Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?8451

Der 23-jährige SPD-Politiker Michael Adam ist das neue Stadtoberhaupt von Bodenmais

Von Anne Richter

Berlin hat Klaus Wowereit, Hamburg hat Ole von Beust und Bodenmais hat jetzt Michael Adam. Der erst 23 Jahre alte, offen schwule SPD-Politiker setzte sich am Sonntag in der Stichwahl der bayrischen Kommunalwahlen gegen seinen Konkurrenten von der CSU durch.

Die rund 3.400 Einwohner zählende Marktgemeinde entschied sich zu 56,28 Prozent für einen Generationswechsel und gegen eine weitere CSU-Regierung. Als sein Mitbewerber Fritz Wühr 1990 erstmals Bürgermeister wurde, war Michael Adam noch nicht einmal eingeschult.

Adam, derzeit Student der Politikwissenschaften und der Volkswirtschaftslehre an der Uni Regensburg, engagiert sich schon seit vielen Jahren politisch und ist unter anderem seit 2006 auch Mitglied im Landesvorstand der bayrischen Schwusos. "Ich bin alles, was man in Bodenmais nicht sein darf: jung, evangelisch und offen schwul", erklärte Adam vor Journalisten in München.

Er betrachtet es als wichtige Aufgabe, Vorurteile gegenüber Schwulen, Lesben, Bisexuellen und Transgendern zu bekämpfen und sich für Gleichberechtigung einzusetzen. Inwieweit er diese Anliegen auf kommunaler Ebene umsetzen kann, wird sich in den kommenden Jahren zeigen, wenn er als hauptamtlicher Bürgermeister die Geschicke von Bodenmais lenkt.

Wer dem Jungpolitiker bei der Arbeit zusehen möchte, kann seinen nächsten Urlaub in dem idyllisch gelegenen Kurort verbringen. Aus Freude über den neuen Bürgermeister bietet die Gay-friendly-Pension "Villa Montana" derzeit sogar zehn Prozent Rabatt an.

17. März 2008



23 Kommentare

#1 madridEUAnonym
  • 17.03.2008, 17:18h
  • Nun bleibt zu rätseln, wie ein solch ein hübscher Junge mit all seinen blendenden Voraussetzungen im Bayrischen Wald Mehrheiten anzieht und damit regieren kann. Vielleicht ein Zeichen dafür, dass die Bajuwaren den CSU-Klüngel nun doch langsam leid sind. Man sollte sich den Namen merken, denn sicher hören wir in Zukunft noch häufiger von ihm.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 hwAnonym
#3 seb1983
#4 :-))Anonym
  • 17.03.2008, 20:59h
  • "Michael Adam mit einem derzeit etwas weniger erfolgreichen Parteigenossen"

    Köstlich!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 KonstantinEhemaliges Profil
#6 stromboliProfil
  • 18.03.2008, 09:14hberlin
  • paarbildung ist mode!
    Auch die politik setzt auf paarbildung als treibsatz für unentschlossene und vom abstieg bedrohte:
    Nach mettlock/bohlen im showbiz nun auch beck und dieses schnuckelchen.
    Nur achtung: sich nicht vom aufspringenden verlierer vereinnahmen lassen, sonst ist die karriere futsch

    Ansonsten viel erfolg für die zukunft, die braucht man in der spd!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 DannyAnonym
#8 SaschaAnonym
  • 18.03.2008, 14:08h
  • Nun ja, ein Blick auf die oben verlinkte Homepage zeigt allerdings nichts anderes als naive Schönrederei des Status quo der Diskriminierung bzw. der angeblich so gigantischen "Fortschritte" unter der "Regierung von Gerhard Schröder".

    Nicht mit einem Wort wird die Öffnung der Ehe einschließlich vollen Adoptionsrechts erwähnt, ganz zu schweigen von der dringenden Notwendigkeit einer radikalen Reform der Sexualerziehung in den Schulen und einer weitaus umfassenderen Antidiskriminierungspolitik, ebenfalls beginnend in den Klassenzimmern und Schulhöfen!

    Leider also nicht viel mehr als das übliche, angepasst-spießbürgerliche SPD-Gewäsch...
  • Antworten » | Direktlink »
#9 jochenAnonym
  • 18.03.2008, 15:13h
  • wie bitte????.... ein 23-jähriger schwuler als bürgermeister im bösen bayern?... das wird aber bei einigen (vornehmlich berlinern und anderen norddeutschen),ein teil ihres weltbildes in schieflage geraten.

    ...mich freuts!

    gruss aus bayern
  • Antworten » | Direktlink »
#10 ManuelAnonym
  • 18.03.2008, 16:40h
  • Und das in Bayern!! Glückwunsch dem neuen Bürgermeister und viel Erfolg bei der Arbeit!
  • Antworten » | Direktlink »