Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?7977

Hamburg (queer.de) - Norddeutsch ist der erotischste Dialekt im Lande. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen TNS-Emnid-Umfrage im Auftrag der Voice-Dating-Organisation amio. 19,3 Prozent der Befragten gaben an, diesen Dialekt sexy zu finden. Auf dem zweiten Platz landete Bayerisch (18,7 Prozent). Unterschiede in der Bewertung lassen sich zwischen Ost- und Westdeutschland feststellen. Weit abgeschlagen und damit am unerotischsten sind Pfälzisch (2,4 Prozent) und Ruhrpöttisch (2,1 Prozent).

Die dritten beziehungsweise vierten Plätze belegen Berlinerisch (10,5 Prozent) sowie Sächsisch und Rheinländisch mit jeweils 8,4 Prozent. Schwäbisch finden immerhin noch 7,5 Prozent der Befragten sexy. Hessisch (5,1 Prozent) und Fränkisch (4,3 Prozent) bewegen sich im Mittelfeld.

Schaut man sich hingegen Ost- und Westdeutschland getrennt an, landet Bayerisch im Westen an erster Stelle (20,4 Prozent) und Norddeutsch belegt nur den zweiten Platz (18,7 Prozent). Im Osten stößt das Bayrische auf keine große Beliebtheit, nur 11,9 Prozent der Befragten gaben an, diesen Dialekt sexy zu finden. Das Norddeutsche führt hier die Rangliste an (21,8 Prozent). Auffällig ist: Ostdeutsche Herzen schmelzen eher bei ostdeutschen Dialekten dahin. An zweiter und dritter Stelle folgen in den neuen Bundesländern Sächsisch (20,9 Prozent) und Berlinerisch (18,9 Prozent).

Allgemein lässt sich feststellen, dass in allen Regionen der jeweils einheimische Dialekt der beliebteste ist. Die größten Lokalpatrioten sind die Bayern, die mit 48,7 Prozent angaben, es besonders sexy zu finden, wenn der Partner ebenfalls bayerisch spricht. (pm)



#1 ÜwchenAnonym
  • 27.11.2007, 00:26h
  • Das einzig gute an Bayrisch ist das man nicht versteht was für ein scheiß der Kerl labert.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 wolfAnonym
#3 RabaukeAnonym
  • 27.11.2007, 13:11h
  • nu woar:))))) Aber freilich. *Sing mei Sachse sing*. Jetzt verstehe ich, weshalb unsere Politiker nur gequirllte Scheiße machen! Die verstehen nicht nur nicht die "Problematik". Nein............die haben Alle gewisse "Dialektschwächen". Na dann-prost*g*
  • Antworten » | Direktlink »
#4 VetbaerAnonym
  • 28.11.2007, 08:42h
  • Mannmannmann, Mädels, wenn ich diese Kommentare schon lesen muss! Entspricht es dem (schwulen) Zeitgeist des blinden, nicht-hinterfragenden Konsums, jemanden aufgrund seines Dialektes zu mögen oder nicht zu mögen?
    Seht doch einmal über den Tellerrand hinweg, lernt Sprachen, und Ihr werdet sehen, dass jede Sprache und Dialekt schön klingen kann, weil es darauf ankommt, welche Botschaft man übermittelt, und nicht so sehr, mit welchem Dialekt oder in welcher Sprache!
    "Ich habe mir so oft gewünscht, dass wir schon weiter sind", um es mit mit Ina Deter aus den 80ern zu halten...
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Fleur-de-lysAnonym
  • 28.11.2007, 13:59h
  • An schottisches Englisch kommt eh nix dran. Jaja, ich weiß, hier gehts nur um deutsche Dialekte, aber ich finde eigentlich keinen deutschen Dialekt besonders sexy... hm, Kölnerisch vielleicht...
  • Antworten » | Direktlink »
#6 LiangAnonym
  • 29.11.2007, 06:47h
  • Igitt, ich wuerde jeden von der Bettkante stossen wenn er mir mit Dialekt ankommt. Das wirkt total porvinziell/Dorftrottel-haft. Wenn er mir auf portugisisch oder arabisch was ins Ohr fluestert, beindruckt mich das schon viel mehr.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 VetbaerAnonym
  • 29.11.2007, 17:36h
  • @ Liang: Also, das ist ja nun vollkommen paranoid! Wenn ich also zu Dir sage: "Hör 'mal tou, miin leejv jûng, häst oouk 'n tuutje för mii" schmeißt Du mich im hohen Bogen raus, und wenn ich Dir "ya hhabîbî nûr al-*aynî, *andak zab soghîr dschiddan fâqat" zuraune, jubelst Du Dich von Orgasmus zu Orgasmus? Pff...
  • Antworten » | Direktlink »