Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?8554

West Hollywood (queer.de) Die Hollywood-Legende Liz Taylor tritt nur noch selten öffentlich auf. Am vergangenen Wochenende tauchte sie jedoch einer Schwulenbar auf. Dort gab es eine Benefizparty zugunsten einer Organisation, die selbstmordgefährdeten homosexuellen Jugendlichen hilft.

Die an Herzinsuffizienz und schwerer Osteoporose leidende 76-jährige Diva erschien im Rollstuhl in der Abbey-Bar in West Hollywood, berichtete die US-Zeitschrift "People". Liz Taylor habe den ganzen Abend im Mittelpunkt gestanden und sich sichtlich vergnügt, zitierte das Magazin den Bar-Besitzer David Cooley.

Zuerst bestellte sie den House-Drink Apple Martini, berichtete Cooley. Aber als sie sah, dass es auch einen Wassermelonen-Martini gab, wollte sie sofort auch einen. "Sie hat ihn mit einem Stohhalm sehr ladylike getrunken", so der Inhaber. Später soll die Diva den einen oder anderen Tequilla gekippt haben. Ein Party-Gast beobachtete: "Sie trug große Edelsteine an jedem Finger."

Liz Taylor setzt sich seit vielen Jahren für den Kampf gegen Aids und gegen die Diskriminierung von Schwulen und Lesben ein. Zuletzt stand sie im Dezember auf der Bühne, als sie anlässlich des Welt-Aids-Tags in Los Angeles in dem Stück "Love Letters" mitwirkte. (cw)



Liz Taylor beigesetzt

Am Donnerstagnachmittag wurde Liz Taylor in einem Promifriedhof bei Los Angeles beigesetzt - ohne die angedrohte Protestaktion einer homofeindlichen Kirche.
Homo-Hasser wollen Liz Taylors Begräbnis stören

Die Westboro Baptist Church ("God hates Fags") hat angekündigt, bei der Beerdigung von Elizabeth Taylor gegen Homosexualität zu demonstrieren.
Bye, bye, Lady Liz!

Warum die Schauspielerin Elizabeth Taylor ein Herz für Schwule hatte und sie für uns eine Homo-Ikone war.
#1 SebiAnonym
  • 08.04.2008, 18:38h
  • Keines der unzähligen Hollywoodpüppchen, sondern eine starke und ganz große Frau.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 alexMucAnonym
#3 RalfAnonym
  • 09.04.2008, 12:15h
  • Sie hat sich für Aids Kranke eingesetzt als andere noch Angst hatte einen Aids Kranken die Hand zu geben !
    Sie hat mehr für Schwule getan als Madonna !
  • Antworten » | Direktlink »
#4 MichelAnonym
  • 10.04.2008, 20:55h
  • wieso sollte es wichtig sein, dass Liz mehr als Madonna für Schwule gemacht haben soll?
  • Antworten » | Direktlink »
#5 jochen Anonym
  • 12.04.2008, 15:57h
  • dass liz taylor selbstverstandlich in eine schwulen bar geht, und sich amuesiert ist ein gute geste die dazu allen beteiligten spass macht.
  • Antworten » | Direktlink »