Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?8285

Istanbul (queer.de) - Eine große Mehrheit der Türken will keine Schwulen als Nachbarn. Das ist das Ergebnis einer Umfrage der Bahçeþehir-Universität in Istanbul. Demnach wollen 88 Prozent nicht neben Schwulen leben. Auch bei Atheisten und unverheirateten Paare lehnt eine klare Mehrheit die unmittelbare Nachbarschaft ab. Zudem erklärten 33 Prozent, sie wollten nicht in der Nähe eines Menschen leben, der einer anderen Religion angehört.

Studienleiter Yilmaz Esmer erklärte, die Türken schätzten zwar die Vielfältigkeit der Kulturen als abstraktes Gedankengebäude, würden diese aber in ihrem persönlichen Leben noch nicht umsetzen. Die eigene türkische Identität sei zudem extrem wichtig, zu dem für viele als Symbol das Kopftuch für Frauen gehöre, so Esmer.

Die Umfrage war Teil der World Values Survey, in der Forscher seit 1981 die Werte von Menschen in insgesamt 25 Ländern messen. In der Türkei befragte die Bahçeþehir-Universität insgesamt 1.579 Menschen aus 41 Städten. (dk)



46 Kommentare

#1 KonstantinEhemaliges Profil
  • 11.02.2008, 15:18h
  • Und so ein Land will in die EU?
    Ich seh schon kommen. Bald müssen deutsche Frauen auch mit Kopftuch rumlaufen und Schwule werden gesteinigt! Schönes Multi-Kulti!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 BernhardAnonym
  • 11.02.2008, 15:24h
  • Da scheren sich schon die homophoben Polen nicht um geltendes EU-Recht, was soll das erst werden mit einer Türkei in der EU. Wenn die Türkei ihr moralisches Mittelalter bewältigt haben werden, warum nicht, gibt doch süße Türken :-)
    Die haben es auch hier in Deutschland verdammt schwer, ich beneide sie nicht. Da könnte eine große Familie zeigen, was Zusammenhalt wert sein könnte, statt dessen werden sie ggf. verstoßen. Nein Danke für eine solche Türkei in der EU.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Fred(IsraelAnonym
  • 11.02.2008, 15:28h
  • wir brauchen noch mehr einwanderung aus der türkei und aus arabien.
    türkei hinein in die eu!:-)) wer auch dafür ist muß grün oder pds wählen!
    kenne übrigens schon im vorfeld einige statiistiken von der zukünftigen maneo gewaltstudie in berlin - die soll ähnlich schlimm sein, wie in amsterdam.
    mal sehen welche ausreden dann von den gutmenschen kommen.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 redforceAnonym
#5 FloAnonym
  • 11.02.2008, 18:01h
  • Noch 4% mehr als in Russland...

    Die Türkei gehört definitiv nicht in die EU! Die hätten in der EU viel zu viel Stimmgewicht und könnten viel im Bereich der Grundrechte (nicht nur für uns) negativ beeinflussen.

    Es hat schon seine Gründe, warum selbst amnesty international gegen eine EU-Aufnahme der Türkei ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 RoyAnonym
  • 11.02.2008, 18:27h
  • Wieder ein Beweis. So ein Land gehört nicht in die EU. Europäer und Muslime können so gut zusammen leben wie die Jetsons und die Flintstones.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 manni2Anonym
#8 hwAnonym
  • 11.02.2008, 18:51h
  • "...Europäer und Muslime können so gut zusammen leben wie die Jetsons und die Flintstones..."

    Das stimmt nicht ganz, New York Times:
    "Die atemberaubenden, stets steigenden Zahlen erzählen die wahre Geschichte: So lange es von Herrn Bush abhängt, wird Amerikas Präsenz im Irak endlos sein und immer teurer werden."
    Der US-Senat hat die gesetzliche Obergrenze für die Verschuldung des Staates um 850 Milliarden Dollar angehoben. Ansonsten wäre das bislang gültige Limit von 8,965 Billionen Dollar in wenigen Tagen erreicht worden. Der Senat stimmte mit 53 gegen 42 Stimmen für die Anhebung des Limits auf 9,815 Billionen Dollar. Das Repräsentantenhaus hatte dem Entwurf bereits zugestimmt.

    In nicht all zu ferner Zukunft werden deutsche Jetsons und Flintstones zunehmend Angehörige als Gastarbeiter in der Türkei haben.

    Inseln schaffen, Brücken bauen, nicht draufschlagen...

    www.kaosgl.org/deutsch/?q=node/21
  • Antworten » | Direktlink »
#9 RoyAnonym
#10 RegentumAnonym
  • 11.02.2008, 18:59h
  • Da haben wir sie wieder die Aufreger und wußten es nicht alle die Türkei hat einfach nichts in der EU zu suchen , ist doch logisch!

    Wäre das so einfach, hätte man 2004 auch Polen , das Baltikum, Bulgarien und Rumänien nicht aufnehmen dürfen. Bei der Eu Erweiterung geht es nun um alles aber nicht um Menschenrechte, dieses Thema greift man ausschließlich bei der Türkei auf um Ihren Beitritt zu verhindern.

    Es ist schon schlimm, wie einfach manipulierbar alle Menschen sind, wir doch nicht weniger als die anderen und das wo wir uns so aufgeklärt geben! Solange die Türken nicht richtig aufgeklärt sind und ihre doppelmoralischen Lebensstil trotzdem pflegen wird sich nichts ändern.

    Aber noch weniger , wenn wir sie mit fadenscheinigen Argumenten draußen im regen stehen lassen.

    Sollte die EU sich tatsächlich als Wertegemeinschaftder Menschenrechte sehen, dann bitte neugründen und aus der EU der 25 würde eine EU von höchstens 10!
  • Antworten » | Direktlink »