Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?8319

Winnipeg (queer.de) - Ein Universitätsprofessor und Homo-Heiler ist in Kanada von einem Gericht wegen sexueller Übergriffe auf einen jungen Mann schuldig gesprochen worden. Das Strafmaß gegen den 60-jährigen Terrance Lewis wird zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben, erklärte ein Richter in Winnipeg (Provinz Manitoba).

Lewis lehrte an der christlichen Universität Providence Bible College. Er habe erwiesenermaßen das jetzt 29-jährige Opfer, dessen Name nicht veröffentlicht werden darf, im Jahr 2000 zu sexuellen Handlungen gezwungen. Das Opfer berichtete, es sei bei Lewis in Behandlung gegangen, um seine homosexuellen Gefühle loszuwerden. Lewis habe dann eine "Berührungs-Therapie" begonnen. "Das Szenario war, dass er meine Frau am Abend nach unserer Hochzeit darstellt", so das Opfer. "Er sagte: ‚Wenn du mich küsst, küsst du nicht mich, sondern deine Freundin. Wenn du dich gut fühlst, mich zu küssen, klappt es auch mit deiner Freundin". Dabei hätte das Opfer onanieren müssen und sei unsittlich angefasst worden.

Das Opfer sei von seinen Eltern angewiesen worden, bei Lewis in Therapie zu gehen. Es führte aus, dass sie ihn beim Konsum eines Schwulenpornos am heimischen Computer erwischt hatten. Der junge Mann sagte vor Gericht aus, dass er hoffte, mit Hilfe der Therapie ein "normales, heterosexuelles Leben" führen zu können. "Ich wurde religiös erzogen und gelehrt, dass Schwule in die Hölle kommen. Daher war das für mich nie eine Option", erklärte er gegenüber den Geschworenen.

Der Professor gibt zu, mit seinem Studenten sexuelle Handlungen durchgeführt zu haben. Allerdings seien diese im beidseitigen Einverständnis geschehen. Die Universität hat Lewis bereits gefeuert. (dk)



11 Kommentare

#1 wolfAnonym
  • 15.02.2008, 16:46h
  • ist doch immer wieder das gleiche gesindel von klemmschwestern, dass offensichtlich nur geil wird, wenn es etwas "verbotenes "macht, denn nicht umsonst sind sie alle gegen offen gelebte homosexualität !
    90% derselben können sich bei mutti und vati für ihr total verkorkstes leben bedanken, das kaum noch zu therapieren ist. denn es geht oft bis zum selbsthass. aber die durch das elternhaus verursachte krankhafte entwicklung geht fast immer auf die die kirchen zurück !
  • Antworten » | Direktlink »
#2 handwerker/LQAnonym
#3 MichelAnonym
  • 15.02.2008, 17:50h
  • Sich mit 29 bei Muttern und Papi am PC zu Schwulenpornos einen geschrubbt?
    Kann man auch Blödheit wegtherapieren?
  • Antworten » | Direktlink »
#4 atropos1980Anonym
  • 15.02.2008, 18:03h
  • @michel
    nochmal richtig lesen, das opfer ist HEUTE 29, der übergriff ereignete sich 2000 bei der "Therapie"! Man kann sich also ausrechnen, dass der Gute zum Zeitpunkt als er den Porno geguckt hat 19 oder 20 war!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 TomtomAnonym
  • 15.02.2008, 18:37h
  • Ist doch immer so: egal ob Kirche, konservative Politiker oder eben Homoheiler. Die wollen doch mit ihrem dummen, menschenverachtenden und gefährlichen Positionen nur von der eigenen Person ablenken und die haben selbst oft am meisten Dreck am Stecken...

    Merke:
    Wer am lautesten quietscht, will geölt werden...
  • Antworten » | Direktlink »
#6 bastapapstaAnonym
  • 16.02.2008, 03:22h
  • Das zeigt genau mal wieder die Falschheit von Enthaltsamkeitspredigten. Es gibt so viele gesistilche, die sich oft an minerjährigen Jungs vergangen haben.
    Gut der Jenige hier war nicht minderjährig, aber es wurde seine heftige Identitätskrise schamlos von einem scheinheilig zölibatär lebenden mißbraucht, nur, weil der nach irgenwelchen alten Toten Schriften lebt. Mit dem Papier von der Bibel würde ich mir nichtmal den ARSCH abwischen.

