Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?8457

Oklahoma City (queer.de) - Eine republikanische US-Abgeordnete hat nach einem absurden Vergleich Zehntausende Protest-Emails sowie Todesdrohungen bekommen. Sally Kern behauptete in einer Rede, dass Homosexualität für ihr Heimatland gefährlicher sei als der internationale Terrorismus.

"Die homosexuelle Agenda zerstört dieses Land, das ist einfach eine Tatsache", sagte Kern vor republikanischen Parteikollegen. "Studien zeigen, dass keine Gesellschaft, die Homosexualität vollständig angenommen hat, mehr als ein paar Jahrzehnte überdauert hat." Die Schlussfolgerung der Politikerin und ehemaligen Lehrerin: "Also ist es der Todesstoß für unser Land." Sie glaube, dass Homosexualität eine größere Bedrohung für die USA sei als "Terrorismus oder Islam".

Nachdem Medien über Kerns Rede berichteten, gingen in ihrem Büro innerhalb weniger Tage mehr als 20.000 Protest-Emails ein. Selbst die lesbische Moderatorin Ellen DeGeneres rief aus ihrer Talkshow im Sekretariat der Politikerin an. "Hi, ich bin Ellen DeGeneres, die Lesbe", sagte sie am Telefon. Sie wolle Kern über einige Falschinformationen aufklären. "Ich versuche herauszufinden, welche Gesellschaft verschwunden ist, von der ich nichts weiß." Die homophobe Politikerin lehnte ein Gespräch mit der Moderatorin ab.

In den USA ist Sally Kern bereits hinreichend bekannt. Seit Jahren führt sie einen Feldzug gegen Schwule und Lesben. Sie versuchte u.a. erfolglos, Kinderbücher aus den Bibliotheken zu entfernen, in denen Homosexualität angesprochen wird.

Der Gouverneur Oklahomas, Brad Henry, distanzierte sich scharf von Kern. Der Demokrat erklärte, ihre Äußerungen repräsentierten nicht die Ansichten der Einwohner seines Bundesstaates. (cw)



29 Kommentare

#1 DanielAnonym
#2 Fleur-de-lysAnonym
  • 18.03.2008, 12:06h
  • Sehr schön fand ich die Reaktion der Comedian Wanda Sykes, die danach bei Ellen zu Gast war:
    "I would like for her to move up in government because if she thinks homosexuality is a bigger threat then terrorism maybe she'll get our troops out of Iraq and maybe invade West Hollywood ... anything to get our troops home."
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FloAnonym
  • 18.03.2008, 13:14h
  • Tja, wie ich immer sage: Dummheit gibt es überall auf der Welt. Gefährlich wird es allerdings, wenn Dummheit und Arroganz sich mit Reichtum und Macht paaren...
  • Antworten » | Direktlink »
#4 HeteroAnonym
#5 RabaukeAnonym
  • 18.03.2008, 16:45h
  • @ all

    Die ist doch untenrum zugewuchert. Passt mal genau auf, ob diese Zimtziege nicht auch eines Tages, in einer Flughafentoilette, beim "nach der Uhrzeit fregen" verhaftet wird. Denk da nur an "die Senatorin Craig". Der war "niiiemals" schwul!!!!!!!! :)))))
  • Antworten » | Direktlink »
#6 MarekAnonym
  • 18.03.2008, 17:00h
  • "Schwule gefährlicher als Terroristen"

    Ich übersetze mal kurz: "Mir ist es lieber, dass Menschen ermordert werden, als dass Menschen lieben!"

    Da erübrigt sich jeder weitere Kommentar.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 seb1983
  • 18.03.2008, 17:16h
  • Na guten Morgen queer.de

    Das ging aber schon vor Tagen durch die "heterozentrische" sonstige Presse....

    Ihr könntet euch auch mal etwas mehr Mühe beim zusammenschreiben geben, da war ja sogar kreuz.net schneller diesmal *g*
  • Antworten » | Direktlink »
#8 LukeAnonym
  • 18.03.2008, 17:39h
  • Was soll man dazu nur sagen? Am besten macht man es wie die US-Talkerin und offen lebende Lesbe Ellen DeGeneres und führt solche Pseudo-Christinnen vor:

    www.youtube.com/watch?v=fBmCA4z8Yzc

    Solche Hass schürenden Bratzen kann man einfach nur von Herzen auslachen, auch wenn einem das manchmal im Hals stecken bleibt. Das Land der geistig begrenzten Möglichkeiten zeigt in solchen Typen, wie tief es in der Krise steckt. Man sucht wieder mal krampfhaft nach Sündenböcken. So etwas passiert nur, wenn man politisch nix mehr auf Kette bekommt. Ich warte schon auf den nächsten spektakulären Hass motivierten Übergriff auf Homos in den USA. So kann man auch von Unfähigkeit - innen- und außenpolitisch - ablenken. Hail Violence - That's the american way of life!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 atlanaAnonym
  • 18.03.2008, 18:17h
  • Was ich nicht verstehe und nicht nachvollziehen kann - wie können Frauen so vehement auf Schwule eindreschen? Irgendwie kann ich noch nachvollziehen, daß primatenähnliche Machoheteros aus reiner Panik um ihre Männlichkeit Schwule diskriminieren, aber wieso Frauen? Die sind doch in keine Weise betroffen!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 hwAnonym