Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?8515
  • 31. März 2008, noch kein Kommentar

Ab dem 4. April in deutschen Kinos, steht nun auch der Soundtrack in den Geschäften: "Shine A Light".

Von Jan Gebauer (blu NRW)

Irgendwie hat man ja immer den Eindruck, dass Mick Jagger und seine Kumpane von den Rolling Stones schockgefroren sind. Seit gefühlten 100 Jahren rocken sie im Musikgeschäft, nehmen noch immer regelmäßig (gar nicht so üble) Alben auf und zeigen der jüngeren Konkurrenz vor allen Dingen live was in den alten Knochen steckt. Ein Konzertfilm machte es also Sinn, dieser kommt ab dem 4. April in die deutschen Kinos. Der Film sorgte allerdings schon im Vorfeld für Furore, denn als erster Musikfilm durfte er die Berlinale eröffnen – die Stones stellten als Stargäste sämtliche anwesenden Schauspieler in den Schatten.

Bei so einem Projekt führt natürlich nicht irgendwer Regie, nein, man verpflichtete den amerikanischen Meister Martin Scorsese, der in diesem Jahr mit dem Oscar für "Departed" ausgezeichnet wurde. Passend zum Film erscheint nun auch eine Doppel-CD mit den Highlights der im Film gezeigten Konzerte, die im Herbst 2006 im New Yorker Beacon Theatre stattfanden. In der fast intimen Atmosphäre des alten Theaters wurde noch einmal klar, warum Mick Jagger, Keith Richards, Ron Wood und Charlie Watts als Legenden gelten. Vor einem begeisterten Publikum, zu dem auch Hillary und Bill Clinton gehörten, performten die Stones ihre Welthits ebenso wie weniger bekannte Songs. Gastauftritte von Pop-Diva Christina Aguilera (!), der Blues-Legende Buddy Guy und Jack White von den White Stripes machen den Abend für Fans unvergesslich. Und mal ehrlich, wer kann Krachern wie "Satisfaction", "Tumbling Dice" und vor allen Dingen dem, pardon, saugeilen "Paint It Black" widerstehen?

31. März 2008