Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?8455
  • 18. März 2008, noch kein Kommentar

Es ist höchste Zeit, die Reise zum Super-CSD im August zu planen: Immer mehr Billig-Airlines steuern die schwedische Hauptstadt an

Von Dennis Klein

Echten CSD-Hoppern reichen die deutschen "Gay Pride"-Feste schon längst nicht mehr. Ganz Europa ist im Sommer im schwulen Partyfieber. Für Aktive hat der europäische CSD-Verband Anfang der neunziger Jahre den Europride aus der Taufe gehoben. Hier soll sich die schwul-lesbische Welt versammeln, gemeinsam feiern und für gleiche Rechte kämpfen. Der 15. Europride findet dieses Jahr vom 25. Juli bis zum 3. August in Stockholm statt (Parade: 2. August).

Stockholm ist verkehrstechnisch ein günstiges Ziel: Mehrere Billig-Airlines fliegen die schwedische Hauptstadt von allen großen deutschen Flughäfen aus an. So können noch jetzt noch auf den Websites von Air Berlin, Germanwings und TUIfly Flüge unter 100 Euro für hin- und zurück gebucht werden – und das inklusive Steuern.

Auch die Lufthansa sowie Scandinavian Airlines (SAS) bieten Flüge von Hamburg, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Stuttgart und München an. Generell sind die Mitglieder der Star Alliance etwas teurer als die Budget-Airlines, aber auch hier sind Schnäppchen um die 100 Euro möglich.

All diese Linien steuern den in den sechziger Jahren eröffneten Airport Stockholm-Arlanda an, der 40 Kilometer von der Hauptstadt entfernt ist. Von hier aus ist es einfach, ins Zentrum des Geschehens zu kommen: Ganz schnell geht es mit dem "Arlanda Express" direkt in die Stockholmer Innenstadt. Der moderne Hochgeschwindigkeitszug fährt in nur 20 Minuten bis zu sechs Mal die Stunde nonstop vom Flughafen in die City. Der Komfort hat aber auch seinen Preis: Hin- und zurück kostet der Spaß 420 Kronen (zirka 45 Euro).

Mit normalen Fernzügen, die ebenfalls vom Flughafen in die Innenstadt fahren, ist das Ganze zwar nur halb so teuer. Dafür dauert die Fahrt eine Stunde und die Züge können überfüllt sein. Auch mehrere Buslinien fahren in die Stadt.

Der alte Flughafen Stockholm-Bromma ist zwar nur neun Kilometer von der Innenstadt entfernt – ihn fliegt allerdings keine Fluglinie aus Deutschland an. Dafür gibt es eine Verbindung aus Brüssel. Wochentags fliegt Brussels Airlines drei Mal pro Tag in die schwedische Metropole (dazu sonntags zwei Mal). Auch bei dieser Fluglinie kann einfach übers Internet gebucht werden, Preise um die 100 Euro für Hin- und Rückflug sind möglich. Von Bromma aus fährt ein Bus direkt nach Stockholm.

Wer mit Ryanair von Basel, Berlin-Schönefeld, Bremen, Frankfurt-Hahn, Karlsruhe/Baden, Lübeck, Salzburg oder Weeze nach Stockholm fliegt, hat zwar die Chance, die günstigsten Tickets zu ergattern, landet jedoch auf dem Flughafen Skavsta, der abgelegen etwa 100 Kilometer südwestlich von Stockholm bei Nyköping liegt. Busse der Gesellschaft Flygbussarna verbinden die nordeuropäische Basis von Ryanair mit der City.

Air Berlin
Germanwings
Lufthansa
SAS
Brussels Airlines
Ryanair
TUIfly

18. März 2008



CSD Sarajewo nach Ausschreitungen abgesagt

Die Organisatoren des ersten schwul-lesbischen Festivals in Sarajewo haben alle weiteren Veranstaltungen abgesagt, nachdem ein Mob am Mittwoch Teilnehmer angegriffen hatte.
Ausschreitungen beim CSD Sarajewo

Am Mittwochabend haben Dutzende meist junger Männer versucht, den Start des ersten CSD in Sarajewo zu verhindern – mindestens ein Polizist, zwei Journalisten und mehrere CSD-Teilnehmer wurden verletzt.
Gewaltdrohungen vor CSD: Amnesty appelliert an bosnische Behörde

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat an die bosnischen Behörden appelliert, Gewalandrohungen gegen CSD-Teilnehmer ernst zu nehmen und für einen reibungslosen Ablauf der ersten Gay-Pride-Veranstaltung in Sarajewo, die vom 24. bis zum 27. September stattfindet.