Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?8655

Riga (queer.de) - Die lettische Regierung hat empfohlen, den für nächsten Monat geplanten CSD in der Hauptstadt Riga in einem von Zäunen umgebenen Park stattfinden zu lassen. Damit sollen Konfrontationen vermieden werden, so Ministerpräsident Ivars Godmanis und Integrationsminister Oskars Kastens. Im Vermanes-Park könnten die Teilnehmer gegen die angekündigten Protestaktionen von CSD-Gegnern geschützt warden, so die Politiker.

Im vergangenen Jahr fand der CSD unter großem Polizeiaufgebot in der Rigaer Innenstadt statt (queer.de berichtete). 2006 war es zu Kampfszenen bei einem schwul-lesbischen Gottesdienst gekommen, nachdem der CSD kurzfristig verboten worden war (queer.de berichtete).

Nach einer EU-Umfrage gehört Lettland zu den Ländern, die Homosexualität am meisten ablehnen (queer.de berichtete). Insbesondere Vertreter der katholischen Kirche polemisieren im Land gegen Schwule und Lesben. So hat der Chef der Katholiken, Kardinal Janis Pujats, Ende letzten Jahres die Regierung aufgefordert, Homosexuellen generell den Zugang zu öffentlichen Ämtern zu verweigern (queer.de berichtete). (dk)



CSD Sarajewo nach Ausschreitungen abgesagt

Die Organisatoren des ersten schwul-lesbischen Festivals in Sarajewo haben alle weiteren Veranstaltungen abgesagt, nachdem ein Mob am Mittwoch Teilnehmer angegriffen hatte.
Ausschreitungen beim CSD Sarajewo

Am Mittwochabend haben Dutzende meist junger Männer versucht, den Start des ersten CSD in Sarajewo zu verhindern – mindestens ein Polizist, zwei Journalisten und mehrere CSD-Teilnehmer wurden verletzt.
Gewaltdrohungen vor CSD: Amnesty appelliert an bosnische Behörde

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat an die bosnischen Behörden appelliert, Gewalandrohungen gegen CSD-Teilnehmer ernst zu nehmen und für einen reibungslosen Ablauf der ersten Gay-Pride-Veranstaltung in Sarajewo, die vom 24. bis zum 27. September stattfindet.

25 Kommentare

#1 jochenAnonym
  • 28.04.2008, 15:10h
  • es ist eine schande, wie die kirchen (eigentlich betrifft das alle drei abrahamitischen religionen) in manchen ländern regelrechte hetze auf menschengruppen (also homosexuelle) betreiben.

    leider muss man feststellen, dass die abrahamitischen religionen eine nicht unbeträchtliche schuld an homosexuellendiskriminierung und homosexuellenhass haben.

    vielleicht....aber nur vielleicht ....geht dem ein oder anderen , der heute noch -sich auf gott berufend-
    meint homosexuelle verdammen zu müssen, ein licht auf und entschuldigt sich für das unrecht.

    ich schätze aber das werden dann nur ganz wenige sein.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 hwAnonym
#3 hwAnonym
  • 28.04.2008, 16:40h
  • ..auf dieser hard-core nazi-seite, einer euopaweiten
    informations- und mobilisierungsplattform

    (Hallo hw, wir haben Deine Links entfernt, da wir von queer.de nicht auf rechtsradikale Seiten verlinken wollen. Die Redaktion)
  • Antworten » | Direktlink »
#4 AndréAnonym
  • 28.04.2008, 16:41h
  • In was für einer Welt leben wir eigentlich?
    Es ist doch wirklich nur traurig wie die Menschen in anderen Ländern in unserer Nachbarschaft, ja fast nebenan missachtet werden. Was ist das nur für ein schreckliches Gedankengut? Eine Demonstation zu stören, in der es um Menschlichkeit geht, in der homosexuelle zeigen können wer und was sie wirklich sind ist das gute Recht in der Menschlichkeit.

    Ich bin wirklich froh in Deutschland geboren zu sein und in einer wunderbaren Stadt wie Berlin zu leben wo der CSD zum Stadtbild gehört. wo alt und jung gemeinsam und friedvoll auf den Strassen tanzen.

    www.gayandfriends.org
  • Antworten » | Direktlink »
#5 hwAnonym
  • 28.04.2008, 16:52h
  • @ redaktion

    ich bin in solchen fällen zwar anderer meinung,
    kann mit der entscheidung aber leben.

    wobei ich vielleicht doch zu wenig bedacht habe,
    dass es auch schwule nazis gibt, die dann nach
    pro-amerika, pro israel auch noch mit pro lettland
    durch die gegend düsen, um verwirrung zu stiften.

    ist vielleicht besser so.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 hurra deutschlandAnonym
  • 28.04.2008, 17:34h
  • @hw: Die Anmerkung der Redaktion in allen Ehren, welche ich auch verstehen kann(würde ich auch nicht machen), gib doch interessierten Deine Mailaddy, damit Du ihnen den link senden kannst;-)
  • Antworten » | Direktlink »
#7 wolfAnonym
  • 28.04.2008, 18:22h
  • da die mit sonderrechten ausgestattenden kirchen machen dürfen was sie wollen, müssen wir uns nicht wundern was dabei herrauskommt !!!!!
    wenn ein ben becker den nazigruss zeigt, bestimmt nicht weil er nazi ist, wird er strafrechtlich verfolgt.
    wer legt diesem hackepack endlich das handwerk ? es wird in den letzten jahren immer schlimmer und ist mittlerweile unerträglich geworden !
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Fred/IsraelAnonym
  • 28.04.2008, 18:28h
  • sag mal hw, führst du kein privatleben und mußt in jedem faden deinen unqaulifizierten müll hinterlassen, gespickt mit unpassenden fotos?

    "wobei ich vielleicht doch zu wenig bedacht habe,
    dass es auch schwule nazis gibt, die dann nach
    pro-amerika, pro israel "

    nur zur richtigstellung: du wirst wohl keinen nazi finden,der pro isalisch und pro amerikanisch ist - sie sind genau das gegenteil, das weißt du, das wissen auch andere, und due stellst trotzdem unsinnig behauptung auf, genau wie die junge welt es auch gemacht hat. nur weil ihr soviele gemeinsamkeiten habt, sollte man keine dinge sagen, die nicht der wahrheit entsprechen.

    de.wikipedia.org/wiki/Querfront

    ehrlich gesagt, bist du fast so langweilig wie handwerker - gähn.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 hwAnonym
#10 hurra deutschlandAnonym