Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?8615

Remshalden (queer.de) - Nina Hagen wird das neue Werbegesicht für Ahoj-Brause. Die 53-jährige Sängerin und Schauspielerin tritt damit die Nachfolge von Hape Kerkeling an, mit dem in den letzten Jahren mehrere Werbespots für die bunten Tütchen mit dem Matrosen-Logo gedreht wurden. Unter anderem flog er in einem Spot mit der Brause auf den Mond.

Ab Mai werden in allen deutschen Großstädten Plakate mit Hagens Konterfei und dem Slogan "Mach' was Prickelndes" geklebt. Die Aufnahmen stammen von der Prominenten-Fotografin "Gabo". Die Marke Ahoj-Brause gibt es bereits seit 1925. Etwa 100 Millionen Päckchen laufen jedes Jahr von den Bändern der Firma Frigeo.

In Schwulenbars ist das Pulver besonders in Kombination mit Wodka populär.

Der einzige deutsche Brausehersteller mit Sitz in Remshalden gehört seit sechs Jahren zur Emmericher Firma Katjes. (ots/cw)



13 Kommentare

#1 MichelAnonym
#2 TomAnonym
  • 21.04.2008, 19:05h
  • Tja, endlich darf die Hagen dank "Pop Stars", Maischberger-Skandälchen und Co. mal wieder richtig Kohle machen. Einst war sie so out, dass sie ihre Alben nur noch über ihre Webseite vertickern konnte und eine Astro-Hotline im Repertoire hatte. Das war peinlich!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 seb1983
#4 PupsbärAnonym
  • 21.04.2008, 20:34h
  • "Und was ist daran nun in irgendeiner weise schwul???"

    Na der Matrose auf den Brauspulverpacken. Ist doch klar.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 BjörnAnonym
  • 21.04.2008, 21:57h
  • "In Schwulenbars ist das Pulver besonders in Kombination mit Wodka populär."

    1. Ach deshalb gehe ich nicht in Schwulenbars.

    2. Womit mal wieder bewiesen wäre: Homos haben keinen besseren Geschmack als Heten.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 seb1983
  • 21.04.2008, 22:41h
  • Stimmt, sorry, wie dumm von mir, bin da wohl einfach zu heteronorm oder heteronormativ oder keine Ahnung wie das heißen soll halt *g*
  • Antworten » | Direktlink »
#7 PubsbärAnonym
  • 21.04.2008, 23:27h
  • ""In Schwulenbars ist das Pulver besonders in Kombination mit Wodka populär."
    Womit mal wieder bewiesen wäre: Homos haben keinen besseren Geschmack als Heten."

    Vielleicht doch. Heten - sicher nicht nur die noch schulpflichtigen - ziehen sich das Zeug nämlich in die Nase. Sozusagen Koks für Arme. Ob es auch die gleiche Wirkung hat, bezweifle ich allerdings - das Schädigen der Nasenschleimhäute mal ausgenommen.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 QaswaProfil
  • 23.04.2008, 02:20hBerlin
  • Auf diese "Nachricht" (?) hätte ich mit Vergnügen verzichtet. Man kann auch mit solchem trash Umweltverschmutzung betreiben.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 IQAnonym
#10 TufirAnonym