Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?8494

Berlin (queer.de) - Die deutsche Bundesregierung hat dem jamaikanischen Hass-Sänger Rodney Price alias Bounty Killer zur Zurückweisung an der Grenze ausgeschrieben. Dies teilte das Bundesinnenministerium heute mit. Der Lesben- und Schwulenverband in Deutschland (LSVD) sowie der grüne Bundestagsabgeordnete Volker Beck hatten sich zuvor mit entsprechenden Bitten an die Regierung gewandt.

Allerdings kommt das Einreiseverbot zu spät. Dem Vernehmen nach befindet sich Bounty Killer bereits im Schengen-Raum. Laut Volker Beck sind nun die Landespolizeien gefragt. "Die zuständigen Landesinnenminister wurden von mir entsprechend informiert", teilte der Grünen-Politiker mit.

Unterdessen kündigte das Münchner Backstage an, dass das morgige Konzert des Hass-Sängers stattfinden wird. "Uns liegt jetzt die verbindliche schriftliche Erklärung von Rodney B. Price aka Bounty Killer vor, in dem dieser zusichert, dass er bei seinem Konzert keine homophoben oder gewaltverherrlichenden Inhalte wiedergeben wird", heißt es in einer Erklärung des Veranstalters. "Sollte dieser nachweislich dagegen verstoßen, werden wir sofort das Konzert abbrechen und auch auf jegliche Gagenauszahlungen verzichten."

Sollte das Konzert Gewinne abwerfen, versprach das Backstage, zusammen mit den anderen betroffenen Bounty-Killer-Veranstaltern in Berlin und Essen eine Tour mit der schwul-lesbischen Rasta/Reggae-Vereinigung Vlaamse Rasta Oudjes zu organisieren. (cw)



77 Kommentare

#1 TimmAnonym
  • 27.03.2008, 15:16h
  • Die Veranstalter würden wohl auch Nazibands auftreten lassen, wenn diese zusagen, ihre Texte zu entschärfen...

    Dann muss halt die Politik und die Justiz aktiv werden!!

    Hasspredigern und Leuten, die zu Gewalt aufrufen, darf hier nicht auch noch ein Forum gegeben werden!! Egal, ob sie ihre Gewaltaufrufe hier wiederholen oder nicht, denn selbst wenn nicht, machen ihre Konzerte hier es ihnen möglich, anderswo auf der Welt weiter Hass zu verbreiten.

    Und denen, die Hassaufrufe mit allen möglichen hanebüchenen Scheinerklärungen zu relativieren versuchen, wünsche ich, dass sie irgendwann erkennen, was sie anrichten...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 josefAnonym
  • 27.03.2008, 15:46h
  • vor 60 jahren wurde schon gegen minderheiten gehetzt,und das wird es immer wieder geben.der mensch ist das schlimmste wesen das sich auf der erde entwickelt hat.das beste beispiel ist china weil die tibeter freiheit wollen werden sie abgeknüppelt
  • Antworten » | Direktlink »
#3 ManuelAnonym
  • 27.03.2008, 15:49h
  • Schade, dass erst die Behörden dem Treiben der Hass-Sänger ein Ende bereiten müssen. Den Locations hätte es besser gestanden, sie hätten von sich aus auf die Konzerte verzichtet. So bleibt ein fahler Nachgeschmack, der vor allem davon kündet, wie man sich als Konzertstätte sein Image ruiniert!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 klaus & mirkoAnonym
  • 27.03.2008, 16:10h
  • die verweigerung der einreise von bounty killer ist die richtige antwort! solche §künstler" haben auf deutschlands bühnen nichts zu suchen!
    mit bestürzung haben wir die nachricht lesen müssen, das die leitung von backstage in münchen das bounty killer konzert statt finden lassen will! schade das die verantwortlichen kein arsch in der hose haben und sich geschlossen mit den orten wie essen usw. die sich gegen ein bounty killer konzert gerichtet haben zusammen zu schließen und den gewaltverbreitenden nachtjacken zeigen, dass unter solchen verhaltensweisen bonty killer & co keinen fuß auf deutsche bühnen bekommen! wenn sich alle fortschrittlichen staaten so verhalten würden, dann wären bonty killer & co gezwungen über ihre lebenseinstellung nach zu denken! aber so ist ihnen doch tor und tür geöffnet um hier geld zu scheffeln und damit in jamaika den nächsten schläger oder mördertrupp finanzieren zu können! die verantwortung ist im backstage auf der strecke geblieben oder der gier nach einnahmen zum opfer gefallen! aber mit dieser einstellung macht ihr euch schuldig am mord des nächsten schwulen oder lesbe auf jamaika! könnt ihr "stolz" darauf sein! mit sicherheit bekommt ihr staatliche gelder und zuschüsse, oder? wenn wir etwas zu sagen hätten würden wir euch diese gelder sofort streichen lassen! aber es beseht ja noch hoffnung, dass dieses konzert doch nicht statt finden kann, immerhin ist die einreise nach deutschland für bounty killer verweigert worden, hoffentlich ist eure polizei in münchen auf zack und schmeist den bounty killer aus deutschland raus!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 BlazeItUpAnonym
  • 27.03.2008, 16:15h
  • Ok es ist geschafft. Bounty wird nicht auftreten, danke eueres militanten
    auftreten. Gut das ihr solch intensiven aufwand betrieben habt !
    Gut das es keine wichtigeren Dinge gibt für die man sich einsetzen kann.

