Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?7992

Berlin (queer.de) - Das Plattenlabel von Muhabbet hat in einer Pressemitteilung erklärt, dass der 23-Jährige nicht das schwulenfeindliche Lied "Im Westen" komponiert, produziert oder darin mitgesungen habe. Nach Angaben von Plak Music habe Amok ("ein kurdischer Rapper mit Abitur") den Song geschrieben und Muhabbets Bruder ihn produziert. Muhabbet war in die Schlagzeilen geraten, weil er mit Außenminister Frank-Walter Steinmeier und dessen französischem Amitskollegen öffentlichwirksam rappte (queer.de berichtete). Das Lied "Im Westen" ("Faggots schwuchteln euren Kopf leer") wurde von einigen Internet-Medien Muhabbet und dessen Bruder $iki PA! zugeschrieben und ist im Internet frei erhältlich.

Maneo: Keine Distanzierung von schwulenfeindlichem Song

"Diese Darstellung der Plattenfirma wirft aber die Frage auf, warum Muhabbet oder sein Plattenlabel in der Vergangenheit anscheinend nicht bemüht waren, anders lautende Quellen zu korrigieren, geschweige denn sich von Songs klar und unmissverständlich zu distanzieren", erklärt aber Bastian Finke vom Berliner Anti-Gewalt-Projekt Maneo.

Plattenfirma: Muhabbet bei Lied für rechtsextreme Organisation nur im Chorus

Muhabbet wurde auch dafür kritisiert, dass er an Liedern beteiligt war, die offenbar Werbung für die rechtsextreme türkische Organisation "Graue Wölfe" machen. Diese fordert eine Groß-Türkei bis nach China und hetzt insbesondere gegen Kurden. Muhabbet habe aber der Plattenfirma zufolge in den betreffenden Songs nur den Chorus gesungen, verantwortlich für Lieder wie "Pakt der Wölfe" und "Wolfzug" sei aber sein Bruder. Außerdem seien diese Songs bereits 2000 und 2001 entstanden.

Die Plattenfirma stellte ferner klar, dass Muhabbet gegen "religiösen Fundamentalismus" sei. Die Pressemitteilung sagt aber nichts über seine Ansichten zu Homosexualität. (dk)



#1 antosAnonym
  • 29.11.2007, 20:03h
  • Herr Finke hat Recht - was für eine dämliche PM.

    Die Tatsache, dass sich Muhabbet weder von schwulenfeindlichen Texten noch von den Inhalten der Fascho-Wölfe ausdrücklich distanziert, zeigt mir, dass er letztlich - dahinter steht.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 FredAnonym
  • 29.11.2007, 20:34h
  • na keine ahnung ob er dahinter steht, das weiß wohl niemand so genau.

    aber ein schöner beitrag aus der FAZ von heute:

    auszug:
    "Ich nehme diese Kriegserklärung ernst. Ich rege mich auf über notorische Verharmloser, für die nicht wahr ist, was nicht wahr sein soll. Auch mir fällt es schwer einzugestehen, wie viel Intoleranz und welches Gewaltpotential sich aus vermeintlicher Toleranz munter entwickeln konnte. Politiker aber müssen sich der Realität stellen, nicht sie verleugnen. Ich rege mich auf, wenn Frauen und Schwule von muslimischen Machos bedroht werden, wenn Kritiker des politisch-militanten Islams Polizeischutz brauchen und einem unterwürfigen Leisetreterdialog das Wort geredet wird."

    quelle:

    www.faz.net/s/RubCF3AEB154CE64960822FA5429A182360/Doc~ED589A
    033E1A742F993690F431DBB227A~ATpl~Ecommon~Sspezial.html


    Steinmeiers Unaufgeregtheit
    Muhabbet weiß, was er sagt

    Von Esther Schapira

    guter artikel und thmenbezogen
  • Antworten » | Direktlink »
#3 stromboliProfil
  • 29.11.2007, 21:35hberlin
  • im chor mitgesungen...
    frage : singt der deutsche aussenminister nun auch auf solchen aufnahmen gemeinsam mit den grauen wölfen , oder hat der bruder $iki pa , mit angela merkel ein eigenes label eröffnet. Wie wärs mit der ersten stophe des deutschlandliedes auf türkisch ....
    Die deutsche schlagerbranche ist doch immer eine überraschung wert!

    Aber anstatt sich an den sangeskünstlern dilettieren ,sollte man die hintermänner und macher aus ihren löchern treiben ; das wäre hier langsam angesagt. Ob bullshitt/bushido , ob G-hot oder der familienanhang unseres chorknaben , alle aus dem selben stall : AGRO ist die marke , die mit hetze und mordtexten geld macht. Diese akteure im berliner musikgeschäft den untersten rand der triebbefriedigung besetzt hält. Gegen die gilt es vorzugehen!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 JanXAnonym
  • 30.11.2007, 00:35h
  • @3: Man braucht meiner Meinung nach gar nicht gegen sie
    vorgehen. Es würde mir schon reichen, wenn unser auf der
    Politiker-Beliebtheitsskala angeblich so weit oben angesiedelte
    Herr Steinmeier nicht noch die Dreistigkeit besitzen würde sich
    mit so jemandem grinsend vor die Fernsehkameras zu stellen.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 stromboliProfil
  • 30.11.2007, 08:11hberlin
  • @janX, selbstredend , auch meine meinung!
    Das problem liegt in der orientierungslosigkeit und blauäugigkeit der herrschenden sachverwalter.

