Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?8635

Berlin (queer.de) - Das Bundesfamilienministerium hat ein Indizierungsverfahren für eine CD von Bounty Killer bei der Bundesprüfstelle beantragt. Grund: Der jamaikanische Reggae-Sänger ruft in seinen Liedern zur Ermordung von Schwulen auf. Derzeit sind seine Alben jedoch in Deutschland frei erhältlich.

Volker Beck, menschenrechtspolitischer Sprecher der grünen Bundestagsfraktion, geht der Antrag nicht weit genug: "Dieses Vorgehen begrüße ich, es greift aber zu kurz", so Beck. "Auch anderen Interpreten wie Sizzla, TOK, Beenie Man oder Cappleton sind in Deutschland frei erhältlich und rufen zum Teil in ihren Liedern zu Mord an Homosexuellen auf. In einem Brief an Frau von der Leyen hatte ich die Indizierung von CDs von Bounty Killer sowie weiteren Interpreten mit homophoben Texten gefordert und eine entsprechende Übersicht beigefügt. Die Indizierung einer einzelnen CD von Bounty Killer reicht nicht aus."

Bereits Ende März hatte die Bundesregierung ein Einreiseverbot gegen Bounty Killer verhängt (queer.de berichtete). Sein geplantes Konzert in Berlin wurde deswegen abgesagt (queer.de berichtete). Online-Musikhändler standen in den letzten Wochen in der Kritik, weil sie weiter Musik aus Jamaika verkaufen, in der zu Gewalt gegen Schwule aufgerufen wird (queer.de berichtete).

Indizierte Medien sind zwar nicht verboten, dürfen aber nicht beworben, nicht im Versandhandel vertrieben und nicht an Jugendliche abgegeben werden. Für Indizierungen ist die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien in Bonn zuständig. Verbote kann dagegen nur ein Gericht aussprechen. (dk)



15 Kommentare

#1 RabaukeAnonym
  • 24.04.2008, 16:16h
  • Zeit wirds aber auch mal. Aber, Frau von der L. Sie sind ja nicht von solchen Aufrufen betroffen---nich wahr???? Getreu dem Motto: "Nach mir die Flut".
  • Antworten » | Direktlink »
#2 KonstantinEhemaliges Profil
  • 24.04.2008, 16:49h
  • Ich freu mich schon auf die Invasion unserer bekifften "Freunde", die jetzt wieder über uns hereinbrechen wird!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 KonstantinEhemaliges Profil
  • 24.04.2008, 17:22h
  • @ Rabauke: Ach, lass die Uschi mal in Ruhe. Die hat im Gegensatz zu uns immerhin ihre Staatsbürgerpflicht (über-)erfüllt. Und wer es schafft sieben Kinder raus zu drücken, hat andere Sorgen - vor allem wenn er/sie/es dann noch berufstätig ist. (*Ironiemodus: AUS*)
  • Antworten » | Direktlink »
#4 MarcAnonym
  • 24.04.2008, 17:31h
  • Sündenböcke finden leichtgemacht, oder wie heißt euer Motto !

    Indizierung??? weg aus diesem land - wenn ich nur könnte =(((

    chi chi man unu........... denkt euch euern Teil - ich mach es auch ;) xD xD xD

    dennoch MfG
  • Antworten » | Direktlink »
#5 sizzlaAnonym
  • 24.04.2008, 20:57h
  • es ist an der Zeit, dieser primitiv-hetzenden Schwulen- Lobby, die gegen alles anrennt, was ihrem bieder-deutschtümelnden Klischee nicht entspricht, endlich mal Feuer unter dem Arsch zu machen. Haben es Schwule in Deutschland eigentlich nötig, permanent Toleranz zu predigen, aber wenn es darum geht, diese einem anderen Kulturkreis gegenüber anzuwenden, alles, aber wirklich alles in Bewegung zu setzen, um diesen völlstandig auszurotten?!

