Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?8265

München (queer.de) - Der Fernsehsender Pro Sieben strahlt am Samstag zum vorerst letzten Mal Folgen der britischen TV-Serie "Doctor Who" aus. Die traditionsreiche Science-Fiction-Reihe, die jetzt aus der Feder des "Queer as Folk"-Erfinders Russell T. Davies stammt und so manchen schwulen Handlungsstrang aufweist, konnte nur unterdurchschnittliche Marktanteile für den Münchener Privatsender erzielen.

Auf der BBC gehört die erstmals 1963 ausgestrahlte Reihe aber zu den beliebtesten Sendungen mit bis zu 13 Millionen Zuschauern. Allerdings wird sie dort zur Hauptsendezeit ausgestrahlt, während Pro Sieben Doppelfolgen am Samstag um 17 Uhr zeigte.

Statt "Doctor Who" zeigt Pro Sieben künftig Wiederholungen der neusten Folge von "Desperate Housewives" auf diesem Sendeplatz.

Noch ist unklar, ob Pro Sieben einen anderen Sendeplatz für "Doctor Who" findet. Der Sender hatte noch im Januar die Ausstrahlung von 27 Folgen angekündigt. (dk)

Im März erscheint die DVD der Serie, in der die neuesten Folgen auf insgesamt 6 Discs zu sehen sind.



15 Kommentare

#1 Fleur-de-lysAnonym
  • 06.02.2008, 16:32h
  • Ich frage mich warum ich jetzt so geschockt bin... inzwischen sollte man von diesem Sender doch gar nichts anderes mehr erwarten...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Diz!Anonym
#3 BerndAnonym
  • 06.02.2008, 17:30h
  • Warum so hämisch? Es ist doch logisch, dass ein kommerzieller Sender Serien mit schlechten Einschaltquoten cancelt. Homophob ist das sicher nicht, sonst würden die nicht Desperate Housewives zeigen. Das bringt Quoten und ist viel schwuler!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 FrankAnonym
  • 06.02.2008, 18:03h
  • Was ist los mit dem deutschen Fernsehpublikum? Es kann doch nicht nur am schlechten Sendeplatz oder der wenigen Werbung liegen. Brothers&Sisters wird abgesetzt, Queer as Folk tief in die Nacht verlegt und jetzt schafft auch Dr. Who nicht mehr als 6 Ausstrahlungen. Dabei haben diese Serien Top-Quoten in England und Amerika.
    Dafür sehen die Deutschen anscheinend auch noch die 20. Koch-Show und jede noch so dämliche Doku-Soap, ob nun Häuser gebaut oder Kinder erzogen oder seit Neuestem Ausreisser zurück geholt werden.
    Sind wir Deutschen wirklich so dämlich und gucken nur Schund? Oder wollen uns die Sender das nur einreden, damit sie ihren billigen Schrott zeigen können?
    Ich jedenfalls schaue nur noch Nachrichten im deutschen Fernsehen und ansonsten lieber meine Downloads der guten Serien, hat den Vorteil, dass ich nicht Jahre warten und keine schlechten Synchronisationen sehen muss.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 MatthiasAnonym
#6 YrrAnonym
  • 06.02.2008, 19:01h
  • Ist doch nicht verwunderlich. Pro7 hat sich ja inzwischen angewöhnt, manche Serien einfach ohne ausreichend vorausgehende Werbung zu zeigen.
    Sowohl bei Queer As Folk, als auch bei Doctor Who habe ich durch bloßen Zufall in die zweite Folge der Serie gezappt und bin daran hängen geblieben. Erst dann habe ich überhaupt von der Existenz dieser Serien erfahren.
    Schlechte Sendezeiten, wie es bei Pro7 nun auch üblich ist, geben den Fehlstart-Serien dann den Rest und die Absetzung muss zwangsweise folgen.
    Bei Doctor Who kommt noch hinzu, dass die Serie einen ungewöhnlichen - vermutlich üblich britischen - Humor hat. Die Folge mit den Aliens fand ich schon recht schräg.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 HikaruAnonym
  • 06.02.2008, 21:26h
  • Doctor Who war ja nu wohl net das wahre... hoffentlich kommt bald die 2. Staffel von Kyle XY <3
  • Antworten » | Direktlink »
#8 newwerAnonym
#9 Mathilde DosenfingerAnonym
#10 DO_TOPAnonym
  • 07.02.2008, 08:20h
  • Also Leute, ich kenne die Serie im Original (und auch die beiden neuen Staffeln mit dem neuen Darsteller in der Hauptrolle) und wenn eine Sendung durch untalentierte Dialog-Übersetzer und quäkende Synchronstimmen gelitten hat, dann ist es diese!

    Dem ist sicherlich ein Teil des Mißerfolgs geschuldet, man sehe sich nur die Übersetzungskatastrophe von Little Brittain an! DAS TUT WEH !

    Dazu kommt, dass der brittische Geschmack schon anders ist und die Tradition gerade von Dr. Who sehr sehr lange geht.
    Die hatten zB in 2007 ein Christmas-Special, bei dem KYlie die weibliche Hauptrolle spielte, das machen die jedes Jahr mit nem anderen großen Star...

    Das Absetzen mit Homophobie gleichzusetzen ist für mich neurotisch bis paranoid.... tut mir leid....

    Habe Queer as Folk hier nicht gesehen, da ich auch das schon kannte. Aber wenn die nicht viel geschnitten haben in der deutschen Varaiante, kann der späte Sendeplatz durchaus auch sehr stark mit dem Jugendschutz zusammenhängen- da waren schon sehr sehr offene Szene dabei (die übrigens sehr gut gemacht waren, aber in der Freizügigkeit beim Theme Homosex doch relativ neu).

    Das mal dazu.... ;-)
  • Antworten » | Direktlink »