    Das problem migration: ausgesessen auf dicken ärschen,mit dem argument: es gibt keine einwanderung (kohl 1998 !).
    Das problem jugendarbeit(losigkeit) : ausgesessen mit praktikas und halbjährigen jobschnupperangeboten.
    Das problem gewaltentwicklung : sozialfacharbeiter , die in brennpunkten ,unterbesetzt den gekürzten sozialhaushalt verwalten; billiglohnempfänger die auf schulhöfen für "ordnung" schaffen sollen.
    Das problem paralellwelten: eltern ,dem anspruch ihre kinder zu erziehen und zu versorgen aus eigener kraft nicht mehr in der lage sind; entfremdung in sprache ( mangelhaft bis ungenügend ), sich vom "gastland" innerlich entfernt wiederfinden. Eine jugendgeneration , die mehr mit den äusserlichkeiten ihres aussehens und der selbstbespiegelung eines männerideals beschäftigt , mangels zu erlernender sozialkompetenz (!), anstatt sich in solidarischem verständnis gegen die entmündigung durch staat und wirtschaft zu wehren. Wo sind die 1000senden , die die strasse für ausbildungsplätze blockieren, wo die go in's in fabriken und kaufhäuser. Wo die schulstreiks für bessere ausbildung und restchancen im berufsleben ? Wo ?
    Da bleibt man lieber im tonstudio, rapt sich einen schüttelreim über das ghettoleben und dessen gefährliche spielwiese; gesellschaftlich geadelt durch die chorbeigabe eines minister.
    So werden in deutschland sozialkonflikte behandelt ; und wir deppen aplaudieren auch noch ; währe da nicht der kleine verdacht...
    Das hätte doch keinen interessiert , gäbe es da nicht die van gogh sache. Das die peinlichkeit mehrere schichten hat, gleich einer zwiebel , fällt zu spät auf. Was auch ein hinweis auf UNSERE eingebundenheit in die abläufe zeigt. Aber in zeiten wo spiegel mit bild verwechselbar ist und die taz als bild des bildungsbürgertums fungiert, in solchen zeiten ist alles möglich ! Wir geben uns mit den schönwetter ab und aussichten zufrieden! Deshalb schwimmen die muhabahs und bullshitts auch wie die fettaugen auf der trüben gesellschaftsbrühe !
    Und musik ist bekanntlich ein mögliches gleitmittel ,zwecks vermittlung gesellschatlicher träume und ausrichtungen: früher dschingderassa bumm ; heute rap...

    Mal nur ein paar schnittpunkte angesprochen , um zu beschreiben , wie erbärmlich der zugang zu notwendigem sachverstand und wie populistisch wählerfang betrieben wird .

    Die hauptsache: es ist medienwirksam und bringt den name ins gespräch! Hinterfragen ; wo steht der , was hat der schon eingebracht , mit wem steht der "partner " in kontakt ... wen interessierts! Entsprechend die medialen dementis und beschwichtigungen. Ein minister , eingebettet in ein instrumentarium der spezialisten und berater ; ein minister der so "unvorbereitet" sich in ein projekt begibt , ist eine gefahr für die bevölkerung !
    Warum ?
    Mit der selben blauäugigkeit ,lässt sich ein solcher trottel in jeder beliebigen kriesensituation vorführen, beruht doch seine entscheidungsfähigkeit auf den einflüsterungen seiner berater und zuträger. Und die sind ebenfalls eindeutig überfordert !

    Ich würde dem steinmeier nicht mal mehr den einkauf des kloopapieres seines ministeriums überlassen , geschweige denn die tragweite politischer entscheidungen in kriesengebieten!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 daclickAnonym
  • 30.11.2007, 13:17h
  • Mann, was ist für ein Theater. Muss sich jeder für oder gegen etwas erklären, weil irgendein dahergelaufener schlecht recherchierender Journalist etwas behauptet? Die Behauptungen waren von Anfang an falsch. Was keinen mehr interessiert. Aber wennes was bedeutet: ich bin weder gegen Schwule noch gegen Lesben noch gegen Türken noch gegen Moslems noch gegen Juden. Aber ich habe gegen jeden etwas, der aus Langweile Dinge bespricht, sich meinungen bildet und damit an die Öffentlichkeit geht, ohne einen blassen Schimmer zu haben, wovon er redet. Das Vorgehen aktuell in allen Medein ist für mich unfassbar. Denn nicht ein einziger, weder Schapira noch queer Journalsiten noch Faz Journalisten wissen wovon sie reden. Sie hassen ab.
    Weiterhin virl Saß am Stammtisch
    daclick
  • Antworten » | Direktlink »
#7 wolfAnonym
  • 30.11.2007, 16:32h
  • @daclick
    die behauptungen gibt es auf dvd im tagesthemenstudio, sie wurde, die dvd, muhabbet sogar zugesandt, vor der veröffentlichung seines dementis !
  • Antworten » | Direktlink »
#8 FloAnonym
  • 01.12.2007, 15:04h
  • Aha, wenn man bei Hassliedern nur den Refrain mitsingt, ist es also okay?

    Wie peinlich wollen die sich eigentlich noch rausreden?
  • Antworten » | Direktlink »