Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?8151

Madrid (queer.de) - Der spanische Homo-Verband FELGTB hat Bernardo Álvarez, den katholischen Bischof von Teneriffa, wegen Volksverhetzung angezeigt. Álvarez hatte Schwule mit Pädophilen verglichen (queer.de berichtete). Außerdem behauptete der Bischof, selbst 13-jährige Jugendliche verführten ältere Männer.

Katholische Kirche im Wahlkampf

Die katholische Kirche ist derzeit an der Seite der oppositionellen Partido Popular aktiv. Mit Demonstrationen und öffentlichen Statements ist sie verantwortlich für eine Medienkampagne gegen die von den Sozialisten eingeführte Homo-Ehe sowie gegen Abtreibungen. Das führte dazu, dass Abtreibungsärzte diese Woche in den Streik traten. Die Parlamentswahlen finden im März statt. Umfragen zufolge liefern sich die regierende sozialistische Arbeiterpartei und die christdemokratische Partido Popular derzeit ein Kopf-an-Kopf-Rennen. (dk)



Auch Westerwelle lobt Papst

Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hat sich positiv über die Aussagen von Papst Franziskus zur Homosexualität geäußert.
#1 madridEUAnonym
  • 11.01.2008, 17:18h
  • Selbst wenn die konservative PP einige Sitze mehr als die Sozialisten ergattern sollte, wird sie niemals regieren können, da sie keine Partei im Lande finden würde, die mit diesem klerikalen Steigbügelhalter
    koaliert. Nun hat der konservative Oppositionsführer Rajoy bereits signalisiert, dass er soziale Errungenschaften kaum antasten wird und die Homo-Ehe höchstens umbennen, aber nicht abschaffen will.
    Er sagte vor einigen Tagen, dass er sich Zapatero als Koalitionspartner durchaus vorstellen könne , wobei er Deutschland als Beispiel anführte. Auch will er mit Scharfmachern der Kirche nicht mehr in einen Topf geworfen werden. Wir hören deutlich die Schalmeienklänge !
  • Antworten » | Direktlink »
#2 wolfAnonym
  • 11.01.2008, 18:43h
  • wehret den anfängen !!! wenn einer schon umbenennen will, nur damit das uneheliche kind einen genehmen namen bekommt, weil es ja nichts wichtigeres gibt, ist höchste vorsicht geboten. bekanntlich lässt die klerikale mafia kein mittel aus um ihren machterhalt zu sichern.
    allein das kopf an kopfrennen spricht schon dafür.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 bananasAnonym
  • 12.01.2008, 11:23h
  • Es wird der Tag kommen, an dem man Herrn Álvarez auf irgend einer Flughafentoilette erwischt.....wetten ?
  • Antworten » | Direktlink »
#4 stromboliProfil
#5 FloAnonym
  • 13.01.2008, 11:50h
  • "Katholische Kirche im Wahlkampf

    Die katholische Kirche ist derzeit an der Seite der oppositionellen Partido Popular aktiv."

    Das zeigt wieder mal, dass die katholische Kirche sich einfach nicht mit Demokratie und Trennung von Staat und Kirche abfinden kann.

    Die wollen das Mittelalter zurück, wo sie die Menschen dumm halten konnten,. damit diese ihnen blind folgten und fleissig zahlten...

    Diese Organisation ist extrem gefährlich. Erst recht, da so viele Menschen und Politiker denen blind folgen.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 SamuelAnonym
  • 14.01.2008, 13:18h
  • "Außerdem behauptete der Bischof, selbst 13-jährige Jugendliche verführten ältere Männer."

    Das hätte er wohl gerne...
  • Antworten » | Direktlink »