Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?8039

Stockholm (queer.de) - Der amerikanische Sänger Ricky Martin ist offensichtlich unfreiwillig von seinem Kosmetiker geoutet worden. In einem Interview mit einem schwedischen Gay-Magazin lobte Ole Henriksen überraschend, dass der Latino-Superstar mittlerweile" offener als früher" mit seinem Schwulsein umgehe.

Martin selbst hat sich bislang nie eindeutig zu seiner sexuellen Orientierung geäußert. Gegenüber der Zeitschrift "Bunte" sagte der Star einmal, dass er bei der Partnerwahl keine besonderen Vorlieben hätte: "Hetero, schwul - mir ist das egal."

Offen bleibt, ob Ricky Martin derzeit einen festen Freund hat. Dies wisse er nicht, sagte der auskunftsfreudige Kosmetiker dem Magazin. Im Dezember 2005 hatte der Sänger bekanntgegeben, dass er wieder Single sei.
Im Frühjahr hatte Martin in einem Interview seine Unterstützung für alle schwulen Künstler zugesagt, die sich offen bekennen wollen: "Das Leben ist zu kurz, um versteckt zu leben." (cw)



10 Kommentare

#1 oh gottAnonym
  • 11.12.2007, 14:16h
  • wow! welche überraschung !
    ich kann das den leuten ansehen ;-)
    sensitivität ca. 50%
    spezifität ca 95 % :-))))))))
    gilt so aber nicht für lesben ;-)
    ricky, ratzinger, der weddingplaner, bill ; wer hat denn da noch zweifel?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 seb1983
  • 11.12.2007, 15:08h
  • der weddingplaner soll bitte bitte Hetero sein denn will ich gar nicht mit im Bott haben... der gehört zu den anderen
  • Antworten » | Direktlink »
#3 RabaukeAnonym
  • 11.12.2007, 17:02h
  • ich feiere nur noch:)))))) @Gott........Recht haste. Find ich gut*g* frech feixxxxxxxx.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 BowenAnonym
  • 11.12.2007, 23:35h
  • Diese Neuigkeit hat natürlich einen gewissen Reiz. Aber auf der andren Seite ist Ricky Martin zu bedauern. Er vertraute seinem Freund und er plappert so etwas intimes/privates einfach in die Öffentlichkeit hinaus. Ich finde das nicht gut. Besser wäre es gewesen, Ricky Martin - gesetzt der Fall er sei wirklich schwul - hätte selber bestimmen können, wann und ob dieses Detail an die Öffentlichkeit gerät oder nicht. Prominenz hin oder her - Sexualität gehört zu den ganz privaten Angelegenheiten; und hat mit seiner künstlerischen Arbeit rein gar nichts zu tun.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 stromboliProfil
  • 12.12.2007, 11:16hberlin
  • habe meinen fußpfleger gebeten, weder hier, noch in anderweitigen publikationen, meine veranlagung auszuposaunen... mein privatleben hat vorrang vor euren schmutzigen phantasien!
    Ricky, als jwd- promi ,bin ich mir der medialen aufmerksamkeit bewusst und leide mit dir !
    Such dir einen neuen kosmetiker oder erhöhe sein grundeinkommen , so sind die verlockungen der zahlenden regenbogenpresse zu umgehen.
    Mindestlohn für alle !
  • Antworten » | Direktlink »
#6 ralfAnonym
#7 MartinAnonym
  • 12.12.2007, 21:42h
  • Natürlich ist Ricky Martin schwul. Das ist nichts neues. Schade, dass es immer so verleugnet wird, als ob es was ganz schlimmes sei. Wie wäre es denn mal mit der Schlagzeile: George Clooney - Jetzt es ist es raus -Er ist hetero! Immer son Theater wenn jemand schwul ist. Naja, wir scheinen ja echt was gaaaanz besonderes zu sein...LOL
  • Antworten » | Direktlink »
#8 SaschaAnonym
  • 14.12.2007, 23:18h
  • @Martin:

    Du hättest einmal die Berichte bei den täglichen RTL-Magazinen (Punkt 9, Punkt 12 etc.) zu diesem Thema sehen sollen.

    Es war geradezu grotesk und unsäglich, wie Rickys Homosexualität dort geradezu wie eine Krankheit dargestellt wurde. Da wurde dann ein Musikmanager als "Experte" bemüht, um die Frage zu klären, was "das jetzt für die Karriere des jungen Künstlers bedeutet", der doch immer als "klassischer Latin Lover" (der natürlich hetero zu sein hat) wahrgenommen worden sei.

    Dieser Experte erklärte uns dann, dass das schon sehr schwierig zu vermitteln sei und die ganze Vermarktung seines "Produktes" jetzt wohl verändert werden müsse. In Europa sei das ja vermutlich noch nicht einmal "so ein großes Problem", aber in seiner Heimat Puerto Rico, Hochburg der Macho-Kultur, werde das natürlich extrem schwierig.

    Insgesamt eine durch und durch beleidigende Darstellung homosexueller Identität mit allen üblichen Klischees und Stereotypen, die aber auch verdeutlicht, wie massiv im angeblich so liberalen Pop- und Show-Geschäft die heteronormative Aggression immer noch ist!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 UschiAnonym
  • 15.12.2007, 12:18h
  • Also falls er wirklich schwul ist, dann hätte er das mal öffentlich machen
    sollen, als er noch angesagt war. Jetzt kräht doch kein Hahn mehr nach Ricky
    Martin (ob schwul oder nicht). *gähn*
  • Antworten » | Direktlink »
#10 BesosdefuegoAnonym
  • 24.12.2007, 10:50h
  • Hey Leute!

    Denkt Ihr würcklich Ricky würde so blöd sein und einem Hautkosmetiker sein Privatleben herauszuposaunen?

    Das ist ein Sparwitz welches nur die blöden Journalisten und Media für wahr halten.

    Ihr "Journalisten", was wollt Ihr überhaupt damit erreichen? Uns etwa über die Sexualität zu belehren? Habt Ihr nicht gemerkt, dass dies keinem interessiert. Ihr seid von eigenen Bessesenheit und Homofobie erblindet worden.

    Ricky Martin steht bei jedem homosexuellen auf der Wunschliste was ihm persönlich noch lange nicht zum homosexuellen macht. Selbst wenn Ricky Martin homosexuell wäre, Ihr werdet nie etwas unwürdiges in seinem Privatleben finden.

    Schreibt doch mal lieber über die sexuelle Orientierung von kriminellen Leuten die unsere Kinder und Jugendlichen missbrauchen und sie zu Prostitution und Pornografie zwingen. Dessen Benehmen ist fraglich nicht das Benehmen von Ricky Martin.
  • Antworten » | Direktlink »