Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?8352

Dublin (queer.de) - Ein händchenhaltendes schwules Paar hat im irischen Frühstücksfernsehen für einen Proteststurm gesorgt. Marc McCarron und Paul Kenny zeigten ihre Gefühle für einander, als sie in der Sendung "Ireland AM" des privaten Fernsehsenders TV3 zum Thema Eingetragene Partnerschaften für Schwule und Lesben interviewt wurden.

"Die Telefonzentrale von TV3 wurde von zornigen Anrufern überschwemmt", berichtete die irische Ausgabe des "Daily Mirror". Eine Sprecherin des Senders bestätigte: "Das Interview hat bei unseren Zuschauern starke Reaktionen hervorgerufen. Es ist ein Thema, über das unser Publikum sehr leidenschaftlich denkt. Obwohl wir einige Beschwerden erhalten haben, war die überwiegende Mehrheit für eine Rechtsgrundlage für homosexuelle Paare."

Trotz der heftigen Proteste stimmten bei einer Zuschauer-Aktion 72 Prozent der Teilnehmer für die Pläne der irischen Regierung, Eingetragene Partnerschaften einzuführen.

In der Republik Irland ist Homosexualität erst 1993 legalisiert worden. In der zu Großbritannien gehörenden Provinz Nordirland gibt es Eingetragene Partnerschaften mit gleichen Rechten und Pflichten bereits seit 2005. (cw)



12 Kommentare

#1 gerdAnonym
  • 23.02.2008, 07:46h
  • So die Stunde der Wahrheit in Irland rückt näher: diesen Frühjahr dürfte es endlich auch in Dublin soweit sein: die Standesämter werden geöffnet und homosexuelle Paare können auch dort heiraten.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 JanXAnonym
  • 23.02.2008, 09:28h
  • "Die Telefonzentrale [...] wurde von zornigen Anrufern
    überschwemmt"

    Eine Sprecherin [...] bestätigte:

    "Obwohl wir einige Beschwerden erhalten haben, war die
    überwiegende Mehrheit [...]

    Hä? Finde nur ich das unlogisch?

    Mein Nachbar behauptete gestern, mein Keller wäre
    überschwemmt gewesen. Das kann ich bestätigen: Obwohl
    einige Wassertropfen im Keller landeten, war er überwiegend
    trocken.

    Seltsam, seltsam...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 RalfAnonym
  • 23.02.2008, 10:48h
  • Eben habe ich den Artikel auf ggg.at gelesen. Der hat zwar auch die gleiche falsche Überschrift, führt im Text aber aus, dass laut Fernsehsender 72% der Zuschauer (oder der Anrufer?) positiv Stellung bezogen haben. Bei einer beinahe 3/4-Mehrheit für die gleichgeschlechtliche Ehe/Partnerschaft von landesweiter Empörung über dieses Thema zu reden, ist schlicht Unfug. Sogar im katholischen Irland machen die Gegner nur noch eine schrumpfende Minderheit aus.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 handwerkerAnonym
  • 23.02.2008, 19:03h
  • Obwohl die Republik Irland ein sehr schönes Land ist und die Menschen sehr gastfreundlich sind, was ich selbst bereits erleben durfte, ist die Katholische Kirche sehr stark und mit ihr verbunden leider auch der Extremismus.

    Auch wenn sich der Extremismus nicht in alltäglicher Gewalt widerspiegelt, so ist er doch sehr verwurzelt.

    Trotzdem würde ich sehr gerne wieder Urlaub in Irland machen, auch dann, wenn die Verkehrsregeln alles andere als wie hier sind.

    Schade, das es in diesem schönen Land solche Betonköpfe gibt.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Fred/IsraelAnonym
  • 24.02.2008, 01:28h
  • ich glaube die überschrift passt nicht zu dem text!
    und handwerker kann wie immer nicht lesen;-))
    schön,dass es überall vorran geht, kann man ja von einigen regionen und kulturen nicht gerade behaupten:-(

    westliche/liberale werte verteidigen!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 hwAnonym
#7 handwerkerAnonym
  • 26.02.2008, 11:20h
  • Tja, Fred, du armer .... , auch Du solltest ersteinmal den unterschied zwischen Irland und NordIrland lernen.

    "....es gibt manchen, der sich gern über Kanacken beschwert und zum Ficken jedes Jahr nach Thailand fährt..."

    Die Prinzen, "D"
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Fred/IsraelAnonym
  • 26.02.2008, 12:25h
  • als celtic fan, kenne ich mich gut aus im nordirlandkonflikt und in der falls road und shankilroad...

    ich brauch nicht immer nach thailand zu fahren, denn zum glück gibt es hier viele anstädnige ausländer und migraten, thais,korea,chin,japaner,nord,mittel südamerikaner, etc etc etc etc. sind zum glück alle friedlich,tolerant und nicht so rechtsextrem wie deine freunde aus dem morgenland. antisemitismus und homophobie ist dort auch nicht verbreitet.
    schade,dass ein kulturkreis durch nationalismus, rassismus,antisemitismus,frauenunterdrückung, homophobie,religion so zu nichte gemacht hat.

    naja, es gibt halt kulturkreise die zusammen passen und andere wiederum nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 handwerkerAnonym
  • 26.02.2008, 16:10h
  • ach, stalker, du fliegst nixcht mehr nach thailand?wieso, was ist denn da im dezember passiert?

    Was um alles in der Welt hat Nordirland und die illegale, völkerrechtswidrige besetzung durch die britischen truppen mit der Republik Irland zu tun? Wiedereinmal in Geographie nicht aufgepasst?

    P.S.: Ich mach Urlaub am liebsten hier, weil das der wirtschaft gut tut.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Fred/IsraelAnonym