Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=8396
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Bareback-Skandal in Englands Porno-Szene


#23 stromboliProfil
  • 16.03.2008, 13:29hberlin
  • mir ist noch folgender beitrag untergekommen:

    www.jungewelt.de/2008/03-15/053.php

    ein beitrag mit interessanten überlegungen zur dynamik der bildlichen darstellung und ihre auswikung auf uns: "Pornographie Lust zum Zweck der Erregung visualisiert und daher die dargestellten Körper, so real sie zunächst einmal scheinen mögen, ins Irreale, Utopische umkippen."

    Was in bezug auf bare- ficken einen neuen blick gewährt: " Es handelt sich um eine Lust, die keineswegs natürlich ist und entsprechend auch nicht zum Vorschein käme, wenn man alle kulturellen Zwänge zur Sublimierung beseitigte." Dies unter der voraussetzung, das safersex das "natürliche" wäre.
    Wenn es aber nicht natürlich ist (safe) welches anrecht hat sexualität dann?
  • Antworten » | Direktlink »
#22 stromboliProfil
  • 12.03.2008, 10:52hberlin
  • Benedictus schreibt: „Und bei einem Porno finde ich Typen geil, die ohne Kondom ficken. Das wirkt versaut, ja sogar sündhaft, weil die ganze Szene und die Gesellschaft es verurteilt. Und gerade das was verboten ist, das hat einen verruchten Touch und ist deswegen besonders interessant.“ ...

    das früher oder später über barebacking nachgedacht werden muß, war zu erwarten. Das es im zusammenhang mit dem sublimationsformat porno geschieht, zeigt die verschiebung realer geschehnisse in unseren hirnen!

    Jeder , der den vorgang des erregt sich einen gummi über den schwanz ziehens kennt, weiss um die stille sehnsucht nach den einfachheiten des lebens: gummis sind störend und abturnend!
    Aber ein filmchen wird nicht geiler , weil er explizit auf die "nacktheit des pimmels" spekuliert! Und es gibt keine erektionskatastrophen wenn wir den lümmel umhüllt in aktion sehen! Wird uns ohnehin doch die betrachtung der aufwendigkeit des überziehens, in der regel erspart.
    Es ist der reiz des verbotes, der uns wohl umtreibt. Den "todesnimbus" hat AIDs verloren; die dauerkrankheit wird in zeiten werbeträchtiger hochglanzüberlebender zum erträglichen nebeneffekt reduziert.

    Wie halten wirs also mit der krankheit, wie gehen wir miteinander um:
    ich bin positiv, ich ficke mit positiven bare ( wenn gewünscht, trotz möglicher kreuzübertragungen) und ich bin strikter safepraktikant wenn es um >nichtpositive< geht!
    Ich kann nun nicht sagen, dass mich bare-ficken mehr anturnt als safer oder umgekehrt.
    Ich kann auch nicht sagen , dass mich ein barevideo mehr erregt als ein safervideo; gefickt wird in beiden!
    Vieleicht bin ich auch abgestumpft beim betrachten kopulierender körper , die aussehen, als kämen sie gerade aus der dusche und das nach halbstündiger schwerstarbeit am manne (was ja auch aufnahmetechnich stimmt: von einstellung zu einstellung sind die takes nicht länger als 3-4 min. maximal, danach reposing mit abtrocknen-bodylotion... fluffer ^^).

    Ist die darstellung kopulierender kondomverweigerer nun ein gesellschaftliches problem und wen ja, warum gerade bei uns schwulen? Oder klickt da die zensurschaltuhr : nur nicht auffallen im getriebe der gesellschaft. Stellen wir die gleichen anforderungen im umgang mit sexualpartnern an unsere heteromitmenschen?! Oder konzedieren wir hier den fortpflanzungsanspruch , hinnehmend das es 2 verschiedene orgasmusübungen geben kann/soll.

    „Seiltänzer im Zirkus, ist doch immer viel aufregender ohne Netz. ... „ ,Sven :

    Lars Carlson: "Labels wie Cazzo behelfen sich damit, dass sie feste Partner filmen, die nur miteinander ungeschützten Sex haben". ... Wir sind mit vielen unserer Darsteller freundschaftlich verbunden, mit einigen arbeiten wir schon lange Jahre erfolgreich zusammen, deswegen legen wir Wert auf safe Drehs und safe Filme.“
    Nun lars, ich kenne einige berufsmäßige darsteller deines labels die positiv sind... was die sicht der dinge relativiert!

