Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?8018

Washington (queer.de) - US-Senator Larry Craig streitet ab, mit anderen Männern Sex gehabt zu haben. In den letzten Tagen haben vier Männer in einer Lokalzeitung behauptet, mit dem Senator eine Affäre gehabt zu haben oder von ihm dazu aufgefordert worden zu sein. Craig war Mitte des Jahres verhaftet worden, weil er einen Polizisten in Zivil auf einer Flughafentoilette angemacht haben soll (queer.de berichtete).

Nach dem Bericht im "Idaho Statesman" sind die vier Zeugen an die Öffentlichkeit gegangen, weil sie es als heuchlerisch empfänden, dass Craig nach wie vor seine Homosexualität abstreitet. Die Zeitung schreibt, dass die Aussagen "nicht widerlegt" werden könnten.

"Es ist bedauerlich, dass der ‚Idaho Statesman’ sein Niveau immer weiter absenkt", erklärte Craig zu dem Artikel. "Diese Anschuldigungen sind haltlos. Ich werde den Versuch der Zeitung, meinen guten Namen in den Schmutz zu ziehen, abwehren und weiter gute Arbeit für das Volk von Idaho leisten."

Craig gehört zu den konservativsten Senatoren in Washington und stimmte wiederholt gegen Homo-Rechte. (dk)



Klappen-Republikaner Larry Craig gibt auf

Der amerikanische Ex-Senator Larry Craig kann seinen Namen nicht reinwaschen: Er wird nicht weiter gegen seine Bestrafung wegen eines Klappen-Ausfluges vorgehen, teilte sein Anwalt mit.
Klappen-Republikaner erfolglos

Die republikanischen Senatoren Larry Craig und Bob Allen haben beide ihren Einspruch gegen eine Bestrafug ihres Klappen-Ausfluges verloren.
Kaum Spenden für Klappen-Senator

Senator Larry Craig ist mit seinem Aufruf gescheitert, die Kosten für seine teuren Anwälte durch Spenden finanzieren zu lassen. Statt die benötigen Hunderttausende von Dollar gaben ihm treue Fans nur ein Almosen von 4.600 Dollar.