    Ich habe irgendwo einmal ne interessante Aussage
    gelesen

    "Ein Jesus, ein Buddha, ein Mohammed, ein Krischna,sie alle haben der Welt keine Regeln gegeben, sie haben ihr ihre Liebe gegeben. Doch früher oder später, ( wenn der Meister mal nicht mehr da ist ) versammeln sich die Schüler und arbeiten Verhaltensregeln aus." "Jesus hat gehhandelt, was das Herz ihm zugeflüstert hat. Doch die Christen tun nicht, was ihr eigenes Herz sagt, sie sind NACHAHMER. Und wenn du jemanden nachahmst, beleidigst du dein eigenes Menschsein, beleidigst du Gott" " Schau dir doch an, wie verschieden Buddha & Krischna sind Wenn Krischna Buddhas Weg gefolgt wäre, dann wäre uns einer der wunderbarsten Menschen dieser Erde verloren gegangen."

    " Jedes mal, wenn Gebote gegeben werden, bringt das die Menschen in eine schwierige Situation, denn kaum sind sie gegeben, da sind sie bereits schon wieder veraltet. Das Leben ändert sich schnell, es ist dynamisch, nicht statisch." Lebe nie nach regeln, die dir auferlegt wurden. Auferlegte regeln können nie richtig sein". Sei nie ein Nachahmer, sei immer ein Original. Werde nicht zur Kopie. Aber so sieht es auf unserer Welt aus : lauter Kopien" Finde das trifft gut auf christliche Geistliche zu ;-)

    Dies ist auch genau an dem Beispiel zu erkennen,
    dass Meissner jetzt schon wieder die freien Künstler beleidigt hat :

    Zitat
    "Der Kölner Kardinal Joachim Meisner
    hält die heutige Kunst in vielen Fällen
    für beliebig. Wahr ist heute, was der
    Mehrheit entspricht, auf allen Gebie-
    ten, auch auf dem Gebiet der Kunst,
    kritisierte er in einer Predigt zum
    Aschermittwoch der Künstler" in der
    Kölner Kirche St.Maria im Kapitol.

    Aber Wahrheit ist etwas Vorgegebenes,
    nämlich das, was Jesus Christus gelehrt
    habe. Hier dürften Christen "keine fal-
    sche Bescheidenheit" an den Tag legen.
    Wahrheit sei nicht relativ, Wahrheit
    gebe es auch nicht im Plural. Sie ist
    oder sie ist nicht", betonte Meisner."
    Zitat Ende

    Lasst Euch also nicht von irgendwelchen bibeltreuen Christen als therapiebedürftig bezeichen & ihre Schriften zum Maßstab aller Dinge machen , Scheisst
    auf diese Leute, sie sind nur tote Kopien. Genau die, die sagen, wir müssten geheilt werden, müssten mal ne Therapie machen, damit sie ihr Leben eigenständiger &kreativer gestalten können anstatt sich hinter irgendwelchen toten Schriften zu verstecken.

    Wie sagte Desiree Nick im Buch Eva go Home:
    Drum lasst uns Frauen aufrecht stehen und weiter gehe & Mädels : Brustwarzen gegen den Wind *g*

    Lasst Euch nicht unter kriegen, denn ihr seid keine dummen Kopien von lanweiligen biblichen Schriften.
    Ihr seid, alle ganz besondere Individuen ;-).
  • Antworten » | Direktlink »
#7 stromboliProfil
  • 16.02.2008, 07:21hberlin
  • bei soviel realsatire verliert man den überblick ; wo fängt die tragödie an, wo endet sie im banalen .

    Was nicht geklärt wurde von dem heilungswilligen 29zigjährigen, ist sein verhältnis zu seinen eltern; eigentlich hätten die, wegen mißbrauches eines ihnen anvertrauten, vor gericht gehört ; soweit man bei einem 29j noch von anvertrautem sprechen kann. Aber wenn so wenig eigenleben vorhanden...
  • Antworten » | Direktlink »
#8 CarstenFfm
  • 16.02.2008, 17:24h
  • Klasse!

    Manchmal übertifft die Realität jede Satire.

    Bitte mehr solche Fettnäpfchen von den Klemmschwestern.

    :-)))))))))))))))
  • Antworten » | Direktlink »
#9 WikipediaAnonym
  • 17.02.2008, 11:51h
  • Bei Wikipedia fehlt diese Information. Ein Schelm wer Böses dabei denkt. (
    de.wikipedia.org/wiki/Ex-Gay-Bewegung)

    Wenn hier ein paar Poster auch bei Wikipedia mithelfen würden, die Informationen über die evangelikalen Schwulenheiler und die Kritik an ihnen unterzubringen, wäre das sehr hilfreich.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 SteffenAnonym