Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?8345

Köln (queer.de) - Auf den Sender RTL kommt Ärger zu. Es droht eine Strafe von 100.000 Euro, weil in der Sendung "Deutschland sucht den Superstar" erneut der Jugendschutz missachtet worden sei.

So sieht das auf jeden Fall die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM), die auf ihrer letzten Sitzung Verstöße in den ersten vier Folgen der aktuellen Staffel festgestellt hat. Jetzt wird ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. Eine Strafe von 100.000 Euro sei angemessen, hieß es von Seiten der KJM.

Besonders talentlose Kandidaten wurden von Dieter Bohlen und dem Rest der Jury häufiger beleidigt und in herabwürdigender Weise dargestellt. Einen Bewerber nannte Bohlen "Vollschwuchtel". Bereits im vergangenen Jahr hatte die KJM den Sender RTL für diese Respektlosigkeiten gerügt. Der KJM-Vorsitzende Wolf-Dieter Ring meinte: "Es werden Verhaltensmodelle vorgeführt, die Erziehungszielen wie Toleranz und Respekt entgegen wirken." (cw)



#1 BjörnAnonym
  • 21.02.2008, 02:34h
  • Ui, Wolf-Dieter greift durch! Bin wirklich sehr gespannt, ob RTL das gleich aus der Portokasse bezahlt (gemessen an den Werbeeinnahmen durch die Einschaltquoten, die nicht zuletzt durch die Verfechter der Aktion sauberer Bildschirm gestiegen sein dürften - prima kostenlose Reklame) oder dagegen juristisch zu Felde zieht. Zwar kann man in der immer übler werdenden Spießerdiktatur jeden Verbotsblödsinn damit begründen, daß irgendwer "geschützt" werden müsse, andererseits bewertet insbesondere das Verfassungsgericht die Freiheit von Presse und Kunst traditionell recht hoch. Eine "Schwuchtel" dürfte da noch kein Eingreifen rechtfertigen - mal davon abgesehen, daß der so titulierte Herr sich dieser Charakterisierung gemäß benommen hat.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 seb1983
  • 21.02.2008, 11:23h
  • Also liebe Kinder, esst immer euren Teller leer, putzt euch schön die Zähne aber hört kein Bushido und guckt kein DSDS dann seid ihr Mamas Liebling...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 LoeweBoy1987Anonym
  • 21.02.2008, 15:12h
  • Für den Sender sind 100.000 ein Witz. Die kann der sich mal eben so locker aus den Ärmeln schütteln.
    Wie wäre es wenn 1.000.000 der Bohlen zahlen würde und 1.000.000 der Sender? Bzw. eine Strafe, die emfindlicher wäre? Denn ich finde die bräuchten mal einen ordentlichen Warnschuss, dass es so nicht geht, manche leute dermaßen herabzuwürdigen.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 ErwinchenAnonym
  • 21.02.2008, 18:35h
  • Ich finde es nur zu lächerlich. Keiner guckt DSDS aber alle wissen Bescheid. Seit Jahren weiß man das Dieter Bohlen ein loses Mundwerk hat und eine spitze Zunge, und alle regen sich darüber auf. Schaut doch nicht hin es gibt genug andere Programme. Aber nein, Bohlen muss es sein, warum denn. Bestimmt nicht weil er unwiderstehlich ist, nein ich denke jeder wartet auf seine Sprüche.
    Und mal ganz ehrlich, manchmal sind die Kandidaten auch selber schuld, das man solche Spitzfindigkeiten einfach loswerden muss.
    Ich für meine Person finde es recht amüsant und schaue mir die Sendung zum größtenteils auch nur wegen dieser für mich erfrischenden Sprüche an. Selten so gelacht.
    Naja aber jeder denkt eben anders, und die die andres denken wie gesagt, schaut in die Fernsehzeitung und wählt halt ein anderes Programm für die 1 Stunde, kann doch nicht so schwer sein oder?
  • Antworten » | Direktlink »
#5 AlexAnonym
  • 22.02.2008, 15:18h
  • Klar ist jeder irgendwo selbst Schuld, wenn er da mitmacht. Besonders
    die Eltern sollten sich mal Fragen lassen, was Sie unter Verantwortung
    für Ihren Nachwuchs verstehen. Andererseits wird da auch die
    Unschuld der Jugend ausgenutzt, zur Belustigung von Zeitgenossen,
    dessen geistiger Gesundheit ich mir nicht ganz sicher bin.

    Ganz klar ist es bedenklich, was da abgeht. Asoziales Verhalten betrifft
    uns alle. Ich möchte nicht später im Alter oder im Krankheitsfall von
    einer Generation gepflegt werden, die derartig verzogen wird. Ganz
    sicher bleibt die Botschaft "sich wie ein gehässiger Egoist zu benehmen
    ist voll cool ey" in vielen Köpfen hängen. Ich möchte nicht, das man es
    in Zukunft normal findet, wenn eine Kamera auf einen gehalten wird,
    wenn man kollabiert (d.h. vollkommen hilflos ist). Ich finde so etwas
    MENSCHENVERACHTEND. Ihr auch noch?

    Sind Leute Spießer, die DSDS kritisieren? Nein. Dann könnte man auch
    Leute Spießer nennen, die dafür sorgen, daß es z.B. soziale Dienste,
    Krankenhäuser, Arbeitslosenhilfe, Not-Seelsorge, etc. gibt. Nein, unser
    Wohlstand und unser gesellschaftlicher Frieden basiert darauf, daß
    manche Menschen aufpassen, das es Friedensstifter und
    Verantwortungsträger (kann man von RTL nicht behaupten) gibt. Ich
    finde es wichtig, daß es solche "Spießer" gibt. Verhindert vielleicht, daß
    wir bald wieder auf dem "paradiesischem Niveau" einer Affeninsel leben.

    100.000 € sind gut, aber in diesem Fall kaum mehr als ein Tropfen auf
    den heissen Stein. Schade!

    P.S.: Was geht in Menschen vor, bzw. was merken die noch, wenn sie
    lächelnd und vor Freude jauchzend DSDS gucken?
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Arth.DentAnonym
  • 25.02.2008, 12:39h
  • Diese Sendung und und diesen Sender sollte man
    komplett ignorieren. Genau wie die Boulevard-
    Presse, die da regelmäßig hämische Kommentare
    nachschießt oder zur Abwechslung manchmal
    Empörung heuchelt.
    Aber das ist nur ein Wunschtraum, solange es noch
    Schadenfreude und krankhafte Voyeure gibt.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 SaschaAnonym
  • 29.02.2008, 22:30h
  • Mein Gott, dieser Sender und diese Art der medialen Diskriminierung sind aber nun einmal REALITÄT, und deshalb können und dürfen wir sie nicht einfach "ignorieren", sondern müssen vielmehr aktiv dagegen vorgehen!

    Schimpfworte wie "Schwuchtel" stellen im Kern eine unverschämte Beleidigung und Verunglimpfung homosexueller Menschen dar und gehören deshalb explizit verboten und mit hohen Strafen belegt.

    Diskriminierung und Homophobie - auch verbaler Art - sind KEINE Kavaliersdelikte, sondern mit ganz besonderer Härte zu bestrafende Verbrechen!
  • Antworten » | Direktlink »