Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?8052

Ksar el-Kbir (queer.de) - In Marokko sind sechs Männer im Alter von 20 bis 61 Jahren wegen Homosexualität zu Gefängnisstrafen ohne Bewährung verurteilt. Das Gericht in Ksar el-Kbir (120 Kilometer südlich von Tangier) befand die Männer schuldig, "unnatürliche Taten mit einem Menschen des gleichen Geschlechts" durchgeführt zu haben. Drei der Angeklagten erhielten eine Strafe von sechs Monaten, zwei Männer gehen vier Monate lang hinter Gittern. Ein sechster Angeklagter erhielt zehn Monate, weil er auch noch für Alkoholverkauf ohne Lizenz verurteilt wurde.

Die "Tat" soll am 18. November bei einer privaten Feier begangen worden sein. Nachdem ein Video der Party im Internet auftauchte, verhaftete die Polizei eine Woche später die Männer. Das Video zeigte keine sexuellen Aktivitäten. Marokkanischen Presseberichten zufolge soll es sich bei dem Fest um eine "schwule Eheschließung" gehandelt haben. In Internet-Foren wurden dann homophobe Videos mit Ausschnitten aus der Party veröffentlicht, woraufhin in der Kleinstadt hunderte Demonstranten gegen die Teilnehmer protestierten und drohten, sie umzubringen.

Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch kritisierte die Verurteilungen scharf. Marokko breche damit die die eigene Verfassung, in der das Land die unveräußerlichen Menschenrechte anerkennt.

Nach Paragraf 489 des marokkanischen Strafgesetzbuches kann ausgelebte Homosexualität mit bis zu drei Jahren Haft geahndet werden. Im Jahr 2004 sorgte der Fall eines Briten für internationale Proteste, der wegen einvernehmlichen Geschlechtsverkehrs mit einem Einheimischen zu einem Jahr Haft verurteilt worden war (queer.de berichtete). (dk)



17 Kommentare

#1 MalteAnonym
  • 13.12.2007, 14:15h
  • Man sollte sich in acht nehmen vor Leuten, die Liebe unter Strafe stellen und Liebe als schlecht ansehen... Die sind sehr gefährlich und haben böse Ziele...

    Das gilt für solche Barbarenstaaten genauso wie für viele Religionen und Kirchen...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 ThommenAnonym
  • 13.12.2007, 14:33h
  • Es geht hier ausschliesslich um anale "Un-Taten" an Männern. Alles andere ist völlig harmlos! Nur das wird nicht öffentlich erwähnt!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 madridEUAnonym
  • 13.12.2007, 14:43h
  • Diese Nachricht aus unserem Nachbarland muss einem die Sprache verschlagen, wo man praktisch mit fast allen Einheimischen sofort "zur Sache" kommen kann, wenn man will. Oftmals wird einem der Sex auch von Typen aufgedrängt, die man selber gar nicht attraktiv findet. Es liegt der Schluss nahe, dass Rabat dem Vatikan und seinen "ausführenden Organen" den Rang in Heuchelei ablaufen will.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 FredAnonym
#5 HampiAnonym
  • 14.12.2007, 01:15h
  • @madridEU: mal ehrlich, bist Du tatsächlich so oft selbst in Marokko dass Du dort soviele schwule Sexabenteuer haben könntest? Oder fickst Du die Typen bei Dir daheim in Spanien, wo sie natürlich schon "verwestlicht" sind? Ich meine, schreiben und mit schwulen Sexabenteuern in orientalischen Ländern prahlen kann jeder, aber hast Du dafür auch nur einen einzigen Beweis? Wenigstens ein einziges Foto oder so? Immerhin werden die Männer in Marokko wissen was ihnen bei "unnatürlichem Sex" droht, wenn die Auslegung des marokkanischen Strafgesetzbuches halt mal so ist, dass unter natürlichem Sex nur die Fortpflanzung gemeint ist. Wenn es so viele schwule Marokkaner in Marokko geben würde wie Du behauptest, so wäre das längst am Fernsehen gekommen, weil die Typen dann ja dort früher oder später geschnappt und in den Knast spediert worden wären....
  • Antworten » | Direktlink »
#6 KonstantinEhemaliges Profil
  • 14.12.2007, 08:03h
  • @ Hampi: Du Depp! Informiere dich doch bitte zuerst einmal über Homosexualität in muslimischen Gesellschaften! DORT existiert das Wort "schwul" nämlich nicht. Das ist ein rein westliches Konstrukt. Homosexualität wird in muslimischen Ländern an jeder Ecke praktiziert, da dort von den Frauen Jungfräulichkeit bis zur Ehe erwartet wird. Alles andere wäre eine Verletzung der Familienehre. Was sollen die Männer also machen? Sich bis zur Ehe nur einen wixen? Wäre ja öde. Daher penetrieren Muslime bis zur Ehe erstmal alles, was denen vor den Schwanz läuft. Und auch gerne mal einen westlichen Männerarsch!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 wolfAnonym
  • 14.12.2007, 08:13h
  • @hampi
    mein lieber es gab schon eine welt vor deiner zeit ! schon in den 60ziger jahren war nordafrika ein schwules touristenziel zum ficken ! man musste aber spezielle pillen dabei haben, die z.b. hepatitis b verhindern sollten, auch das syphilisrisiko ist dort sehr hoch, da einheimische gegen den erreger immun sind, ihn aber übertragen können. alles lange vor aids !
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Sylvia-FeeAnonym
  • 14.12.2007, 12:36h
  • @hampi
    empfehle dringend das aufsuchen eines Ohren und Augenarztes.

