Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?808
  • 29. März 2004, noch kein Kommentar

London Der britische Fernsehsender Sky One hat gestern die letzte Folge der Show "There's Something About Miriam" ausgestrahlt. Sieger Tom lehnte den Preis – eine einwöchige Luxuskreuzfahrt mit der umworbenen Miriam – ab, da ihm erst am Ende der Sendung erzählt wurde, dass die Frau eine noch nicht operierte Transsexuelle ist. "Ich kann doch nicht eine Woche mit jemandem auf einem Schiff verbringen, dem ich nicht vertrauen kann und der mich und alle anderen reingelegt hat", so Rettungsschwimmer Tom. In der sechsteiligen Flirtshow hatten sechs heterosexuelle Männer um die Gunst Miriams geworben. Die Kandidaten hatten zunächst versucht, die Ausstrahlung der Sendung zu verhindern – sie klagten auf Schadensersatz aufgrund einer angeblichen Verschwörung zur Herbeiführung einer sexuellen Handlung, wegen Verleumdung, Vertrags- und Körperverletzung. Schließlich hätten sie "psychologische und emotionale Schäden erlitten", so die Anklage. In einem Vergleich zahlte Sky One den Männern insgesamt 500.000 britische Pfund (750.000 Euro) und entschuldigte sich bei den Kandidaten – strahlte die Sendung dann jedoch auch aus, erreichte aber trotz der Kontroverse mit knapp über 500.000 Zuschauern pro Folge nur mäßige Einschaltquoten. (dk)