Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?8428

London (queer.de) - Eine Gruppe von Exil-Irakern hat erklärt, dass es Video-Beweise erhalten habe, die zunehmende Angriffe auf Schwule, Lesben und Transsexuelle dokumentieren. "Iraqi LGBT" ruft die USA und Großbritannien auf, gegen die Menschenrechtsverletzungen vorzugehen.

Auf den Videos ist die Verhaftung und Erniedrigung von Menschen wegen ihrer sexuellen Ausrichtung zu sehen. Die Gewalt ginge insbesondere von der Polizei und der radikal-schiitischen Badr-Brigade aus, die einen islamischen Staat errichten will und dafür "sexuelle Säuberungen" durchführt.

Ali Hili, Gründer der Selbsthilfegruppe, erklärte gestern, dass das Video von Polizisten zum Spaß aufgenommen worden sei. Gegen ein Bestechungsgeld in Höhe von 200 US-Dollar hätte es aus dem Land geschmuggelt werden können. Hili fuhr fort, dass er den Kontakt zu den meisten Schwulen im Irak inzwischen verloren habe, weil Hilfseinrichtungen geschlossen werden mussten. "Von den wenigen, mit denen wir noch in Verbindung stehen, haben wir erfahren, dass sie alles verkaufen mussten, um unterzutauchen und so zu überleben", erklärte Hili.

"Iraqi LGBT" hat inzwischen 400 Fälle von Morden an Schwulen, Lesben und Transsexuellen durch schiitische Milizen nach dem Sturz von Saddam Hussein dokumentiert. (dk)



20 Kommentare

#1 handwerkerAnonym
  • 12.03.2008, 17:03h
  • Das ist schlimm. Nur wirklich dagegen etwas tun kann nur das Iranische volk selbst, denn ein Angriff von außen mit Militärischer Gewalt wäre grundsätzlich falsch.

    Erstens hätte auch die US-Armee ger nicht mehr die resourcen, um einen derartigen angriff überhaupt durchzuführen. es sei denn, sie bomben das ganze land mit DU-Munition kapputt, so wie im Krieg gegen den Irak oder in Jugoslawien 1995 und 1999. Die Spätfolgen sind heute schon erkennbar, an massiven zunahmen bei Leukämie.

    Oder sie versorgen den Iranischen widerstand mit Informationen und Finanziellen Mitteln, so das dieser mit der immer unzufriedener werdenden Bevölkerung eine friedliche revolution durchführen kann, wie einst beim Shah von Persien. Damals lag das aber nicht im interesse der USA, denn damals wurde der schah, der von den USA finanziert wurde, vertrieben, jedoch wehrt sich allmählich auch das iranische volk, denn die armut grassiert in dem land, die lebensmittelpreise und komischerweise auch die preise für kraftstoff explodieren gerade.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Fred/IsraelAnonym
  • 12.03.2008, 17:48h
  • 1: du hast mal wieder das thema verwechselt, hier geht es nicht um den iran und usa bashing, sondern darum:

    "Die Gewalt ginge insbesondere von der Polizei und der radikal-schiitischen Badr-Brigade aus, die einen islamischen Staat errichten will und dafür "sexuelle Säuberungen" durchführt."

    einfach mal lesen!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 hwAnonym
  • 12.03.2008, 18:21h
  • @ fred

    zu dieser problematik äußert sich auch das cdu-mitglied jügen todenhöfer. aus seinem neuesten buch:

    “Das Traurige ist, dass die Öffentlichkeit auf die pinocchialen Manipulationen der Kriegstreiber immer wieder hereinfällt.
    (…)
    Ist die Antiterrorpolitik des Westens nicht gerade deshalb so erfolglos gewesen, weil sich die meisten Politiker nie ernsthaft mit dem Phänomen des Terrorismus beschäftgt haben?
    (…)
    Man kann Völker nicht ständig demütigen. Erst wenn wir die muslimischen Länder genauso fair behandeln, wie wir selbst behandelt werden wollen, werden wir den Terrorismus überwinden
    (…)
    Nichts fördert den Terrorismus mehr als die Antiterrorkriege des Westens. Die muslimischen Länder müssen ihre Probleme mit dem radikalen Islamismus selbst lösen
    (…)
    Westliche Kampftruppen (und deutsche Tornados) haben im Irak, in Afghanistan oder in Somalia nichts verloren.”

