Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?8312

Berlin (queer.de) - Das Bundesfamilienministerium fördert das Christival mit 250.000 Euro aus Mitteln des Kinder- und Jugendplanes. Das gab die Bundesregierung auf Nachfrage des Abgeordneten Volker Beck (Grüne) bekannt. Dabei wurden "keine Vorgaben hinsichtlich der einzelnen Wertvorstellungen" gemacht, die beim Christival vertreten werden. Das erklärte Hermann Kues, Staatssekretär im Familienministerium. Beck erklärte, das entspreche nicht "der üblichen Praxis des Hauses".

Christival ist ein in gut zwei Monaten in Bremen stattfindender evangelischer Jugendkongress, bei dem ursprünglich ein Seminar zur "Heilung" von Homosexuellen angeboten werden sollte. Nach Protesten zog der Veranstalter das Seminar zurück.

CSU-Politiker Geis wirbt für Homo-Heilung

Bei der Fragestunde hat der Aschaffenburger CSU-Abgordnete Norbert Geis für die Auffassung geworben, dass es "bei der Beurteilung der Frage, wie man Homosexualität behandeln soll, unterschiedliche Auffassungen geben kann, auch die Auffassung, dass man durch eine Therapie vielleicht eine Änderung dieser Haltung hervorrufen" könne. Geis gilt als einer der schärfsten Kritiker von Homo-Rechten im Parlament. Bei der Einführung des Lebenspartnerschaftsgesetzes sagte er eine Abnahme der "Stabilität in unserer Gesellschaft" voraus, die durch schwul-lesbische Paare verursacht werde. Homosexualität bezeichnete er zudem als "Perversion der Sexualität". (dk)



HuK kritisiert Christival-Gegner

Die ökumenische Arbeitsgruppe Homosexuelle und Kirche (HuK) erklärte, der Jugendkongress lasse sich nicht auf das Thema Homosexualität reduzieren.
Polizei nimmt 34 Christival-Gegner fest

Beim Jugendkongress Christival kam es am Wochenende zu kleineren Auseinandersetzungen. Die Seminarleiter bleiben trotz der Kritik hart: Homosexualität sei "heilbar".
Nach Protesten: Christival-Seminar verlegt

Ein Wüstenstrom-Seminar ist nach Protesten von Homo-Aktivisten verlegt worden und findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

22 Kommentare

#1 wolfAnonym
  • 14.02.2008, 17:23h
  • eher kann es bei herrn geis eine änderung der auffassung geben, durch eine dringend notwendige therapie !
  • Antworten » | Direktlink »
#2 GenervtAnonym
  • 14.02.2008, 18:09h
  • Wenn man sich diesen Herrn Geis so anschaut, ist er entweder schon dement oder man muss annehmen, dass seine politische Prägung '33-'45 stattgefunden hat. So oder so hat er in öffentlichen Ämtern nichts zu suchen!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 DragonWarriorAnonym
  • 14.02.2008, 18:12h
  • der herr geis...
    nun hat ers wenigstens mal wieder geschafft, in die medien zu kommen...
    längst ist er politisch in die hinteren reihen verbannt - zurecht, denn wer als rechtspolitischer sprecher einen so großzügig verfälschenden umgang mit statistiken an den tag legt, wie herr geis dies im zusammenhang mit dem lebenspartnerschaftsgesetz tat, als er die behauptung verbreitete, 2/3 der seit der einführung 1986 in dänemark eingegangenen partnerschaften seien 2000 bereits wieder geschieden - was völlig aus der luft gegriffen war, aber selbst dann noch wahrheitswidrig in fernsehdiskussionen verbreitet wurde, als er auf den fehlöer hingewiesen worden war - der taugt nicht für dieses amt, egal in welcher partei.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 GDmasterAnonym
  • 14.02.2008, 18:57h
  • jetzt lasst doch mal das christival in ruhe.
    ok, es gibt politiker, die sich im wort vergreifen
    und ja, auch ein paar unliebsame radikale christen.

    doch wenn geld in christliche Seelsorge gesteckt wird, welche bei diesem event vielen helfen kann, ist das im großen und ganzen doch sehr positiv

    gruß
    GDmaster
  • Antworten » | Direktlink »
#5 MarekAnonym
  • 14.02.2008, 19:16h
  • Na toll, dass CDU-geführte Familienministerium gibt 250.000 Euro unserer Steuern für solche Veranstaltungen, aber Prävention gegen Homohass kann man sich angeblich nicht leisten.

