Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?8415

Die 37. Auflage der schwulen Reisebibel "Spartacus" ist erschienen.

Von Anne Richter

Man hasst ihn wegen falscher Einträge, dennoch ist er einmalig und unentbehrlich: Pünktlich zum Beginn der Reisesaison ist jetzt die 37. Auflage des "Spartacus International Gay Guide" erschienen.

Mit diesem weltweiten Reiseführer findet der schwule Mann sich überall zurecht, egal ob Thailand oder Tunesien, Miami oder München. Neben farbigen Stadtplänen und Landkarten liefert der Spartacus kurze Städteporträts und die Adressen von Hotels, Restaurants, Bars, Clubs sowie den örtlichen Homoverbänden. So kann der schwule Urlauber schnell die beliebtesten Treffs und die extravagantesten Orte ausfindig machen. Für die Schwimmer und Sonnenanbeter gibt es außerdem Hinweise auf die schönsten, teilweise versteckt liegenden, Strände der Umgebung.

Wichtig können – je nach Reiseziel – die Informationen über die rechtliche und soziale Situation von Homo- und Transsexuellen sein, da es leider in vielen Ländern immer noch Diskriminierung und Vorurteile gibt. Wer sich vorher kundig macht, weiß, was er beachten muss. Falls es dennoch Probleme geben sollte, finden schwule Urlauber aber im Spartacus auch die wichtigsten Anlauf- und Beratungsstellen vor Ort.

Insgesamt listet der Spartacus 2008 über 22.000 Adressen auf 1.400 Seiten. Da ist es verzeihlich, falls der eine oder andere Eintrag schon mal veraltet sein sollte…

Briand Bedford: Spartacus International Gay Guide 2008, Bruno Gmünder Verlag, Berlin 2008, 1.400 Seiten, 25,9 5€

11. März 2008



#1 alexMucAnonym
  • 11.03.2008, 11:46h
  • Sorry, aber surfen im Internet, wo ich mir auch das "gay-spezifische" heraussuchen kann, macht mehr Spaß und ist oft aktueller. Und das Format....naja. Auf Monsterformat steh ich schon, nur nicht beim Buch. Als DVD würde ich mir den "Spartacus" allerdings durchaus kaufen. Gibts aber bei Amazon nicht. Gibts das Buch überhaupt als DVD ?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 FloAnonym
  • 11.03.2008, 16:56h
  • Die Aktualität hängt natürlich auch von den Reaktionen der Leser ab. Wer einen veralteten Eintrag findet, sollte das auch ruhig dem Verlag mitteilen. Die sind froh dafür. Aber wer zu faul ist, mal eine kurze Mail zu schreiben, darf sich dann auch nicht beschweren, wenn veraltete Infos über mehrere Auflagen drin bleiben, denn die Redaktion kann sicher nicht jedes Jahr jede einzelne Angabe überprüfen...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 seb1983
  • 11.03.2008, 18:47h
  • Selbst der Brockhaus, der nun auf eine etwas längere Tradition als der Spartacus zurückblicken kann, hat nun auf eine reine Onlineausgabe umgestellt.
    Vielleicht sollte man sich da mal ein Beispiel dran nehmen.
    Von jüngeren Schwulen hat das Ding nämlich kaum einer mehr im Schrank rumliegen...
  • Antworten » | Direktlink »
#4 FloAnonym
  • 12.03.2008, 12:54h
  • @seb1983:
    Das ist aber so nicht vergleichbar:
    der Spartacus ist wahrscheinlich viel preiswerter in Recherche und Druck als der große Brockhaus. Da ist die Gewinnschwelle viel eher erreicht. Nicht umsonst werden die Spezialausgauben des Brockhaus in weniger Bänden weiterhin gedruckt angeboten (Kinderbrockhaus, Jugendbrockhaus, Themenbrockhaus, Brockhaus in 3 / 5 Bänden, etc.

    Diese Onlinestrategie des Brockhaus wurde nur nötig, weil erstens die Produktion eines 25bändigen gebundenen Lexikons sehr teuer ist und zweitens der Markt für solch ein edles teures Produkt ziemlich klein ist.

    Und ob die Werbefinanzierung im Internet wirklich dauerhaft klappt, weiß auch noch keiner. Dass es im Moment mit Internetwerbung ganz gut läuft, heißt nicht, dass sich das nicht auch mal wieder ändern kann. Wäre nicht die erste Blase, die im Internet platzt (ich erinnere nur an das Wort New Economy).
  • Antworten » | Direktlink »
#5 RomanAnonym
  • 12.03.2008, 15:15h
  • @Flo: Da ist wohl was drann. Kann mir allerdings gut vorstellen, daß dieses Buch, selbst bei Schwulen, nur von einer Minderheit überhaupt benötigt wird.
    Wo fahren denn die meisten hin? Ibiza-Mykonos-Sitges-Florida. Dann vielleicht noch ein paar Städte-Reisen. Und "die" Gay-Disko oder "den" Gay-Beach, selbst die besten Plätze in den Dünen und wo es dies und jenes, für die Nacht, zu kaufen gibt, habe seit meiner 1. Reise im Kopf. Und was es dann doch noch gibt, dafür gibt es Internet. Es interessiert mich schlichtweg nicht, wo man in einem bestimmten ostafrikanischen Land ausgehen kann. Anders natürlich für richtige Weltenbummler. Aberwo gibts die noch? Ich gebe es ja zu, schwules Leben ist nun mal meistens recht oberflächlich. Aber Hand aufs Herz, es ist so. Zusätzlich finde ich den Einband, halbnackte Knaben, auf Dauer langweilig......
  • Antworten » | Direktlink »
#6 FloAnonym
  • 12.03.2008, 15:57h
  • @Roman:

    Was den Einband betrifft, gebe ich Dir recht. Die finde ich auch immer langweilig. Als ob Schwule immer so notgeil sind, dass sie jedes Buch haben müssen, wo nackte Haut zu sehen ist.

    Aber diese Strategie findet sich ja auch im Heterobereich... Da frage ich mich auch immer, warum auf Programmzeitschriften halbnackte Frauen sind, etc.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 erich schobesbergerAnonym
  • 28.05.2008, 13:56h
  • hallo, also ich gebe dir da 100% recht. so einen schinken nehme ich mir doch nicht mit auf urlaub.
    im hotelzimmer ins internet und schon habe ich was ich brauche. die guides im netzt werden immer besser, was brauche ich da einen gedruckten stadtplan, wenn ich google maps habe. und informationen ueber gruppen und communities finde ich da auch. googelt doch mal nach bosie.tv,
    ein richtig guter guide mit cruising areas und google maps, also echt letzter stand. tschuess
    erich
  • Antworten » | Direktlink »