    ich denke es geht aller meisten cdu-wählern so.
    außer michel friedman zum beispiel.

    de.wikipedia.org/wiki/Todenh%C3%B6fer
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Fred/IsraelAnonym
  • 12.03.2008, 18:32h
  • lenk wieder nicht ab - einfach mal ein blick werfen wie die anderen 56 islam. länder mit homosexualität umgehen, und dann hat sich das thema ja auch erledigt.

    hast du eigentlich demgegenüber etwas zu kritisieren?

    wenn nein, dann schreib doch nichts, bevor du das thema wieder auf einen anderen sachverhalt lenkst.

    es nervt!

    noch einmal für dich,darum geht es:
    " radikal-schiitischen Badr-Brigade aus, die einen islamischen Staat errichten will und dafür "sexuelle Säuberungen" durchführt."

    einer meiner beiträge wurde hier auch zensiert, weil ich den islam in deutschland und UK aufgegriffen habe.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 hwAnonym
  • 12.03.2008, 18:44h
  • @ fred

    wie du siehst bin ich sehr nahe am thema:

    "...Die Sicherheitslage in Bagdad hatte sich in den vergangenen Monaten erheblich verbessert, doch gehen Experten davon aus, dass sie sich nach dem geplanten Abzug der vor einem Jahr zusätzlich entsandten US-Soldaten wieder verschlechtern wird."

    derstandard.at/?url=/?id=3236104

    todenhöfers worte. vielleicht sollte er sich mal mit dem cdu-wähler h.m. broder unterhalten ?
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Fred/IsraelAnonym
  • 12.03.2008, 19:04h
  • hw> wenigstens haste mal ne gute zeitung verlinkt,da klicke ich doch gerne drauf.
    zum einen wählt broder nicht nur die cdu, sondern ist auch einfaches mitglied.

    ich war und bin gegen den irak krieg - jetzt wo das kind in brunnen gefallen ist,sollte man solange drin bleiben bis sich die lage stabilisiert hat, und nach der neuen takttik "samtener Hammer" sieht es ja gar nicht mal so schlecht aus. ich verlinke jetzt mal nicht weltwoche, spiegel, jungle world und die welt.

    viele iraker, insbesondere die kurden,sind ganz froh darüber das westliche soldaten für ruhe sorgen.

    al kaida und terrorsplittergruppen die vom iran finanziert werden,sind dafür verantwortlich da, es keine ruhe gibt und diese sind verantwortlich für das töten von zivilisten.

    warum ich gegen einen irak krieg war, weil der irak unter S.H. relativ säkular war, trotz der massaker an kurden und dielen anderen minderheiten.

    aber eigentlich hat das ja wieder nochts mit dem ursprünglichen thema zu tun.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 madridEUAnonym
  • 13.03.2008, 12:07h
  • Ja, das schamlose Verhalten eines Christen wie Bush macht es der Gegenseite leicht, sich moralisch über die ausdrückliche Genehmigung der CIA-Foltermethoden zu entrüsten. Einige hier im Forum sollten darüber informiert sein, dass Kanada die USA und Israel auf die Folterstaatenliste gesetzt hat. Natürlich ahnen wir, dass es auf Kuba und in arabischen Ländern nicht viel anders ist, weil darüber genüsslich auf allen Kanälen berichtet wird, denn wir glauben schliesslich, dass wir Folter und Inquisition mit der abendländischen Aufklärung längst liquidiert haben.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 hwAnonym
#9 stromboliProfil
  • 13.03.2008, 17:24hberlin
  • den "samtenen hammer" gegen sich selbst gewendet ,würde bei punktgenauem aufschlag vieleicht das kind zum schweigen bringen...^^
    oh gott, hilf uns!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Fred/IsraelAnonym