Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?8130

Die Lounges der Marken-Airlines werden immer luxuriöser.

Von Micha Schulze

Eines der besten Argumente für Vielflieger, nicht zu den Schnäppchentickets von Easyjet & Co. zu greifen, sind die Lounges an den Flughäfen. Mit einem Business- oder First-Class-Ticket bzw. einer Gold- oder Silber-Karte der jeweiligen Airline kann man den überfüllten und tristen Wartehallen entfliehen, um in gemütlicher Atmosphäre noch ein paar Gratis-Cocktails, Häppchen und die neueste "Newsweek" abzustauben.

Doch die Lounge von morgen soll mehr sein als nur ein netterer Aufenthaltsort, in dem die lästige Wartezeit aufs Boarding schneller verstreicht. An etlichen Airports der Welt wird zurzeit gehämmert und gestrichen, um die VIP-Räume weiter herauszuputzen. Das Ziel: Der Besuch der Lounge soll ein Erlebnis für sich sein.

Am neuen Bangkoker Suvarnabhumi-Flughafen ist das gelungen: Besuchern der "Royal First Class Lounge" von Thai Airways steht ein eigenes Spa mit Fitnessstudio und Yogaraum zur Verfügung. Wer will, kann sich dort kostenlos massieren lassen, in einen Whirlpool springen oder in eine neunzig Grad heiße Trockensauna steigen.

Kein Wunder, dass dieser VIP-Raum 2007 vom Londoner Marktforschungsunternehmen Skytrax zur weltbesten First-Class-Lounge gekürt worden ist. Skytrax hatte dazu fast 15 Millionen Vielflieger aus 90 Nationen befragt.

Auf Platz zwei landete die Lounge von Qatar Airways in Doha, die Transitreisenden eigene Schlafzimmer sowie ein Restaurant mit Kellnern und Speisekarte bietet. Letzteres gibt es auch an der Frankfurter First-Class-Lounge von Lufthansa, die auf Platz drei gelandet ist. Wer dort hinein möchte, muss jedoch tatsächlich ein Erste-Klasse-Ticket vorweisen oder zumindest Hon-Circle-Member sein. Die Senator-Karte reicht dafür nicht aus.

"Die Kunden erwarten genügend Platz, Privatsphäre, Komfort und Möglichkeiten wie Duschen, Speisenangebot und Internet", fasst Peter Miller von Skytrax die Wünsche der Vielflieger zusammen. Während vor allem in Asien und im arabischen Raum das Warten am Flughafen bereits Spaß macht, muss man sich in Europa und den USA oft noch mit Lounges älteren Typs begnügen, die an Werktagen oft hoffnungslos überfüllt sind. Nicht eine einzige amerikanische Lounge schaffte es in die Skytrax-Bestenliste.

Während man selbst bei Lufthansa fürs W-Lan blechen muss, bietet SriLankan in ihrer "Serendib Lounge" in Colombo gratis Ayurveda-Behandlungen, und Cathay Pacific verwöhnt Business-Class-Reisende in Hongkong mit einer leckeren Nudel-Bar. Das Beste: Im "Clubhouse" von Virgin Atlantic in London-Heathrow kann man sich sogar die Haare schneiden lassen.

7. Januar 2008



#1 stefanoAnonym
  • 08.01.2008, 19:13h
  • gibt es dinge, die die welt noch weniger braucht als das hier? natürlich nett und angenehm, aber so unnötig, dass ich nur noch den kopf schütteln kann. *kopfschüttel*
  • Antworten » | Direktlink »