter aller sau, auch bei privatpatienten, bin selbst chronisch krank und habe seit jahren das problem meine medikation im krankenhaus selbst überwachen zu müssen, da ständig fehler gemacht werden, nicht einmal die krankenberichte sind fehlerfrei. dem personal sind die fehler nicht anzulasten, im gegenteil, aber die vielgepriesene logistik der sache mensch versagt aus bekannten gründen.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 wolfAnonym
  • 24.11.2007, 13:35h
  • @wolfgang
    interessanterweise schreibst du : weil "wir "so eine miese gesundheitspolitik machen ????

    auf wieviele wochen beschränkt sich deine praxisnahe berufserfahrung ?
    der chefarzt der berliner kliniken in buch und bonhoeffers heilstätten ist ein duzfreund von mir, daraus ergibt sich ein freundeskreis von psychologen mit eigenen praxen, ich gehe mal davon aus, dass die herrschaften etwas profunder sind als du !
    diesen leuten stehen die haare zu nerge, ob deines kommentares !
  • Antworten » | Direktlink »
#7 wolfAnonym
#8 PoldiAnonym
#9 hwAnonym
  • 24.11.2007, 18:41h
  • zu meinen buddhistischen duzfreunden gehören
    unter anderem 2 allgemein-mediziner, ein zahnarzt
    und ein rechtsanwalt, die mit steigender tendenz
    zweimal die woche nach praxisschluss menschen
    helfen, die von armut betroffen sind.
    eine provinzstadt mit ca. 60.000 einwohnern,
    die region ist so herrlich mittelmäßig, daß sie
    bei statistikern recht beliebt ist.

    ich gehe davon aus, dass der eine oder andere hier
    auch solche helfer kennt, oder solchen armen in seiner praxis oder seinem büro hilft. diese helfer
    können nicht laut schreien, da ihre position gefährdet
    würde. und sei's von gierschlündigen kollegen mit
    bastrock auf dem golfplatz.
    ins tv schaffen es halt nur die richtigen leichen, kinderleichen oder selbstmörder.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 wolfAnonym
  • 25.11.2007, 13:11h
  • @poldi
    leider hat das mit brd-nörgelei nichts zu tun, es ist das blanke entsetzen über den schwarz-konservativen sumpf in dem dieses land versinkt, dem zum grossen teil auch unsere sogenannten sozialdemokraten die leiter halten ! ganz abgesehen von der verlogenen, religiösen rammelei seit "wir" papst sind !
    ich bekomme keinen feuchten schlüpfer, nur weil ich "benedetto" erblicke, diese bösartige 80 jährige ungeheuer.
    wie kann so etwas überhaupt möglich sein ?
    und die "spendenpolitk" mit ihren unsäglichen auswüchsen, eine wirtschaft die der politik längst die regierungsgewalt abgenommen hat, eine regierung die fast nur aus strohmännern und frauen besteht, die sich als handlager für krumme, krude, mafiöse geschäfterl hergeben ?
    es lässt sich ganz einfach auf den punkt bringen, auch wenn es etwas naiv ist, ein land mit dem höchsten bruttosozialprodukt leistet sich die allüre, kinderarmut, sozialabbau, rentnerarmut und dissozialisierung von mind. 30% der bevölkerung, als alibi für sozialmissbrauch herzunehmen, ohne rot zu werden !
    in den 60ziger jahren haben wir über italiens mafia die nase gerümpft und uns totgelacht, wie so etwas möglich sein kann ?
    aber deutschland ist und war ja in "jeder" beziehung immer besser.
    aber noch ein pragmatisches beispiel für die funktionalität dieses staates,
    der vielgepriesene berliner hauptbahnhof, modernster und grossartigster der welt, wird nun allen bereichen der spekulation und verdienstes gerecht, nur nicht den fahrgästen!
    kein ausreichenden toiletten und gepäckaufbewahrung, luxusimbisse (der lacher), 4 gäste haben platzprobleme, supermarkt, nur mit handkörbchen, für wagen zu eng, modell ddr-kaufhalle (aber selbst die waren grösser).aber der absolute hit, das riesending ist sehr luftig, schon bei 10grad plus ist kein mensch mehr in der lage einen verspäteten zug abzuwarten, vor kälte, im gesamten bahnhofsbereich, wartesaal gibts natürlich auch nicht.
    nun steht er da im niemandsland kein investor mag das brachliegende umfeld bebauen, trotzdem gibt es parkplatzprobleme, ein witz wie auch der potsdamer platz ect..
  • Antworten » | Direktlink »