    Es kann doch nicht angehen das hier sogar einreise Verbote ausgesprochen
    werden. Das die Bundesregierung sich einschaltet. Ich frage mich wie kann
    es sein das die NPD wieder und wieder durch Nrw und den Rest des Landes
    geht ohne das sich Politiker, und irgendwelche Verbände einschalten.
    Selbst die gegen Demos der Antifa werden geringer. Aber stimmt, die sind ja
    auch primär gegen den Zugereisten Teil unserer Bevölkerung gegen unsere
    Demokratie und gegen unser Komplettes System, ich wette wenn die vor 10
    jahren zwei lieder (aus 400) veröffentlicht hätten, in denen jeweils eine Zeile
    etwas übertrieben gegen eine, in Jamaica und vielen anderen Ländern, nicht
    akzeptierte Form der Liebe auftauchen.

    Ich höre seit Jahren Reggae und war auf nahezu jedem Konzert und nie, hat
    sich ein artist über euch in irgendeiner Art geäußert. Die wissen ja auch das
    sie damit bei der westlichen Bevölkerung nicht wirklich ankommen, daher
    unterschrieben schon einige Künstler den auch hier oft erwähnten
    "compassion act", aber dennoch, ihr müsst euch mal wieder in den
    Mittelpunkt rücken, sonst könnten die Nicht Schwulen ja vergessen das es
    was besonderes ist schwul zu sein. Das ihr eine Randgruppe und Minderheit
    seit. Das ihr euch dabei selber ghettoisiert durch euer auftreten euere eigen
    Läden, Frisöre, Clubs, Filme (keine Pornos, sondern Spielfilme die unter der Kategorie Gay verkauft werden) fällt euch dabei nicht auf. Glaubt ihr es sorgt
    für mehr Akzeptanz wenn ihr mir, als echter ReggaeFan/musiker vorschreibt
    was ich hören und sehen darf und was nicht ? Ich bin intelligent und
    Weltoffen genug um mir meine eigene Meinung zu bilden. Und ich habe beim
    besten willen nichts gegen euch, es interessiert mich nicht im geringsten was
    ihr abends zu hause macht, das interessiert mich genau so wenig was
    irgendwelche nicht schwulen Pärchen zuhause machen.