    Zu Norbert Geis:
    nein, wenn es um Homoheilung geht, kann man nicht unterschiedliche Meinungen haben. Dass solche Gehirnwäsche-Versuche nichts bringen und sogar schaden (bis hin zu schweren psychischen Störungen und zum Suizid) ist wissenschaftlicher FAKT!

    Da geht es nicht um Meinungen, sondern um wissenschaftliche Fakten!! Aber mit Fakten hatten Ideologen wie die Kirche und die Union ja immer schon so ihre Probleme...

    "Bei der Einführung des Lebenspartnerschaftsgesetzes sagte er eine Abnahme der "Stabilität in unserer Gesellschaft" voraus, die durch schwul-lesbische Paare verursacht werde."

    Wie kann Liebe etwas schlechtes bewirken? Schlechtes bewirken kann nur Hass, wie er von der Union und der Kirche verbreitet wird...

    "Homosexualität bezeichnete er zudem als "Perversion der Sexualität"."

    Das sagt mehr über seine Ansichten aus als über liebende Menschen.... Solche Autokraten können es nicht verwinden, wenn ihre private Meinung nicht der Maßstab der Welt ist...

    Die Union wird sich wohl nie ändern...
  • Antworten » | Direktlink »
#6 manni2Anonym
  • 14.02.2008, 22:03h
  • Solche Schwulenhasser wie Geis wachsen nur inBayern auf!!!
    Stoiber ist und war auch ein solcher Hardliner!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 bastapapstaAnonym
  • 15.02.2008, 02:09h
  • @GDmaster
    Zitat Anfang:
    "jetzt lasst doch mal das christival in ruhe.
    ok, es gibt politiker, die sich im wort vergreifen
    und ja, auch ein paar unliebsame radikale christen.

    doch wenn geld in christliche Seelsorge gesteckt wird, welche bei diesem event vielen helfen kann, ist das im großen und ganzen doch sehr positiv"
    Zitat Ende

    Wenn man zu diesen Themen Stellung nimmt, sollte man sich schon vorher Hintergrundwissen aneignen.
    Fakt ist, dass die noch stattfindenden Seminare von
    Pro Familia scharf kritisiert wurden. Es ist gefährlich
    wie bei diesem Christivel Gehirnwäsche betrieben wird, mit Jugendlichen, die auf ihrer Identitätssuche sind. Es ist total unverantwortlich, wie gegen die Benutzung von Verhütungsmitteln argumentiert wird.
    Und Menschen, die in einer Orientierungsphase einzureden, Sex sei nur in der Ehe erlaubt und ausschliesslich NUR zur Zeugung eines Kindes ist für diese wichtige Phase nicht förderlich, das Gegenzeil ist der Fall. Dann diese Dogma zum Thema Abtreibung. Jede Frau kann über ihren eigene Körper SELBST entscheiden. Wir & auch nicht die Kirche können ihr diese Entscheidung abnehmen & es darf einer Frau NIEMAND ein schlechtes Gewissen machen, so wie es die Kirche praktiziert. Klar, sowas ist kein schönes, ein unbeliebtes Thema. Vor allem vergewaltigte Frauen, dazu zu ZWINGEN, ein Kind zu gebären finde ich ziemlich gefühlskalt.
    und diese ganze Gehirnwäsche zum Thema Sex-
    Sminar 648 hat zB. das Thema "Boys only", "Männerfragen"- da wird doch der Schwulenhass erst richtig gefördert.
    Weisst DU, wie es für Jugendliche, die mit der Pubertät ihre Homosexualität entdecken ist.
    Sie werden von ihren Mitschülern übelst veralbert & diskriminiert. Kannst DU dir deren GEFÜHL vorstellen wohl eher nicht, so wie du schreibst. Dein verwendeter Begriff "Seelsorge" ist wohl eher nicht zutreffend. Weisst Du, wie es um die Seelen, um die Psysche von diesen homosexuellen Jugendlichen steht ? Das man sowas von einem Schwulen hört ist echt übel. Möglicherweise bist du ja garnicht schwul.
    Hier liest ja, wie man hört, sogar Kreutz.net mit.
    Bei der Aufklärung über Homosexualtität werden immer weiter die Gelder gestrichen. Und hier werden
    250.00 €einfach so verballert. In NRW hat die CHRISTLICH Demokratische Union als sie dran kam, die Aufklärung zum Thema Homosexualität an Schulen
    ( die nicht 250.00 € kostete sondern von Ehrenamtlern geleistet wurde ) untersagt & das Thema unter den Teppich gekehrt. Hier wird über die Situation von homosexuellen Jugendlichen an Schulen berichtet:

