Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?7974

Warschau (queer.de) - Die neue Regierung unter Führung der rechtsliberalen Bürgerplattform hat angekündigt, bei der Ratifizierung des EU-Reformvertrages die Charta der Grund- und Bürgerrechte auszuklammern. Der konservative Präsident Lech Kaczynski hatte gedroht, gegen die Ratifizierung des EU-Reformvertrages sein Veto einzulegen - da Ministerpräsident Donald Tusk im Parlament nicht über eine Zweidrittelmehrheit im Parlament verfügt, kann er das Veto nicht überstimmen lassen. Noch im Wahlkampf hatte Tusk versprochen, die Charta zu unterzeichnen. Homo-Gruppen sprechen nun von "Betrug".

Kirche: Lobbyarbeit gegen Charta

Auf einer Vollversammlung im südpolnischen Tschenstochau hatten sich erst am Freitag die katholischen Bischöfe Polens gegen die EU-Grundrechtecharta ausgesprochen. Sie kritisierten dabei insbesondere Artikel 21, der besagt, dass Diskriminierung aufgrund von sexueller Ausrichtung verboten ist. Dabei könne die katholische Kirche Homo-Partnerschaften nicht tolerieren, so die Bischöfe. Ein Katholik habe "keine Achtung für Fehler, Sünden und Schwäche", erklärte Henryk Muszynski, der Erzbischof von Gnesen laut polnischen Medienberichten. Außerdem fehle in der EU-Charta der Bezug zum christlichen Gott und ein Abtreibungsverbot.

2009 soll die Grundrechtecharta in den übrigen Staaten der EU – mit Ausnahme des traditionell euroskeptischen Grobritannien – verbindlich werden. (dk)

aktualisiert um 18:00 Uhr



Auch Westerwelle lobt Papst

Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hat sich positiv über die Aussagen von Papst Franziskus zur Homosexualität geäußert.

11 Kommentare

#1 gerdAnonym
  • 26.11.2007, 12:59h
  • Polen wird den Reformvertrag unterzeichnen; das ist ein sehr gutes Signal für die EU. Gut das Donald Tusk und nicht mehr Kacynski regiert.

    Was die katholische Kirchenleitung angeht, so gelten gerade die meisten katholischen Bischöfe als eher reaktionär...nur wenige katholische Bischöfe sind zu finden, die einen anderen Umgang mit homosexuellen Paaren fordern. Viel könnten die katholischen Bischöfe beispielsweise von den deutschen lutherischen Bischöfe/Präses in der EKD lernen, wenn es um das Thema ''Anerkennung homosexueller Paare" geht.

    Die katholische Kirchenleitung in Polen und Rom befindet sich größtenteils in einer geistigen Sackgasse, wenn es um Themen wie Sexualmorallehre/Pflichtzölibat/ Frauenordination/Kondome geht. Sehr bedauerlich, denn hierdurch werden immer weniger studierte Menschen bereit sein, das katholische Priesteramt in westlichen Industriestaaten zu ergreifen und dann ist halt kein Priester mehr vor Ort in den katholischen Dorfkirchengemeinden.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 FredAnonym
  • 26.11.2007, 13:24h
  • über die pfeiffen der kathol. kirche brauch man gar nicht zu reden, ihre erz-konservative einstellung ist bekannt, ab und zu gibt es zwar lichtblicke in westeuropa bei denen, aber das war es dann schon.

    schön ist jedenfalls dass die liberal-konservative bürgerplattform am ruder ist und nicht mehr der nationalreligöse spinner.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 SvenAnonym
  • 26.11.2007, 13:24h
  • Seine Aussage zeigt auch, das Katholiken keine Christen sind:

    Ein Katholik habe "keine Achtung für Fehler, Sünden und Schwäche", erklärte Henryk Muszynski

