Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?8248

Berlin (queer.de) - Dieter Bohlen hat mit einem Satz einen kompletten Berufsstand gegen sich aufgebracht. Auch Starfriseur Udo Walz ist beleidigt.

Der offen schwule Walz reagierte auf einen Spruch von Bohlen in der Sendung "Deutschland sucht den Superstar". Dort hatte er den Kandidaten Dominik niedergemacht mit dem Satz: "Du wirst Dein ganzes Leben lang ein scheiß erfolgloser Friseur bleiben!" Udo Walz (63) sagt der Boulevardzeitung B.Z.: "Ich empfinde das als Beleidigung gegenüber meinem Beruf. Ich würde immer wieder Friseur werden. Mein Beruf ist doch viel glamouröser als der von Dieter Bohlen. Ich muss keine Menschen beleidigen."

Andere befragte Friseure verteidigten ihren Beruf als sehr kreativ oder forderten ein Redeverbot für das Jurymitglied mit der frechen Klappe. (cw)



27 Kommentare

#1 bastianAnonym
  • 04.02.2008, 11:50h
  • Hilfe! Das nimmt ja langsam Formen an!! Merkt denn keiner das es RTL auf nichts anderes ankommt, als im Gespräch zu bleiben. Gestern ist es eine "Vollschwuchtel", heute die "beleidigten Frisöre", dann wäre dann noch eine singende Mama im Rollstuhl mit HerzSchmerzfaktor... Was kommt morgen??? Der nächste "Bohlen-Skandal". Man(n) sollte über so etwas sinnloses wie diesen Mann garnicht reden und diskutieren... Herrje, dumm gelaufen - ich habe es hiermit ja auch schon wieder getan...

    PS: Ich würde als Udo Walz auch stolz darauf sein, Udo Walz und nicht Dieter Bohlen zu sein !!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 seb1983
  • 04.02.2008, 12:55h
  • "der offen schwule Waltz"

    Was für ein Brüller *g*

    Ein Freund von mir hat einen Arbeitskollegen der Tag ein Tag aus arschwackeld total überstylt durch die Firma rumtuckt. Machte seine Arbeit und keiner hatte ein Problem damit. Aber eben eine Gattung die Herr Bohlen so schön benannt hat.
    Eines Tages kam der dann auf eine Idee und meinte doch glatt den Kollegen auf einer Betriebsfeier etwas beichten zu müssen, er wäre ja schwul. Da das nach allgemein bereits hohem Alkoholkonsum passierte gab es erstmal einen großen Lachanfall, dann wurde ihm unter großer Verwunderung mitgeteilt dass das schon seit seinem ersten Tag vom Chef bis zur Sekretärin bei jedem durch war ;-)))
  • Antworten » | Direktlink »
#3 RabaukeAnonym
  • 04.02.2008, 13:54h
  • Dieses Land kennt keinen Ekel mehr! Bei aller Liebe, aber schaut Euch mal die Programmgestaltung von RTL 2 genau an. Bei nähren hinschauen sollte es fast schon Jeden klar^werden, das dieser Sender keinen "Anspruch" hat. Ich möchte hier auch nix pauschalisieren, gar verallgemeinern, aber bei solchen Sendern wundert es mich gar nicht, daß unserer Jugend immer dämlicher ist und wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 haseAnonym
  • 04.02.2008, 15:05h
  • nun, was von Bohlen kommt muss man ja wirklich nicht ernst nehmen. was mich stutzig macht ist, warum sich Udo über soetwas banales aufregt.
    dabei hätte er doch genügend möglichkeiten beim schneiden von Angelas haaren sich mal über die schwulenfeindliche politik der CDU auszulassen.
    aber da ist ihm ja die kohle der ach so christlichen politprominenz wichtiger. wo bleibt da seine selbstachtung !?
  • Antworten » | Direktlink »
#5 WernerAnonym
  • 04.02.2008, 15:36h
  • Fakt ist, dass zum Beleidigen immer zwei gehören: einer der attackiert und einer, der sich davon getroffen fühlt. Also, wenn ein Herr Walz sich wirklich von so einem verbalen Dünnpfiff in seiner Ehre gekränkt sieht, dann ist er wirklich zu bedauern: etwas mehr Selbstachtung hätte ich von ihm nämlich schon erwartet.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 GeorgAnonym
#7 changeAnonym
#8 LukeAnonym
  • 04.02.2008, 17:40h
  • Ach, ich weiß gar nicht, über wen ich mehr lachen soll. Soll ich nun diese Flachbirne Bohlen auslachen, der einen IQ wie 5 Meter Feldweg hat, sich für einen Musiker hält und sein Pseudowissen immer wieder gewinnträchtig an den Sender verkauft, der mit Sicherheit noch flachere Idioten auf dem geistigen Niveau von Amöben ansprechen will? Oder soll ich uns Udo auslachen, der als Vorzeigetunte der deutschen Frisörinnung stets und ständig seine Nase in jede Kamera hält, in der Hoffnung irgendjemand interessiert sein tiefes Wissen über unsere Promis mit Splissproblemen?

    Lieber Udo Walz bleib doch einfach locker. Die Dummheit des Herrn Bohlen ist leider immer noch TV-tauglich und wird uns für die nächsten Monate (ich befürchte Jahre) erhalten bleiben. Wenn wir uns jedes Mal aufregen, wenn diesem Ausrutscher der Natur etwas Flegelhaftes entfährt, dann kommen wir zu nichts anderem mehr. Einfach mal ignorieren, das hilft.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Ulli_2mecsProfil
#10 BjörnAnonym
  • 04.02.2008, 18:00h
  • In China ist übrigens ein Reissack umgefallen - natürlich eine Meldung für queer.de, da er rosa gewesen sein soll.

    Genaues Lesen bzw. Hinhören könnte übrigens auch hilfreich sein: Bohlen sprach nicht davon, daß jeder Friseur erfolglos ist, sondern davon, daß dieser junge Herr nie mehr als ein ERFOLGLOSER Friseur sein wird. Offenbar bezieht das Üdo auf sich. Aber wenigstens war sie mal wieder in den Medien.
  • Antworten » | Direktlink »