    www.taz.de/1/leben/alltag/artikel/1/schwul-ist-kein-schimpfw
    ort/?src=SE&cHash=e5dac971c1



    Und zu diesem Herrn Geis ( Greis wäre der bessere Name ). Ich habe diese Befragung im Bundestag mitverfolgt, auch die Linkspartei versuchte ihn bei seiner Fragestellung zu unterbrechen ist ein Alter Mann, der nicht mehr auf dem heutigen Stand der Dinge ist, der einfach nicht checkt, dass vor Jahren mal der Zeitpunkt gekommen war, wo er hätte in den Ruhestand gehen müssen. Das ist ein Fundamentalist, der es auf seine alten Tage immer noch nicht gelernt hat, wie man Toleranz seinen Mitmenschen gegenüber zeigt. Er hat wohl in seinem ganzen Leben NICHTS gelernt. Der wird mit seinen veralteten Vorstellungen nichts mehr ausrichten können, solange wie er noch lebt.
    Seelsorge, tzzz. Erreicht wird damit höchstens, dass
    Jugendliche die auf ihrer Identitätssuche sind u.U.
    noch mehr in psyschische Verwirrung fallen. Mensch- da werden die doch durch die Blume dazu getrimmt, dass sie uns verachten als nicht normal ansehen.
    Sorry Dmaster, aber wenn man dein Statemant liest, da wird es einem SCHLECHT!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 handwerker/LQAnonym
#9 TimoAnonym
  • 15.02.2008, 13:43h
  • Ich bin froh, dass die Grünen fragen, wie viel Steuergelder da reingepumpt werden...

    Wo ist eigentlich Spaßkanzler Guido mit seiner FDP? Die labern doch immer so viel, was sie alles für uns machen wollen... Aber wenn es in der täglichen Praxis drauf ankommt, sind sie weit und breit nicht zu sehen und zu hören...
  • Antworten » | Direktlink »
#10 bastapapstaAnonym
  • 15.02.2008, 16:03h
  • Dazu kann ich Dir sagen, dass die FDP Volker Beck
    für den Begriff "Hassprediger" mit dem er -wie ich finde, zurecht-Herrn Meissner kritisiert hatte, scharf kritisiert hat. Zu den inhaltlichen, diskriminierenden Aussagen Meissner bei dieser Predigt kam keine Stellungsnahme seitens der pseudo-homofreundlichen Partei FDP. Sie haben keine, in der letzten Zeit von Ratze, Meissner Mons usw. getätigten Hasspredigten Stellung bezogen. Der FDP hat auch Claudia Roth wegen ihrer Kritik an den schwulenfeindlichen Aussagen von Bischhof Mixa
    negativ angegriffen-wegen der Begrifflichkeit, die sie verwendet habe- ich weiss nicht mehr welches Schimpfwort sie damals genau vervendete-auch hier gab es seitens der gelben Pseudo Engel keine inhaltliche Kritik an den inhaltlichen Aussagen dieser diskriminierenden Predigt. Was will man von solch einer Heuchler Partei erwarten ?
    Spätestens bei dieser Christival-Sache hätte sie sich für das einsetzen sollen, wass sie sonst immer so grosskotzig verspricht. Das sind Spiesser, die spätestens, wenn in nem Unternehmen seitesns der Führungsposition Homos das Leben schwer gemmacht wird, ihr falsches Maul nicht auf kriegen und ebenfalls die Leute die da drauf scheissen mit dem Arsch nicht ansehen.
  • Antworten » | Direktlink »