    Könnt ihr nicht was anderes finden gegen das ihr euch engagieren könnt ?
    Irgendwas sinnvolles ? Wie zum Beispiel dir Kirche ? Die findet jeden
    Sonntag statt und es kommen mehr Leute dahin als in die Fußballstadien.
    Das Buch aus dem dieser Verein seine Lehren bezieht ist das selbe das
    auch die Rastafarais nutzen, nennt sich BIBEL. Und ich habe dort Passagen
    gefunden in denen schwule mit pädophilen gleichgesetzt werden und sie
    werden Gottes Zorn ausgeliefert, wie alle Mörder und Sünder, ohne die
    geringste Chance auf Erlösung.

    UND ! dieses Buch wird sogar verkauft ! Öffentlich in jeder Buchhandlung ob
    online oder in den Städten. Mein Tipp an euch, verbietet den Vertrieb dieses
    Buches ! Sorgt dafür das solchen Hasspredigern kein Forum gegeben wird.
    BILDET Gruppen und demonstriert vor den "veranstaltungshallen" (gibt es in
    jeder Stadt und jedem Dorf, meisten ziemlich ähnlich gebaut, mit einem
    Kreuz auf der höchsten stelle), sorgt dafür das Prister aus anderen Ländern
    hier kein Forum gegeben wird ! der Chef dieser Vereinigung ist Deutscher, er
    lebt in einem Großen Haus in der nähe von Rom in einem Freistaat. Auch er
    soll noch dieses Jahr nach Deutschland kommen, tut euch mit der Regierung
    zusammen und verhindert dies ! Gebt ihm kein Forum in Deutschland ! ! Dem
    Obersten aller Hassprediger !

    Abschließend möchte ich sagen das ich mich echt auf das Bounty Killer
    Konzert gefreut habe, und das nicht um danach einen Fackelmarsch durch
    Schwulenclubs zu machen. Sondern um zu tanzen, zu Lyriks die das System,
    die Regierung und den Verkauf von Bildung als Ware handeln, nicht davon
    Schwule zu verbrennen.

    Danke an die sich die Mühe gemacht haben das hier zu lesen...
  • Antworten » | Direktlink »
#6 DragonWarriorAnonym
  • 27.03.2008, 16:44h
  • @ BlazeItUp

    tut mir leid, dass du dich umsons auf ein konzert gefreut hast...
    ehrlich, kein scheiß...

    das problem ist nur: DIESER artist denkt nicht daran, aufzuhören mit dem schwulenfeindlichen gestammel...
    vielleicht für die drei auftritte hier... in diesem jahr (obwohl da haben wir auch schon andere nette ideen mitbekommen von seinen konkurrenten) aber dann wird draußen weitergemacht...

    hört doch bitte auf euch dieses uzckerrohrgesüßte pseudotoleranzmäntelchen umzuhängen... zeigt da einfach mal entschieden flagge und ihr könnt euch hineterher auf die schulter klopfen, denn wenn ihr da richtig flagge zeigen würdet, würde vielleicht auch eher was passieren...
    tut ihr aber nicht... da wird immer mal wieder "weil's so schööön grooooved" ein ohr zugehalten...

    komm mir nicht mit der kirche, mit der schlagen wir uns seit jahrzehnten rum (genaugenommen seit jahrhunderten) dat merkt ihr nur nicht, weil ihr nicht hinschaut und weils euch am arsch vorbeigeht...

    jepp, wir haben ne eigene infrastruktur...
    aber es ist mir zu doof, das wieder und wieder erklären zu müssen... mal ganz platt: es vereinfacht unter anderem die partnersuche... ich muss nicht ständig überlegen, ob ich nen schwulen mann vor mir habe, sondern darf einfcah mal davon ausgehen...

    dazu seit ihr einfach zu borniert, um euch wirklich mal "unsere" brille aufzusetzen und die welt zu betrachten... WAS WÄRE WENN ICH SCHWUL WÄRE?? wie würde mein tag aussehen... und das mal richtig durchgehen...
    viel spaß auch... und manchen guten denkanstoß...

    und bitte: schieb mir doch nicht in die schuhe, dass karstadt und konsorten jetzt spielfilme als ne "gay" rubrik sortieren...
    das find ich höchstens praktisch, weil ich so nicht so lange suchen muss zwischen den hunderten heterosexueller filme...

