Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?8203

New York (queer.de) - Der 28-jährige australische Schauspieler Heath Ledger ist tot. Der Star des Films "Brokeback Mountain" wurde am Dienstag in seiner Wohnung in Manhattan leblos aufgefunden. Die Polizei gab an, dass er offenbar an einer Überdosis einer nicht näher beschriebenen Substanz gestorben ist. Verschreibungspflichtige Medikamente, darunter auch Schlaftabletten, seien bei ihm gefunden worden.

Die genaue Todesursache müsse aber später festgestellt werden. Der Schauspieler sei um 15 Uhr Ortszeit von einer Haushälterin leblos im Bett aufgefunden worden. Um 15:30 Uhr wurde er für tot erklärt.

Ledger hat insbesondere durch seine Rolle in "Brokeback Mountain" Renomee erworben, für die er für den Oscar nominiert wurde. Bei den Dreharbeiten lernte er seine spätere Frau Michelle Williams kennen, mit der er eine Tochter hat. Das Paar trennte sich im vergangenen Jahr. In der neuesten "Batman"-Verfilmung spielt Ledger die Rolle des Joker. Der Film wird voraussichtlich im Sommer 2008 in die Kinos kommen. (dk)



Madrid: "Brokeback Mountain" als Oper

Im Madrider "Teatro Real" wird am Dienstag "Brokeback Mountain" in englischer Sprache als Oper uraufgeführt.
Country-Star bezeichnet Jake Gyllenhaal als schwul

Jake Gyllenhaal hat seine Beziehung zu Taylor Swift beendet, weil er in Wirklichkeit auf Männer steht, witzelte Countrysänger Blake Shelton als Moderator einer Preisverleihung.
Jake Gyllenhaal braucht kein Viagra

In der Komödie "Love and Other Drugs" spielt der sexy Star einen (leider heterosexuellen) Pharma-Vertreter, der mit den blauen Pillen reich wird.

20 Kommentare

#1 ThomasAnonym
  • 23.01.2008, 00:13h
  • Mein Respekt für seine Leistungen!
    Toller Schauspieler!
    Oh Kinder, lasst die Finger von diesen Scheißdrogen, das Zeug zerstört und vernichtet Körper und Seele
    So unendlich schade um ihn...!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 SaschaAnonym
  • 23.01.2008, 00:34h
  • Meine Güte, das ist wirklich ein Schock!

    Das Problem, @lieber Thomas, sind in aller Regel nicht die Drogen selbst, sondern die Lebensumstände, die einen Menschen dazu bewegen, zu solchen zu greifen.

    Es ist wirklich traurig und erschütternd, dass das Leben eines jungen Menschen, der so vielen von uns ein Zeichen der Hoffnung gesetzt hat, auf derart tragische Weise endet.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 SoCal LysannAnonym
  • 23.01.2008, 03:49h
  • I just can't believe it.. my friend wrote my a text message:
    I'm so sad and he was such a good actor and so hot.. but i didnt know in this moment that he was taking about Heath.. and when i got the answer.. i couldnt believe it.. It's soo terrible.. he was so great and now he's gone.. I'll miss him and his cute smile! The world lament him! :'(
  • Antworten » | Direktlink »
#4 gerdAnonym
#5 DannyAnonym
  • 23.01.2008, 10:11h
  • Stand heute morgen senkrecht im Bett, als ich die Meldung am Ende der Nachrichten hörte!

    Das kam ja nun sowas von unerwartet- schlimm!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 HansAnonym
  • 23.01.2008, 10:48h
  • Man sollte den Bericht der genauen Todesursache abwarten.
    Das bei ihm angeblich Drogen gefunden worden sind wurde von seiner Managerin und der Polizei dementiert. Es wird mittlerweile von einem tragischen Unfall gesprochen.
    Bei den Tabletten wurden sowohl Schlaftabletten wie auch Tabletten gegen eine Lungenentzündung gefunden unter der er zum Zeitpunkt des Todes gelitten haben soll.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Fleur-de-lysAnonym
  • 23.01.2008, 11:57h
  • Wo wurde bitte von _Drogen_ berichtet? Er hatte Schlaftabletten, soviel ist richtig, die hatte er verschrieben bekommen. Er litt in Folge seiner Rolle als "Joker" unter Schlafstörungen, da er sich sehr intensiv mit dieser Rolle beschäftigt hatte. Heath ist immer ziemlich am Boden geblieben und war sicher kein Drogen-/Selbstmordkandidat. Man sollte vorerst von einem Unfall ausgehen, alles andere ist ziemlich respektlos...
  • Antworten » | Direktlink »
#8 stromboliProfil
  • 23.01.2008, 12:43hberlin
  • wie schade!
    Vieleicht trifft er sich mit montgomery, jimmy, river und brad auf wolke sieben; truman capote läd zum schwarz - weiß- ball
    und alle kommen; andy warhol wuselt mit der instand-camera umher.
    Clifton Web erzählt aus den 30zigern , von den nähkastenfreundinen um barbara stanwyck, und rock von seiner zwangsverheiratung mit phillis... viel zu lachen gibts!
    dann , wie immer etwas verspätet ,marylin, die dem neuankömmling einen kuß zuwirft und ihn willkommen heißt ...
    canali.libero.it/affaritaliani/upload/ma/0001/marilyn-monroe
    2.jpg


    wie gesagt: schade!
    Aber vieleicht amüsieren sie sich auch ?! Zu wünschen wärs ihnen... uns haben sie auch freude bereitet.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Thomas, FrankfurtAnonym
  • 23.01.2008, 13:54h
  • Was ist da nur los in Hollywood? Vor ein paar Jahren der Selbstmord von Jonathan Brandis und dann jetzt gleich 2 Jungschauspieler innerhalb einer Woche ge-
    storben, Brad Renfro und Heath Ledger. Sollte die nächsten Tage ein weiterer Jungschauspieler sterben, dann ist es kein Zufall mehr. Ich verstehe nicht, wie reiche, junge gutaussehende, erfolgreiche und glückliche junge Männer, die alles haben (auch eine Familie, wie im Fall von Ledger, die ihn lieben) immer wieder auf diese Scheiß Drogen reinfallen? Vielleicht lebe ich einfach nur hinter dem Mond, um deren Gedanken zu verstehen.Vielleicht kann mir da jemand mal eine sachliche Antwort geben, ohne diesen ständigen Hinweis- gott, die sind halt jung, nicht jeder Junge Mann nimmt Drogen.

    In diesem Sinne
  • Antworten » | Direktlink »
#10 martinAnonym
  • 23.01.2008, 14:12h
  • @thomas. anscheindend macht es nicht jeden glücklich reich, jung, gutaussehend und beruflich erfolgreich zu sein.
  • Antworten » | Direktlink »