    MHK schreibt: „Jeder dich sich so ansteckt indem er ungeschützten Sex hat, da habe ich kein Mitgleid mit. Jeder ist alt genug (hier waren sie ja alle über 18 Jahre). Wer allerdings unabsichtlich mit HIV infiziert wurde (Bluttransfusion, Organspende etc) da habe ich mitleid für,... da fällt mit ein vergleich ein: mitleid mit jedem der von einem herunterfallenden flugzeugteil erschlagen wird; kein mitleid mit dem der in die absturzmaschine gestiegen ist. Wenn man solche aphorismen benutzt , dann bitte auch konsequent zu ende gedacht!“

    Marcus schreibt: „Schlimm finde ich wenn man den ein oder anderen Barebackproduzenten mal fragt wie gut er sich selbst mit den Übertragungswegen von den verschiedensten Geschlechtskrankheiten auskennt und welche Antworten man von diesen zu hören bekommt.“
    Aus dem mund eines pornoproduzenten ist das eigentlich heuchlerich: die propagierung/darstellung sexueller handlungen impliziert die „nachahmung“ ! Aber referiert der darsteller beim vögeln über die gefahr von hepatiisansteckungen, wenn er gerade zwischen den A-backen seinen verlorengegangenen kaugummi weglutscht?

    Bleibt die erkenntnis: leben ist das gefährlichste, mit dem wir leben müßen...^^
  • Antworten » | Direktlink »
#21 tommiAnonym
  • 12.03.2008, 07:27h
  • also auch ich kann mich nur zumindest einigen vorrednern anschliessen.
    wer es ohne tut muss damit rechnen.
    schluss aus ende.
    und es ist genauso wie schon andere gesagt haben. die darsteller sind 18 und haben eine eig. verantwortung - wer mitmacht muss damit leben. ich weiss garnicht wo das problem ist. etwas resthirn ist doch sicher noch vorhanden.
    die filme die rauskommen werden noch krasser werden. es gibt ein studio in deutschland welches demnächst plant derart krasse filme von studios wie HDK, Treasure Island Media und SXVideo (keine werbung!) mit ausschliesslich 18.19 jährigen Darstellen nachzudrehen. und wer die filme kennt weiss was uns erwartet in sachen unsafe .
    das sich die filme eher verkaufen ist halt das gesetz des marktes. ich kaufe auch nur diese filme. sie sind halt tatsächlich irgendwo geiler. aber das ist ja eh ne subjektive geschmacksfrage. es gibt auch hammer saferfilme, klar.
    auch ist richtig - warum wird ständig und nur und immer auf schwulen barefilmen rumgehackt. hetenfilme sind immer ohne. und da sagt keiner was............
    also warum kann gerade die schwule szene nicht endlich damit aufhören immer andere zu diskrimieren nur weil es nicht landauf landab ins meinungsbild passt. wer es safe will - bitte - udn wer es bare will - auch bitte und viel spass.
    MEHR TOLERANZ
  • Antworten » | Direktlink »
#20 MarcusAnonym
  • 11.03.2008, 15:36h
  • Was ich hier so an Kommentaren lese ist größtenteils sehr oberflächlich gedacht.
    Ich bin einer der Produzenten welche in Deutschland Safer Sex produzieren und ich weiß wie so manche Labels mit dem Thema hantieren.
    Fakt ist das der Abverkauf von Barebackpornos viel größer ist als der von Safer Sex Produktionen.
    Schlimm finde ich wenn man den ein oder anderen Barebackproduzenten mal fragt wie gut er sich selbst mit den Übertragungswegen von den verschiedensten Geschlechtskrankheiten auskennt und welche Antworten man von diesen zu hören bekommt.
    Wie ist es sonst zu verstehen das einige fleißig mit Kondomen ficken um sich dann zum Schluß das Sperma in den Mund zu spritzen.
    Es geht in erster Linie um Geld und Marketing und dafür vergessen so manche Produzenten sehr gerne das sie mit Menschen arbeiten welche teilweise sehr naiv sind und auch sehr unaufgeklärt.
    Diese Unaufgeklärtheit haben wir in erster Linie der immer schlechteren Aufklärung unter anderem auch in den Schulen zu verdanken und dies wird auch gerne mal ausgenutzt.
    Weder ein Schnelltest noch ein Test nach Meta Combo oder Elisa ist für das Set und den Drehtag aussagekräftig und keiner dieser Tests sagt mir etwas über den aktuellen HIV Status eines Darstellers aus. Wenn dann auch noch Produzenten ganz Oberflächlich und verharmlosend mit diesen Themen umgehen und den "dummen" Jüngelchen die Ohren zu quasseln, dann sind diese leichte Opfer.
    Ich kann für uns sagen das wir sehr zu kämpfen haben um weiter produzieren zu können weil eben Safer Sex Produktionen schlechter abverkauft werden. Ein weiteres großes Problem sind Tauschbörsen und Schwarzbrenner die unsere Filme "klauen" , sich daran aufgeilen aber nicht bereit sind unsere Arbeit zu honorieren. Auserdem gibt es Großhändler, welche Safer Sex Produktionen beukotieren.
    Endergebnis: Wir kämpfen weiter um Anerkennung und Fans welche Safersexpornos fair konsumieren, hören aber eher auf zu produzieren als das wir einen unserer Darsteller in Gefahr begeben würden nur um weiter existieren zu können oder des Geldes wegen.
  • Antworten » | Direktlink »
#19 Thom_ass1973
  • 10.03.2008, 17:56h
  • " . . . ich habe es für´s Geld gemacht und weil es mir Spaß macht!"
    letzteres trifft wohl voll ins Schwarze...
    - Raucher rauchen - weil´s Spaß macht
    - Bareficker ficken halt ohne Gummi

