Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?8114

Concord (queer.de) - Seit gestern können sich Schwule und Lesben im US-Bundesstaat New Hampshire verpartnern. Das Gesetz wurde im April von den Demokraten im Kongress verabschiedet (queer.de berichtete).

Die ersten Verpartnerungen gab es bereits am Neujahrsmorgen um 0:01 Uhr. Dabei versammelten sich zahlreiche Homo-Paare vor Standesämtern im Staat. Auch eine lesbische Parlamentsabgeordnete, die das Gesetz mitinitiiert hatte, schloss kurz nach Mitternacht mit ihrer Partnerin den Bund fürs Leben.

Homo-Paare haben nun in New Hampshire die gleichen Rechte und Pflichten wie Verheiratete. Es ist damit der erste US-Bundesstaat, der Schwule und Lesben in der Homo-Ehe gleichstellt, ohne von einem Gericht dazu gezwungen zu werden. Davor hatten Gerichte in Vermont, Connecticut und New Jersey die Einführung der Homo-Ehe verfügt. Massachusetts hat als einziger Staat die Ehe geöffnet. Homo-Ehen mit eingeschränkten Rechten können in Kalifornien, Hawaii, Maine, New Jersey, Oregon, sowie im Staat Washington und der Bundeshauptstadt geschlossen werden.

Nach offiziellen Schätzungen werden dieses Jahr rund 4.000 Verpartnerungen erwartet. (dk)



#1 LuigiAnonym
#2 FloAnonym
  • 02.01.2008, 15:27h
  • @Luigi:

    Den Namen weiß ich nicht, aber das ist die Folge, in der in Springfield die Homoehe eingeführt wird. Reverend Lovejoy weigert sich aber, Homoehen zu schließen (klar, Kirche halt...) also lässt Homer sich zum Standesbeamten ausbilden, um so Geld zu verdienen.

    Eine von Marges Schwestern outet sich dann auch als lesbisch und will eine Tennislehrerin heiraten, die sich aber als Mann entpuppt.

    Vor kurzem lief die Folge noch auf Prosieben. Sie ist aus der Staffel vor dem Tod von Elisabeth Volkmann.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 antosAnonym
#4 BesserwisserAnonym
  • 02.01.2008, 18:17h
  • Mal genau hinschauen, was Homer für einen Kragen trägt: Er läßt sich natürlich nicht "zum Standesbeamten ausbilden" (Gibt's sowas in den USA überhaupt?), sondern zum Priester weihen. Von einer Internetkirche für vierzig Dollar (oder so), die von seinem Kreditkartenkonto abgebucht werden. Amerika halt.
  • Antworten » | Direktlink »