    aber was anderes: schwule frisöre? du meinst es gibt heteroseuelle? *LACH* *tschuldigung, aber der musste jetzt sein, wenn wir schon so wunderbar über klischees reden*

    nicht bös sein... und nochmal: es tut mir leid, dass killer bounty sich den auftritt in deutschland vermasselt hat, weil er es einfach nicht geschafft hat, sich klar von seinen alten lyrics zu distanzieren...

    genau das ist hier passiert... nichts anderes.
    es ist nicht unsere schuld, sondern seine eigene.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 MAnonym
  • 27.03.2008, 16:51h
  • Beitrag Nummer 5 ist ein klassischer Beitrag der Kategorie "Ich hab nix gegen Schwule, aber diese Schwulen find ich zum..."

    Warum ruft man nicht einfach zum allgemeinen Boykott der Veranstalter/Hallenbetreiber auf? Das würde die wir-tolerieren-auchSchwulenhasser-Fraktion dort treffen wo es weh tut.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 atroposTHEmightyAnonym
  • 27.03.2008, 16:55h
  • @BlazetUp
    ja habe mir tatsächlich die mühe gemacht dein posting komplett zu lesen und würde gerne ein paar sachen dazu sagen!

    Grundsätzlich muss ich sagen, dass ich voll und ganz verstehen kann wie enttäuscht du sicherlich bist! das wäre ich auch wenn ein konzert von jemandem verboten werden würde auf den ich abfahre.
    ich glaube dir auch zu 100% das du nicht homophob bist oder irgendetwas gegen schwule hast, aber mal ganz ehrlich: ist es wirklich so schwer nach zu vollziehen wie man sich als schwuler fühlt wenn man solce textzeilen ließt/hört!

    ich halte auch wirklich nix davon, jetzt noch gegen künstler vor zu gehen die sich öffentlich von ihren alten songs distanziert haben, absolut nicht! wir alle waren mal jung und dumm und haben dumme sachen gesagt und gemacht! das problem ist nur, dass sich bounty killer nach wie vor weigert sich zu distanzieren. Klar er hat garntiert diese texte nicht in deutschland zu performan, aber ganz ehrlich, dass ist doch scheinheilig wenn man weiß, dass er an anderer stelle wieder genau in diese kerbe schlägt und damit zumindest eine mitschuld an gewalt auf jamaica hat.

    es ging denke ich keinem schwulen jemals darum dir/euch nen schönen abend zu verderben. aber verstehe bitte auch, dass wir aufstehen und unser maul aufmachen wenn man uns so abwertend und verletzend beschimpft wie es bounty killer gemacht hat!

    und ja du hast natürlich recht damit, dass es noch viele andere baustellen gibt, wie zum beispiel die katholische kirche. aber A) kämpfen schwule und lesben auch gegen diese und B) vergleichst du da leider äpfel mit birnen. die bibel ist (wie du ja selber festgestellt hast) 2000 Jahre alt und auf ihr basieren nunmal die meisten unserer werte und normen in europa. ich selbst bin zum beispiel atheist und denke nicht, dass man gott, die bibel oder was auch immer braucht um ein moralverständniss zu entwickeln. alles in allem kann sich aber keiner von uns davon freimachen kulturchrist zu sein. nichts desto trotz geht der kampf gegen diese religion, den papst etc pp aber weiter.

    ich finde es schade wie sehr die ganze diskussion um bounty killer eskaliert ist (siehe das backstage forum), aber auch du musst zugeben das es mehr als nur bedenklich ist wenn man dort ließt "ich hab eigentlich nix gegen schwule, aber wenn das konzert abgesagt wird überlege ich mir das nochmal"! man ex das sind offene und unverblümte drohungen, versuch dich da mal in unsere lage zu versetzen! tut mir leid das hört der spaß dann leider auf.