    Komisch, bei Jesus sah das aber eher gegensätzlich aus. Er hat sich um die Schwachen und die Sünder gekümmert und niemanden für seine Fehler bestraft.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 wolfAnonym
  • 26.11.2007, 14:14h
  • mein gott, diesen "frömmelnden" katholiken muss doch endlich mal jemand einhalt gebieten und das, ach so vorlaute maul stopfen !
    allein dieses dünkelhafte herrenmenschengeschwafel ?
    jeder papst, vor polenpaule und benedetto, war toleranter, zumindest nicht bösartig und hätte sich zu derartig menschenverachtenden äusserungen hinreissen lassen!
    diese mehr als dreiste einmischung in das leben von menschen ist untragbar, offensichtlich entgeht diesen brüdern seit jahrhunderten, das nicht die ganze welt katholisch ist !
    man muss sich jeden tag aufs neue klar machen, was diese kirche an verbrechen begangen hat und wieviele kulturen sie ausgelöscht hat ! nach gerechten massstäben gehört dieser verein entmachtet, das vermögen eingezogen, basta !
    dieses, angeblich christliche affentheater ist menschenunwürdig und faschistoid, also nicht "christlich" !
  • Antworten » | Direktlink »
#5 FloAnonym
  • 27.11.2007, 08:56h
  • Dass die Kirche gegen Grundrechte ist, ist mir klar. Denn Grundrechte hindern sie an der Durchführung ihrer menschenverachtenden Politik und am Unterjochen der Bürger und sind damit eine echte Gefahr für ihre Macht und ihren Reichtum.

    Zitat::
    "Die neue Regierung unter Führung der rechtsliberalen Bürgerplattform hat inzwischen angekündigt, bei der Ratifizierung des EU-Reformvertrages die Charta der Grund- und Bürgerrechte auszuklammern. Der konservative Präsident Lech Kaczynski hatte gedroht, gegen die Ratifizierung des EU-Reformvertrages sein Veto einzulegen - da Ministerpräsident Donald Tusk im Parlament nicht über eine Zweidrittelmehrheit im Parlament verfügt, kann er das Veto nicht überstimmen lassen."
    (Zitat Ende)

    Tja, das war zu befürchten, dass es in Polen auch mit der neuen Regierung keine Fortschritte in diesem Bereich gibt. Wie gesagt: ein historischer Fehler der EU dieses Land aufzunehmen, bevor die Grundrechtecharte für einen Beitritt verpflichtend gewesen wäre...

    Und möglich gemacht hat das die angebliche "Retterin der EU-Verfassung" Angela Merkel. Sie hat diesen Kompromiss ausgehandelt, wonach Ausnahmen bei Grundrechten gemacht werden dürfen.

    Damit hat sich die EU selbst ins Abseits gestellt und gezeigt, dass es in der EU nur noch um Wirtschaft und Finanzen geht, aber Grundrechte keine Rolle spielen. Es ist ein Skandal, dass einzelne EU-Staaten eine Grundrechte-Charta nicht anerkennen und bei jedem anderen Staat würde die EU empört mit dem Finger zeigen...
  • Antworten » | Direktlink »
#6 wolfAnonym
  • 27.11.2007, 13:30h
  • nachdem die polen offensichtlich begriffen haben was sie sich mit diesem traumzwillingspaar angetan haben, sollten sie auch noch mittel und wege finden diesen präsidenten in den finanzierten ruhestand zu schicken.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 menschenrechte für alleAnonym
  • 28.11.2007, 16:55h
  • Hm, vielleicht sollte man solchen Herren mit ihren Rosa Kleidchen auch mit NULL TOLERANZ begegnen?

    Obwohl das eher falsch wäre, denn dann hätten sie ja auch wieder einen Grund.

    Was ich gut finde, das die Rechte regierung abgewählt wurde und das Donald Tusk die Armee aus dem Irak abziehen will.
    Gut, das die Polen gemerkt haben, das es schlöecht ist, sich an Völkerrechtswidrigen Angriffskriegen zu beteiligen. Damit setzen sie ein Zeichen, ebenso wie die Schweiz, Australien, u.a..
  • Antworten » | Direktlink »
#8 FredAnonym
  • 28.11.2007, 17:06h
  • ja, finde ich auch gut,dass jetzt eine rechtsliberale bzw. liberal-konservative regierung es in polen gibt.

    glückwunsch an polen.

    das rechten und linken rattenfängern nicht auf den leim gegangen ist!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 menschenrechte für alleAnonym
  • 28.11.2007, 21:53h
  • Sachma, wieso benutzt Du immer NSDAP-Vokabular, wo Du doch angeblich ein antifa sein möchtest?

    P.S.: Die Partei von Donald Tusk ist "Links".
  • Antworten » | Direktlink »
#10 FredAnonym
  • 28.11.2007, 22:26h
  • alter, du bist wirklich unter meinem niveau!!

    bürgerplattform ist liberal konservativ

    www.parties-and-elections.de/poland.html

    man, google doch einfach mal,oder lies dir den text von queer durch.

    die unwissenheit und kindergartenniveau ist ja kaum mehr auszuhalten. du blamierst dich hier noch und nöcher.
  • Antworten » | Direktlink »