Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?8090

Stockholm (queer.de) - Das Europäisches Zentrum für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten hat dem Anstieg von Syphilis auf dem Kontinent gewarnt. Die EU-Agentur erklärte, dass dann zeitversetzt auch mehr HIV-Neudiagnosen gemeldet werden könnten.

"Syphilis war eine sehr seltene Krankheit. Ich weiß nicht, ob wir das immer noch behaupten können", erklärte Dr. Marita van de Laar, eine Expertin für sexuell übertragbare Krankheiten des Zentrums.

Gefährliche Sexpraktiken unter Schwulen nehmen zu

Die meisten der Fälle beträfen schwule Männer. Das zeige, dass gefährliche Sexpraktiken zunähmen, so van de Laar.

In Deutschland habe sich die Syphilis-Rate binnen 15 Jahren verdreifacht – von zwei Neudiagnosen pro 100.000 Einwohner auf sechs Fälle. In Großbritannien sind sogar rund zehn Mal mehr Fälle gemeldet worden als noch vor zehn Jahren (neun pro 100.000 Einwohner). Dramatische Anstiege gab es auch in anderen EU-Ländern.

Außerhalb Europas steigen die Infektionszahlen ebenfalls. So meldete die US-amerikanische Gesundheitsbehörde 2000 nur vereinzelte Fälle und sah die Krankheit schon als besiegt an. 2006 wurden dann rund 10.000 Fälle angezeigt.

Syphilis kann beim Sex leichter als HIV übertragen werden und ist im frühen Stadium mit Penicillin heilbar - bei Nichtbehandlung sind schwere Organschäden die Folge, die zum Tode führen können. (dk)



#1 GeorgAnonym
#2 AachenAnonym
  • 21.12.2007, 12:36h
  • Was hat nur Syph mit gefährlichen Sexpraktiken zu tuen??? Gut, Küssen war schon immer gefährlich und reicht zur Übertragung. Aber ....
  • Antworten » | Direktlink »
#3 wolfAnonym
  • 21.12.2007, 14:17h
  • es ist seit 1990 bekannt, dass syphilis und tuberkulose wieder auf dem vormarsch sind, seit der öffnung nach osten !
  • Antworten » | Direktlink »
#4 TobiasAnonym
  • 22.12.2007, 13:48h
  • heißt: Viele denken eben, dass man nur beim Analsex "Safe" sein muss und vergessen Oralsex, gegenseitig Wichsen u.a.

    Syphilis ist nunmal viel stärker ansteckend als Hiv und kann auch durch kleinste Tröfchen übertragen werden!

    Und das schlimmste ist, dass das Krankheitsbild im Frühstadtion auf viele andere Krankheiten zutrifft und die Krankheit oft erst erkannt wird, wenn es zu spät ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 StefAnonym
  • 22.12.2007, 14:53h
  • Alles nicht so dramatisch - solange man jährlich einen Rundum-Check z.B. beim Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten macht, kann man recht sicher sein, auch bei einer Syphilis-Ansteckung rechtzeitig behandelt zu werden. Die gefährlichen Folgen können nach jetzigen Erkenntnissen erst nach (vielen) Jahren einer unbemerkten Infektion auftreten.
    Natürlich könnte man sich auch beim Küssen anstecken, aber sich deshalb den Spaß daran verderben zu lassen ist übertrieben. Safer Sex ist wichtig, dass er nicht vor allen ansteckbaren Krankheiten schützt, sollte klar sein. Scabies (Krätze) oder Feigwarzen dürften wohl noch lästiger sein als eine (rechtzeitig erkannte) Syphilis-Infektion...
  • Antworten » | Direktlink »