    Trotz des Risikos - oder ist es evtl. sogar wegen des Risikos?!
    Wenn ich mich vor dem Folgen von Rauchen schützen will, höre ich auf zu rauchen (klappt aktiv immer - passiv wohl kaum)
    Wenn ich mir kein Hep. Tripper, Syph, Feigwarzen oder sonstwas holen will, mache ich halt keinen Geschlechtsverkehr! oder aber eben nur Safersex ...
    Jeder hat die Wahl, und jeder wählt - jedesmal auf´s Neue - erschreckend, aber DAS IST LEBEN !!!
  • Antworten » | Direktlink »
#18 Peter2Anonym
  • 10.03.2008, 14:29h
  • Ich verstehe hier etwas nicht: im Alltag schützt niemand einen 18 jährigen vor einen anderen partner...und da muss er sich selber schützen, falls er Lust auf eine Fick-party hat. Aber bei einem Poronofilm, wo ich dem Darsteller unterstelle, daß er weiß was er tut, da soll plötzlich die Poronofirma für alles verantwortlich sein. Wenn dem so ist, dann müssten die Darsteller für 3 Monate in Einzelzellen gesteckt werden und dann nachgetestet werden, bevor der Dreh beginnen kann.

    In dem Artikel heißt es, sie haben sich nach dem Dreh testen lassen....wer sagt denn, daß sie nicht bereits vorher positiv waren.....(und es vielleicht sogar wussten)....

    Wenn wir mit bareback-Verboten in Pornofilmen anfangen, dann aber bitte auch für Hetenfilme, sonst empfinde ich das als Ausgrenzung.
  • Antworten » | Direktlink »
#17 handwerkerAnonym
  • 08.03.2008, 21:27h
  • @damien: Natürlich ist jeder selbst für das verantwortlich, was er tut. Oder woher glaubst Du stammt die Weisheit "Ein jder ist seines eigen schicksals Schmied"? Pornos hat es immer gegeben.

    BareBackPornos waren in deutschland bis Mitte der 90ziger gang und gäbe, ich erinnere in diesem zusammenhang nur an Bleisch.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 DamienAnonym
#15 MHKAnonym
  • 07.03.2008, 18:12h
  • Jeder ist für sein Leben und das was er darin macht selbst verantwortlich. Wenn diese halt ungeschützt Sex haben, ist es deren Sache und wenn diese 4 sich nun mit HIV infiziert haben, dann habe ich kein Mitleid mit, selbst schuld!
    Der einzige was ich hierbei wirklich bedauere ist der in der Schule immer Außenseiter gewesen ist und durch eine soche Sache beachtung fand (man spielt sozusagen mit dem kleinen)

