Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?8288

Tel Aviv (queer.de) - Der israelische Generalstaatsanwalt hat gestern entschieden, dass Homo-Paare gemeinsam Kinder adoptieren dürfen. Menachem Mazuz erklärte, es gebe keine juristische Rechtfertigung, warum schwul-lesbische Paare anders behandelt werden sollen als heterosexuelle. Das Justizministerium hat bereits bestätigt, dass die Anweisung sofort umgesetzt werden wird.

Israel gilt im Nahen Osten als fortschrittlichstes Land. Vor einem Jahr hat Tel Aviv bereits damit begonnen, im Ausland geschlossene Homo-Ehen anzuerkennen (queer.de berichtete). Außerdem gibt es im Land seit 2001 Antidiskriminierungsgesetze. (dk)



14 Kommentare

#1 Fred/IsraelAnonym
  • 11.02.2008, 15:21h
  • demokratie und zivilisation gegen barbarei und mittelalter.

    danke israel, du bollwerk der toleranz und die einzige demokratie im nahen osten!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 FloAnonym
  • 11.02.2008, 18:09h
  • Das sind sehr gute Nachrichten! Gerade auch für die betroffenen Kinder...

    Das sollte einen schon nachdenklich stimmen, dass Deutschland da immer noch Ideologie über Kindeswohl stellt!!

    Jetzt noch Eheöffnung in Israel...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 RoyAnonym
  • 11.02.2008, 18:22h
  • Israel ist ja nicht umsonst der Aussenposten der Zivilisation tief im Herzen der Barbarei. Genau deshalb ist Israel auch ein Dorn im Auge der links-grünen Dressurelite und der Islamhandküsser.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 hwAnonym
#5 JanXAnonym
#6 hwAnonym
  • 11.02.2008, 20:10h
  • @ janX

    meinst du den broder-vorschlag israel nach deutschland zu verlegen ?????

    "Gebt den Juden Schleswig-Holstein!
    Von Henryk M. Broder "

    Der Vorschlag des iranischen Staatspräsidenten Mahmud Ahmadinedschad, Israel nach Deutschland zu verlegen, ist nicht so absurd, wie er klingt. Betrachtet man die Idee vorurteilsfrei, zeigt sich dahinter eine historische Bodenreform zum Nutzen aller beteiligten Parteien."

    www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,389472,00.html
  • Antworten » | Direktlink »
#7 SamuelAnonym
#8 QueerForwardAnonym
  • 12.02.2008, 00:09h
  • Der Artikel aus der Haaretz in der deutschen Übersetzung:

    www.fischer24.eu/index.php?site=artikel1&id1=1352

    Und:
    Auch im Erbschafts- und Steuerrecht sind homosexuelle Lebensgemeinschaften mit heterosexuellen Ehen in Israel absolut gleichgestellt. Und: Auch in der israelischen Armee wird bei Fragen wie Beförderung oder Mannschaftsführung nicht zwischen homo-, hetero- oder sonstwie sexuell unterschieden.

    @ Redaktion:
    Ihr habt allerdings einen Fehler gemacht. Tel Aviv hat gar nichts gemacht, da in Tel Aviv nichts bezüglich der gestaltung des Lebens in Israel entschieden wird. Und das hat einen ganz einfachen Grund, auch wenn er euch vielleicht schwer fällt zu akzeptieren: Die Hauptstadt Israels ist seit 1949 Jerusalem, Tel Aviv war nur kurzzeitig Regierungs- und Parlamentssitz. Die einige landesweite Institution der Regierung, die ihre Zentrale in Tel Aviv hat, ist der Auslandgeheimdienst Mossad. Regierung, Ministerien, Parlament, Oberster Gerichtshof usw. haben allesamt ihren Sitz in Jerusalem. Es wäre schön, wenn diese Tatsache sich bis in euere Redaktionsstube herumsprechen würde.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 JanXAnonym
  • 12.02.2008, 09:34h
  • @6: Klasse Vorschlag. Ich bin sofort dafür. Wie man sieht, lebt
    man in Israel weitaus besser als Schwuler als in einem
    islamistischen Staat. Den haben wir aber bald hier. Gerne
    können wir unser Staatsgebiet an die Israelis abtreten als
    Bollwerk gegen den Islamismus.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 hwAnonym
  • 12.02.2008, 12:51h
  • @ redaktion

    macht da bloß keinen scheiß mehr.
    nicht auf die leichte schulter nehmen !
    die mauer ist zwar
    nicht mehr ganz so groß...aber die strafe !

    Wie heißt die hauptstadt israels ?

    g-ec2.images-amazon.com/images/G/03/video/features/LebenDesB
    rian03.jpg


    @ queerblockwart

    wird die juristische würdigung der privat- und regierungskriminalität der bande um olmert,
    eher von tel aviv oder jerusalem aus betrieben ?
    Wie geht's Shlomi Oz ?
  • Antworten » | Direktlink »