    ausserdem werden grade in der raggea szene gerne irgendwelche gebt nazis keine chance parolen geschwungen. das ist ja grundsätzlich gut, aber dann bitte ganz oder gar nicht. dann muss ich auch erkennen wenn ein faschist vor mir steht und das hat leider keiner von euch getan.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 hwAnonym
  • 27.03.2008, 17:45h
  • @ joseph

    ..oder chinesen verbrannt. das pogrom traf nicht nur eine moschee die brannte, sondern auch geschäfte.
    du kennst bestimmt bilder von brennenden geschäften.

    www.cctv.com/video/worldwidewatch/2008/03/worldwidewatch_300
    _20080320_3.shtml


    de.wikipedia.org/wiki/Pogrom

    aber zum thema:

    die haltung der veranstalter erinnert ein bißchen an
    größenwahn der franzosen, die in afrika kurz mal kinder zu waisenkindern erklärten und dann machen und dann gewinnbringend machen wollten, wozu sie lust hatten.

    nett auch, geltendes recht auf dem basar der konzerte verhandeln zu wollen.

    immerhin haben sie wohl kund getan vom sachverhalt bescheid zu wissen.

    vielleicht kann herr ude ja den bundesbehörden behilflich sein und auch das anersinnen der veranstalter juristisch würdigen.

    mit ausweisungsverfügungen hat man ja routine.
    mit allerlei beihilfe-szenarien bestimmt auch.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 TanjaAnonym
  • 27.03.2008, 17:46h
  • Ja,ich habe vor das Konzert im Münchener Backstage von BK morgen abend zu besuchen. Oder??
    Mittlerweile bin ich mir wirklich nicht mehr sicher...
    Zu Anfang habe ich nicht verstehen können warum es so ein immenses Aufsehen erregt wenn ein Künstler wie Bounty Killer nach Deutschland kommt,schließlich wäre es nicht das erste Mal, dass Künstler mit solchen Texten hier auftreten.
    Was genau er in seinen Texten singt war mir selbst nie direkt bewusst, was man ignorant nennen mag,allerdings ist es wirklich schwierig sich immer zu 100% mit etwas auseinander zu setzen und im Anschluss muss man sich auch fragen: Kann ich nur Dinge unterstzützen,welche ich voll und ganz genauso sehe?
    Natürlich hat das ganze mittlerweile eine andere Dimension erreicht und ich hasse es davon zu sprechen,allerdings ist es eine unbestreitbare Tatsache, dass Deutschland in puncto Minderheiten eine harte Vergangenheit hat,was auch nicht vergessen werden darf.
    Homosexuelle jedoch als Randgruppe zu sehen ist ein großer Fehler meiner Meinung nach.Ich weiß, dass ihr oft nicht in dem Maße akzeptiert werdet in dem es gerecht wäre und das ihr für euch auch fordert,dennoch ist es falsch da dadurch einfach keine Eingliederung in das "Restdeutschland" stattfindet, was ich sehr schade finde,da ihr ohne euch besonders hervorheben zu wollen genauso liebenwert (oder auch nicht) seid wie andere eben auch :-)

    Nach vielem Hin und Her und unbestreitbar guten Argumenten beider Seiten ( meiner Meinung nach!) werde ich das Konzert morgen trotzdem besuchen.Ich bin jung,lasse mich leicht von pro und contra Argumenten in meiner Meinung zu solchen Dingen beeinflussen ,aber nie nie niemals, was mir als gebildeter Mensch gar nicht möglich ist, werde ich dieses radikale Gedankengut auch nur ansatzweise teilen.
    Dies ist keine Rechtfertigung, doch ich will zeigen, dass es wirklcih Menschen gibt die um der guten Musik,die Vibes, die Tunes dort hingehen werden und nicht um solche Ansichten zu unterstützen oder aus Protest. Und obwohl das eine gewagte These ist bin ich mir sicher, dass es den allermeisten Konzertbesuchern morgen abend genauso wie mir ergehen wird.

    Falls sich das jemand durchlesen sollte--> danke :-)
  • Antworten » | Direktlink »