    Jeder dich sich so ansteckt indem er ungeschützten Sex hat, da habe ich kein Mitgleid mit. Jeder ist alt genug (hier waren sie ja alle über 18 Jahre). Wer allerdings unabsichtlich mit HIV infiziert wurde (Bluttransfusion, Organspende etc) da habe ich mitleid für,...
  • Antworten » | Direktlink »
#14 Lars CarlsonAnonym
  • 07.03.2008, 12:24h
  • Ich findes es gut, dass sich Queer.de einem so schwierigen Thema wie Safer Sex, Bare Back und HIV am Porno Set annimmt . In eurem Artikel wird auch Cazzo Film erwähnt, unser Umgang mit Safer Sex bzw. Barebacking wird folgendermaßen beschrieben: "Labels wie Cazzo behelfen sich damit, dass sie feste Partner filmen, die nur miteinander ungeschützten Sex haben". Tatsächlich gibt es bei Cazzo die Berlin Privat Reihe, in der Paare vor der Kamera Sex haben. Manche aber nicht alle Paare haben beim Sex auf ein schützendes Kondom verzichtet. In der zuletzt erschienenen Folge der Reihe "Berlin Privat 8" wird nur noch mit Kondom gefickt. In allen anderen Cazzo Filmen außerhalb der Berlin Privat Reihe wird nur mit Gummi gefickt. Wir sind mit vielen unserer Darsteller freundschaftlich verbunden, mit einigen arbeiten wir schon lange Jahre erfolgreich zusammen, deswegen legen wir Wert auf safe Drehs und safe Filme.
  • Antworten » | Direktlink »
#13 HartmutAnonym
  • 07.03.2008, 11:53h
  • Das liegt u.a. in der Natur des Menschen. Es zählt nämlich nur das eigene "ICH". Meine Befriedigung, meine Lust, meine Pornos... Ich habe viele Pornos und diese liegen 99,9% der Zeit faul herum...
    Ich habe seit 1/2 Jahr keinen Porno mehr geschaut, der ohne Kondome gedreht wurde.
    Aber man darf nicht vergessen: Angebot und Nachfrage sind ein zutiefst marktwirtschaftliches Verhalten. Die Labels wollen Geld verdienen...
    Außerdem betreiben ja viele unsafer Sex. Man achte mal auf die Profile bei GR und anderswo. " Nach Absprache" ist für mich Willkür und Egoismus.

    Ich bin kein Freund von Zensur. Aber gegen Bareback-Partys und gegen die ZURSCHAU-STELLUNG von Bareback sollte gesetzlich vorgegangen werden!
    Es sind ja auch viele andere Dinge in Pornos verboten. Warum nicht Bareback?!
  • Antworten » | Direktlink »
#12 handwerkerAnonym
#11 skydiverProfil
  • 07.03.2008, 00:25hStuttgart
  • "... Acht junge Engländer ziehen in ein Ferienhaus in Frankreich und poppen den ganzen lieben langen Tag. Kurze Zeit später machen vier von ihnen einen HIV-Test: Alle vier sind positiv – und haben sich wahrscheinlich auf diesem Trip angesteckt..."

    Was ich nicht ganz verstehe ist, warum sich nur vier der insgesamt acht Darsteller haben testen lassen ?!? Defakto müsste es doch sehr "wahrscheinlich" so sein, das die sich auch infiziert haben !?! Hm ...
  • Antworten » | Direktlink »
#10 SvenAnonym
  • 06.03.2008, 19:38h
  • Den Vergleich mit den Action-Filmen finde ich sehr gut, das ist auch immer mein erster Gedanke, wenn andere dagegen wettern.
    Oder auch Seiltänzer im Zirkus, ist doch immer viel aufregender ohne Netz.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 holgerAnonym
  • 06.03.2008, 18:28h
  • wer bare fickt, egal ob vor einer kamera oder privat, der weiß, dass er anschließend positiv sein kann.
    auch ein 20jähriger sollte das wissen.

    da der pornoindustrie die alleinige verantwortung zuzuschreiben, finde ich ein bißchen kurz gegriffen.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 DannyAnonym
  • 06.03.2008, 17:32h
  • Okay, Ergänzung- sehe jetzt erst in vorherigen Kommentaren, dass Schnelltests nicht zuverlässig genung scheinen. Dann muss sich die Pornoindustrie halt andere Sicherungsmechanismen ausdenken.

    Da aber xtube.com & co auch immer mehr von privaten "Heimatfilmen" voll sind, wird sich das mit den kommerziellen Produktionen vielleicht eh in den nächsten Jahren erledigen...
  • Antworten » | Direktlink »
#7 DannyAnonym
  • 06.03.2008, 17:22h
  • Es gilt immer noch, auch 2008:

    ! Jeder weiss, wie HIV übertragen wird !

    Daher kann das dann auch keine Überraschung sein, weil man beim Blank-Ficken unter den Voraussetzungen mit dem Ergebnis immer rechnen muss!

    Ich will hier nicht die Moralkeule schwingen. Ich finde Bare-Filme auch geiler (wobei ich betonen möchte, dass ich mich selbst nie gefährden würde im echten Leben), aber solange sich ein paar Boylies für ne Handvoll Euros als Darsteller auch ohne Test zur Verfügung stellen, wird so was immer wieder passieren. Leider!