    Ihr Schwule und eure Interessengruppen solltet euch schämen, Methoden anzuwenden, die im 3 Reich bereits erprobt wurden. Ihr habt sie doch langsam nicht mehr alle...
  • Antworten » | Direktlink »
#6 PupsbärAnonym
  • 24.04.2008, 21:43h
  • @Sizzla und Marc: Meine Fresse. Hockt euch in ne Ecke und heult, aber lasst uns mit eurem schwachsinnigen Gejammer endlich in Ruhe. Euch die ganzen Gründe für unseren Aufstand noch mal zu erklären, bringt ja doch nix, weil ihr es mit eurem verkifften Verstand sowieso nicht kapiert.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 @ sizzlaAnonym
#8 wolfAnonym
  • 25.04.2008, 09:01h
  • ist doch jetzt ulkig, die "schwulen lobby" ist schuld, dass diese geistigen tiefflieger hass verbreiten und zum mord aufrufen ???
    man sollte doch wenigsten die hauptschule absolvieren und auf bravoheftchen verzichten, bevor man von "kulturkreis" spricht !
    so viel wind um einen kommerziellen modischen gag, der nicht mal komisch oder kreativ ist, sondern nur negativ an primitive urinstikte appeliert ! wir sind von den bäumen runter, offensichtlich hangeln andere noch von ast zu ast !
  • Antworten » | Direktlink »
#9 FloAnonym
  • 26.04.2008, 13:33h
  • Das wurde ja auch mal Zeit! Aber den Worten müssen nun auch Taten folgen und das betrifft noch viel mehr homophobe Machwerke...

    Vor allem muss man in Zukunft viel schneller auf sowas reagieren. Homophobe Texte müssen endlich genauso eingestuft werden wie ausländerfeindliche Texte, etc. und auch genausoschnell bekämpft werden...
  • Antworten » | Direktlink »
#10 PonySlaystationAnonym
  • 26.04.2008, 23:53h
  • Hopp Hopp, Ihr fleißigen Gay-Aktivisten, dass kann doch nur der Anfang sein. Fehlen noch die sexistischen HipHopper, die dazu aufrufen, Frauen wie Nutten zu behandeln, die satanischen Death-Metaller, die am liebsten alle Christen verbrennen möchten, die Punker, die "schlagt die Nazis tot" singen... Gibt noch soviel zu verbieten auf dieser Welt und hoffentlich schafft Ihr es, dass endlich irgendwann alle mal von ihren Bäumen klettern, wie einer meiner Vorredner es ja in feinster "sind eh alles Affen"-Manier auszudrücken pflegte.

    Nein noch besser: Bildet doch eine schlagkräftige "Regenbogen-Helm-Truppe", marschiert in Jamaika ein und sorgt für eine Weltordnung nach Euren Maßstäben.

    Genug gescherzt.

    Ich erlebe die Diskussionen in der Reggae & Dancehall Szene fast täglich mit. Mein Eindruck war dort immer, dass sich alle (hier gerne "unsere bekifften Freunde" genannten) doch sehr differenziert, selbstkritisch und mit der nötigen Portion Ironie mit der Materie Homophobie auseinander setzen. Ich wage zu behaupten, dass bislang noch kein Schwuler, der sich auf den Reggae-Dances meiner Heimatstadt unters heterosexuelle Partyvolk mischte (solls geben...), unter Todesangst litt.

    Mit den letzten Auftrittsverboten und Sanktionen, die LSVD und Beck zu verantworten hatten, wandelt sich die Stimmung zusehends - weiß Gott nicht zum Besseren. Will sagen, es beginnt tierisch zu nerven und die Dancehallfans beginnen sich langsam zu fragen, wohin dieser Aktionismus führen soll, was dieser übertriebene - Verzeihung - Blödsinn eigentlich soll. LSVD & Co werden so definitiv nichts in den Köpfen der Menschen ändern, ob nun hier in Deutschland oder drüben in Jamaika, da bin ich mir ziemlich sicher. Allein schon diese ganze pathetische Machart, die inflationäre Verwendung des Wortes "Hass-Sänger", man muss sich doch manchmal schon arg wundern, wie eine Gruppe Menschen, die es aus historischer Erfahrung eigentlich besser wissen sollte, ganz offen und unreflektiert in Schubladen steckt und Stempel auf drückt...

    Jetzt dürft Ihr wieder... :-)
  • Antworten » | Direktlink »