Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?8022

Wien (queer.de) - Der Gleichbehandlungssprecher der nationalkonservativen Freiheitlichen Partei Österreichs (FPÖ) erklärte, Schwule "wider der Natur veranlagt" und neigten daher zum Kindesmissbrauch. In einer Pressemitteilung zitiert Karlheinz Klement aus einer Studie der Zeitung "Kirche heute". Demnach neigten "Homosexuelle dreimal häufiger zur Pädophilie als Heterosexuelle und damit naturgemäß orientierte Menschen", so der Nationalratsabgeordnete. Schwule seien aus diesem Grund "mit erhöhter Wahrscheinlichkeit" Täter bei Kindesmisshandlungen. Diese Kinder würden wiederum oft selbst homosexuell werden, fährt der 44-jährige FPÖ-Politiker fort. Daher schließt Klement: "Wer die gleichgeschlechtliche Ehe und das Adoptionsrecht für homosexuelle Paare fordert, macht sich indirekt des Kindesmissbrauchs schuldig".

Homo-Aktivisten verurteilen den FPÖ-Politiker scharf: "Die ganze Aussendung disqualifiziert sich eigentlich von selbst", erklärte Hosi-Wien-Chef Christian Högl dem "Standard". "Davon abgesehen, dass es Agitation und Hetze ist, ist es auch inhaltlich Unsinn."

Die rechtslastigen Freiheitlichen wurde bis 2005 de facto vom Kärtner Landeshauptmann (Ministerpräsident) Jörg Haider geführt, bevor sich die Partei wegen interner Querelen spaltete. Bei den Nationalratswahlen 2006 erreichten die Freiheitlichen 11,0 Prozent der Stimmen. Haiders neugegründetes Bündnis Zukunft Österreich übersprang mit 4,1 Prozent knapp die Vier-Prozent-Hürde. (dk)



Haider lebt - 1. April 2021

Peter Kerns schräge Polit-Satire ist jetzt auf DVD erschienen - sie enstand sechs Jahre vor dem tödlichen Unfall des Rechtspopulisten.

25 Kommentare

#1 stefanoAnonym
  • 06.12.2007, 17:09h
  • haha. viel zu extrem, als dass man sich darüber aufregen sollte. *ganzruhigbleib*
  • Antworten » | Direktlink »
#2 KonstantinEhemaliges Profil
#3 LukeAnonym
  • 06.12.2007, 17:37h
  • Wieder einer, der alles in einen Topf schmeißt, umrührt und den größten Scheiß als Wahrheit hinstellt. Willkommen im Mittelalter liebe FPÖ!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Friedrich ZoepfchenAnonym
  • 06.12.2007, 18:49h
  • Wie kann man in der heutigen Zeit, nach allen aufklaerungsarbeiten von berufenen Sexualforschern solch einen emotionsgeladenen Unsinn unwidersprochen lassen.
    Das ist Diskriminierung und Dummheit in unglaublicher, laengst ueberwunden gewaehnten Niedertracht. Eine Beleidigung fuer jeden selbstaendig denkenden Menschen.
    Wird unsere Gesellschaft immer duemmer?
  • Antworten » | Direktlink »
#5 DavidAnonym
  • 06.12.2007, 19:30h
  • Warum wird denn nicht gleich die Ehe abgeschafft, Herr Klement???
    Dort passieren viele Missbrauchsfälle, demnach fördert die Ehe doch (auch) die Pädohilie -
    Ich würde zu gerne wissen, was man von dieser Forderung hält, wenn man diese bekloppte Logik weiterspinnt.
    Ausserdem:
    Die meisten Fälle gehen doch von männlichen Tätern aus - die FPÖ sollte sich dann doch unbedingt für die "Lesben-Ehe" einsetzen, dort sind doch Missbrauchsfälle unwahrscheinlich.
    Was nun, ihr Idioten der FPÖ? Seid ihr die geistigen Nachfahren von Adolf aus Braunau?
  • Antworten » | Direktlink »
#6 PitAnonym
  • 06.12.2007, 20:31h
  • Dieser Mann hat nicht alle Tassen im Schrank. Wie kann man in der heutigen Zeit zu solchen Meinungen kommen, da in der sogenannten Familie viele sexuellen Dinge geschehen die nach aussen nicht erwaehnt werden. Wer waehlt solche Leute in die Politik?
  • Antworten » | Direktlink »
#7 DavidAnonym
#8 DavidAnonym
  • 06.12.2007, 22:40h
  • Hier kann man ihn kontaktieren:

    Abgeordneter zum Nationalrat
    Dipl.-Ing. Karlheinz Klement, MAS

    Anschrift: FPÖ Kärnten, Feldmarschall Conrad Platz 4, 9020 Klagenfurt

    Telefon: 0463/515292,
    0664/8257670
    Fax: 0463/515292-22

    E-Mail: karlheinz.klement@fpoe.at
    karlheinz.klement@parlament.gv.at
  • Antworten » | Direktlink »
#9 BjörnAnonym
  • 06.12.2007, 23:56h
  • Scheiße, jetzt haben der Karlheinz und seine klerikalen Freunde unseren Plan herausbekommen, wie die ganze Welt schwul wird; Einfach homosexuell heiraten, alles wegadoptieren, was nicht schnell genug fortrennen kann, dann widernatürlichst miß- oder zumindest gebrauchen. Und spätestens in hundert Jahren sind dann alle Länder, in denen man die Homos gewähren ließ, ausgestorben. Oder von einer Sintflut hinfortgespült worden, denn religiöse Eiferer so ziemlich aller Konfessionen wissen ja, daß Kriege, Katastrophen etc. Gottes Strafe sind für zügelloses Gebaren.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 tipAnonym