    Es ist und bleibt ein Bedarf nach Filmen ohne Kondom, aber die Produzenten müssen hier wesentlich besser vorsorgen; meinetwegen mit einem Schnelltest oder so.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 BenedictusAnonym
  • 06.03.2008, 17:12h
  • Dieser HIV-pos. Darsteller macht das wahrscheinlich nicht primär wegen des Geldes, sondern weil er Sex ohne Kondom geil findet. Er kann bei einem Porno mit anderen hübschen Darstellern Sex machen und seine exhibitionistische Ader wird durch die Kameras befriedigt. Solange es Leute gibt wie ihn, werden sich immer Darsteller für BB-Pornos finden.

    Aber ich muss zugeben. Wenn ich mir einen Porno anschaue, dann finde ich Kondome bei Darstellern auch abturnend. Wenn ich mir beispielsweise einen Actionfilm anschaue, dann interessiert mich auch nicht die Gesundheit des Stuntmans, hauptsache die Action stimmt, gefährliche Szenen und viel Schrott und Explosionen. Und bei einem Porno finde ich Typen geil, die ohne Kondom ficken. Das wirkt versaut, ja sogar sündhaft, weil die ganze Szene und die Gesellschaft es verurteilt. Und gerade das was verboten ist, das hat einen verruchten Touch und ist deswegen besonders interessant. Diese Pornos verkaufen eine Phantasie, die man selbst nie durchleben wird. Geilen versauten unsafen Sex mit unzähligen schweinegeilen rücksichtslosen Typen ohne schlechtes Gewissen wegen Krankheiten. Ein Kondom würde in diese Szenerie nicht passen.

    Und ich denke, die Konsumenten der BB Pornos werden das genauso sehen. Sollten wir uns schuldig fühlen, wenn wir Pornos konsumieren, in denen uns Dinge gezeigt werden, von denen wir uns nicht einmal zu träumen wagen?
  • Antworten » | Direktlink »
#5 RainerAnonym
  • 06.03.2008, 17:09h
  • Die HIV Tests vor Produktionen kann man vergessen. Das sind Schnelltests
    und garantieren keine Sicherheit. u.a. weil natürlich der Virus erst nach 12
    Wochen damit festgestellt werden kann.

    Wie bei solchen Produktionen vorgegangen wird und was für ein Risiko
    dabei ist schildert Brent Corrigan auf seiner Internetseite sehr gut im
    Fragebereich von Usern an ihn.

    Auch ihm ist das erst spät klargeworden und hat sich jedoch inzwischen vom
    BareBack Geschäft zurückgezogen.

    Schlaue Entscheidung. Wer es auch nach so einer Situation nicht versteht ist
    einfach nur dumm und scheint nicht mehr zu verstehen, was HIV auch heute
    noch an Lebensqualitätsverlust bedeutet.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 handwerkerAnonym
  • 06.03.2008, 17:09h
  • @werner: Genau, Lizenz entziehen und dann vögeln alle wieder safer? was ist das denn für ein irrglaube? Wie willst Du denn den Produzenten, die z.bsp. in den usa produzieren, die lizenz entziehen? ganz zu schweigen von denen in osteuropa?
  • Antworten » | Direktlink »
#3 WernerAnonym
  • 06.03.2008, 16:47h
  • Es wäre von der EU besser gewesen, mal dagegen vorzugehen als gegen das Rauchen in Kneipen. Warum entzieht man den Pornofilmherstellern, die mit dem Thema HIV und Aids so leichtfertig umgehen, nicht die Lizenz?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 seb1983
  • 06.03.2008, 16:05h
  • Traurig für die Jungs, Männer nenne ich die noch nicht, die sich da anstecken, aber der letzte Satz sollte den Tausenden Schwulen dich sich alltäglich durch Saunen Diskotheken und andere schwule "Schutzzonen" (das ich nicht lache) bareback ficken im Gedächtnis bleiben:

    "Ich gehe das Risiko ein, denn ich mag, was ich tue."

    Das neue Szenemotto 2008...
  • Antworten » | Direktlink »
#1 FloAnonym
  • 06.03.2008, 15:57h
  • Die Pornoindustrie gefährdet für ihren Gewinn ihre Mitarbeiter. In jeder anderen Branche wären solche Betriebe längst geschlossen worden, aber solange es genug Käufer für Bareback gibt, bleibt die Pornoindustrie wohl mächtig genug, dass die Politik weiterhin zusieht...
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel