Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?8060

Sehr viel Training im Fitness-Studio und eine gnädige Jury braucht es, um einen Fotovertrag zu ergattern.

Von Carsten Weidemann

"Armani Exchange" gilt als die Billigmarke des Modeimperiums, das sich sonst wenig Stoff mit viel Geld bezahlen lässt. Doch auch, wenn die Klamotten dieses Labels, das vor allem in den USA beliebt ist, günstiger angeboten wird als zum Beispiel die Originalmarke "Giorgio Armani", lässt man sich die Werbung etwas kosten. Schöne Männer auf edlen Hochglanzanzeigen in den Magazinen zeigen, was Mann sich kaufen soll.

Regelmäßig sucht "Armani Exchange" neue schöne Körper, die die Unterwäsche präsentieren können. Am Mittwochabend wurde in New York das neue Model für die nächste Anzeigenkampagne erkoren. In der Jury, die sich die Entscheidung nicht leicht gemacht hat, saß unter anderem auch Andy Towle, der Betreiber des beliebten US-Onlineportals towleroad.com.

Im September konnten sich Interessierte über die Armani-Website bewerben, außerdem konnten die User über die Bewerber abstimmen. Anfang Dezember gab es daraus eine Vorauswahl an attraktiven Nachwuchsmodels, die dann zu einem Shooting beim Modefotografen Matthew Scrivens geladen wurden. Das neue Unterhosenmodel heißt nun Ryan Barry. Barry arbeitet als Fitnesstrainer und soll die bessere Hälfte von Model Reichen Lehmkuhl.

Was man als Unterwäschemodel alles tun muss, das zeigt einer der Vorjahresgewinner in einem Videoclip auf der Armani-Homepage. Clint Mauro bekommt am ganzen Körper ein Makeup verpasst, und muss sich dann stundenlang in unbequemen Posen räkeln oder verrucht in die Gegend schauen.

14.12.2007



#1 Ulli_2mecsProfil
  • 14.12.2007, 18:08hHamburg
  • und der hat sich bei euch auf den kleine tisch hinten links in die ecke gestellt und gepost? alle achtung ;-)
  • Antworten » | Direktlink »
#2 BjörnAnonym
  • 14.12.2007, 22:07h
  • Ist das nicht absolut faszinierend? All die Mühe, und bloß, um ein Schlüpfermodell zu werden, das so aussieht wie unzählige andere Masturbationsvorlagen und vermutlich noch schneller vergessen ist als die meisten Pornostars. Und noch toller: Auf ganz plumpe Weise die immer gleichen Instinkte anzusprechen, funktioniert ein ums andere Mal - zweifellos auch noch in hundert und in tausend und in hunderttausend Jahren werden Schwule lossabbern, sobald man ihnen ein Stück glattrasiertes Männermuskelfleisch zwischen zirka zwanzig und vierzig vor die Nase hält.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 fabianAnonym
  • 15.12.2007, 13:50h
  • mögliche erklärungen

    1) die anzeige/unterhose symbolisiert den reiz der berüchtigten küchentischnummer

    2) das model kann nur auf klapptischen

    3) fotograf und model hatten die gebuchte posierzeit überzogen, also hat er die aufnahmen noch schnell im bügelzimmer geschossen
  • Antworten » | Direktlink »
#4 lol118Anonym
  • 15.12.2007, 19:11h
  • da krieg ich nur komplexe wenn ich das video sehe!!
    warum sehen die marken höschen bei mir nie so sexy aus? mein arsch wirkt nicht knackiger unde mein schwanz wird in den waeschen nie betont und sieht darin viel kleiner aus..
    mach ich da was falschbeim anziehen?
    mit no name unterwaesche ist das ganz anders bei mir...
    ich meins ernst!!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 PoldiAnonym
  • 15.12.2007, 19:57h
  • ich sehe gar kein höschen, nur muskeln und samenstränge. ich tippe auf halbwilde englische ponyrasse.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 tommobdfAnonym
  • 15.12.2007, 20:03h
  • ob werbung für unterwäsche oder was auch immer... geniesst doch einfach mal die bilder :-)
    so alt kann mann/frau doch gar nicht sein um sich da nicht träumereien hinzugeben. oder????
  • Antworten » | Direktlink »