Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?8233
  • 29. Januar 2008, noch kein Kommentar

Hollywood (queer.de) - War es doch kein Medikamentenmissbrauch und stattdessen ein natürlicher Tod durch Herzversagen? Das behauptet zumindest das Onlinemagazin tmz.com unter Berufung auf gut unterreichtet Kreise. Der 28-jährige war vor einer Woche überraschend verstorben, eine erst Autopsie hatte noch keine konkreten Ergebnisse gebracht.

Die Polizei hatte gegenüber den Medien berichtet, dass man im Apartment diverse Schlaf- und Beruhigungsmittel gefunden habe, und schloss einen Missbrauch nicht aus. Laut tmz.com soll die Menge an Medikamenten im Körper des Schauspielers viel zu gering gewesen sein, als dass sie den Tod hätte verursachen können. Stattdessen ginge man nun von einem Herzstillstand aus. (cw)



Madrid: "Brokeback Mountain" als Oper

Im Madrider "Teatro Real" wird am Dienstag "Brokeback Mountain" in englischer Sprache als Oper uraufgeführt.
Country-Star bezeichnet Jake Gyllenhaal als schwul

Jake Gyllenhaal hat seine Beziehung zu Taylor Swift beendet, weil er in Wirklichkeit auf Männer steht, witzelte Countrysänger Blake Shelton als Moderator einer Preisverleihung.
Jake Gyllenhaal braucht kein Viagra

In der Komödie "Love and Other Drugs" spielt der sexy Star einen (leider heterosexuellen) Pharma-Vertreter, der mit den blauen Pillen reich wird.