    gerade in marokko gehörte es zur alten kultur oft den jüngsten sohn "für die bedürfnisse der männer" heranzuziehen.

    Die marokkanischen behörden wißen sehr gut, das ein großteil des tourismus schwuler tourismus ist.
    So lange du nicht mit minderjährigen rum.... machen sie die augen zu sie brauchen die kohle auch die der schwulen.

    dann schwul heißt nicht gleicharsch..... aktiv

    mann oh mann dsoviel dummheit im 21 jahrhundert
  • Antworten » | Direktlink »
#9 FredAnonym
  • 14.12.2007, 16:21h
  • ich fasse es ja nicht, konstantin hat schon recht,aber das scheint er ja auch noch gut zu finden. das frauen entrechtet werden, nicht selbst über ihren eigenen körper entscheiden können.
    und konservativ-orthodoxe einstellungen - kein sex bis zur zwangsheirat.
    fakt ist,dass homosexualität eine straftat ist bzw. bestraft werden kann. siehe die urteile, auch ohne weiteren beweis nach der scharia.
    fakt ist auch,dass zwar viele homosexuelle bezihungen haben, homosexuelle aber geächtet werden.
    fakt ist auch,dass es eine treibjagd nach dem freitagsgebet auf schwule gegeben hat-siehe video.

    unglaublich, wie hier noch einige leute positives entnehmen können.
    wäre dies in den usa passiert oder die katholiken machten diese treibjagd, wäre mal wieder die hölle los.
    unglaublich die verlogenheit und heuchelei.

    ich rate euch mal dieses interview zu lesen:

    jungle-world.com/seiten/2007/28/10234.php
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Fred vom JupiterAnonym
  • 15.12.2007, 01:39h
  • @ Oh dieser Fred. Von missionarischem Eifer getrieben die Gesellschaft vor dem Bösen zu schützen. Hab doch endlich mal Dein Coming Out sag ja ich bin ein Rassist und Islamophob. Hat Dich einmal ein Dönerverkäufer ums Wechselgeld beschissen oder bist Du trotz winkender Geldscheine selbst beim Marokkaner abgeblitzt und hast jetzt voll den Hass.Das nimmt ja so langsam krankhafte Züge an.
  • Antworten » | Direktlink »