Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?8717

Ein Kinderbuch über zwei schwule Pinguine schafft es erneut auf die Liste der meist umstrittenen Bücher der USA.

Von David Reiter

Die Liebe zweier männlicher Pinguine, die ein Jungtier großziehen: darum geht es in dem Kinderbuch "And Tango makes three", das die Autoren Justin Richardson und Peter Parnell kreierten. Das Werk schaffte es 2006 erstmals auf die Liste der "American Library Association" (ALA) der meist umstrittenen Bücher. Und landete 2007 zum zweiten Mal auf diesem Spitzenplatz, wie die ALA jetzt bekannt gab.

"Wir haben eine negative Reaktion erwartet", kommentierte Justin Richardson die Proteste. In den Vereinigten Staaten sei das Thema Sexualität stark politisiert, gerade im Bezug auf Homosexualität sogar tabuisiert, erklärte Richardson die Kontoverse über das Buch. Allerdings hat die Heftigkeit des Widerstandes überrascht, Was vielleicht an der Zielgruppe liegen mag. Das Buch ist für die Altersklasse zwischen vier und acht Jahren gedacht. Eltern befürchten, dass die Darstellung von Homosexualität als "normale" Lebensart den Kindern schaden könnte. Besonders viel Gegenwehr gab es in den Bundesstaaten Illinois, Missouri, North Carolina, Georgia, Tennessee, Iowa und Indiana.

Die ALA wertet alljährlich Anzahl und Stärke von Reaktionen von Besuchern in Bibliotheken sowie von religiösen oder Elternverbänden aus, und erstellt daraus ihre Liste. Bisherige Spitzenreiter in der ALA Liste war zum Beispiel Philip Pullmanns "Der Goldene Kompass", in dem das Christentum als "verlockender Irrtum" bezeichnet wurde, sowie Mark Twains "Abenteuer des Huckleberry Finn", dem rassistische Tendenzen vorgeworfen wurden.

Die Pinguin-Geschichte beruht übrigens auf einem Bericht der New York Times über die beiden Pinguin-Herren Roy und Silo, die vergeblich versuchten, einen Stein auszubrüten.



23 Kommentare

#1 lisaAnonym
  • 08.05.2008, 18:43h
  • Es darf alles doch nicht wahr sein! Haben die keine anderen Sorgen? Da kenne ich aber gewiss andere Dinge, die die Gemüter erregen sollten, als so ein niedliches Kinderbuch. Was hätte ich dafür gegeben, wenn ich so eins in meiner Kindheit gehabt hätte? Ich finde so ein Buch klasse. So wird von Anfangan aufgeklärt.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Tim_ChrisProfil
#3 Chris_Anonym
  • 08.05.2008, 19:52h
  • Auf spanisch gibt es das Buch "Tres Con Tango" - sicher wegen der vielen Lateinamerikaner in den U.S.A. ---
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Chris_Anonym
#5 Alexis-JokeAnonym
#6 Tim_ChrisProfil
  • 08.05.2008, 21:15hBremen
  • Antwort auf #4 von Chris_
  • und Antwort zu Kommentar #5 von Alexis-Joke

    Danke. Werde ich mir demnächst besorgen und mal mit ganz kritischem Blick beäugen

    Aber @Alexis-Joke: Du hast recht. In USA ist alles anders. Da gibt es die höchsten Häuser, die breitesten Flüsse und die durchgeknalltesten Idioten.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 chrisProfil
  • 08.05.2008, 22:26hDortmund
  • Antwort auf #6 von Tim_Chris
  • ...nicht durchgeknallt ... nur ungebildet, konservativ und tierisch verklemmt. Die schaffen es nicht zwischen einem Kinderbuch mit schwulem Hintergrund und einem Porno zu unterscheiden. Wie sich US-Amerikaner überhaupt fortpflanzen ist mir bis heute ein Rätsel. Egal - unseren Kindern tut es ganz gut mal damit konfrontiert zu werden, dass es auch andere Arten von Liebesbeziehungen als die von Mami und Papi gibt und das diese genau so liebevoll und wertvoll sind. Wer weiß, vielleicht ist dies die Generation die dann irgendwann mal eine Toleranzwelle von Europa in die USA schwappen lassen wird
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Tim_ChrisProfil
  • 09.05.2008, 07:54hBremen
  • Antwort auf #7 von chris
  • Zitat chris: "...nicht durchgeknallt ... nur ungebildet, konservativ und tierisch verklemmt."

    Okay, stimmt. Aber da hast du bei deiner Aufzählung noch "extrem exzessiv religiös" vergessen.

    Zitat chris: "Wie sich US-Amerikaner überhaupt fortpflanzen ist mir bis heute ein Rätsel."

    Bei der dortigen Gesetzeslage, nicht nur dir, denn so ist z.B. im Logan County/Colorado noch immer per Gesetz verboten eine Frau während dem Schlaf zu küssen und in Connecticut dürfen Männer dies grundsätzlich am Sonntag nicht tun.

    In Florida ist es verboten, eine sexuelle Beziehungen mit Stachelschweinen einzugehen (Frage: wer will das schon?), zudem ist es dort strengstens und überall strikt untersagt, nackt zu duschen (Frage: wie dann?).

    Im Staate Illinois wird bestraft, wer am Hochzeitstag mit seiner Frau schläft, wenn er sich dabei auf einem Jagd- bzw. Angelausflug befindet. (Wohl zum Schutz des Mannes erlassen: "Schatz, wir können nicht heiraten. Da ist doch gerade Jagd-/Angelsaison und ich habe mich schon mit den Jungs verabredet.").

    In Massachussettes schreibt ein Gesetz gar vor, dass Frauen beim Sex unten zu liegen haben (was lesbischen Sex dann schon mal gleich ziemlich einschränkt), wobei jedoch die Stadt Salem in gleichem Staat den Vogel abschießt, denn dort ist es selbst selbst verheirateten Paare nicht erlaubt, nackt in gemieteten Räumen zusammen schlafen. (Was den ganzen Sex recht unerotisch macht, aber vielleicht zählt es ja, wenn man sich ein Bändchen ums Handgelenk bindet, um nicht mehr als nackt zu gelten.)

    Das würde allerdings in Hastings dann auch nichts mehr helfen, denn dort müssen Ehepartner beim Sex Nachthemden tragen. Sämtliche Hotelbesitzer sind sogar gesetzlich dazu verpflichtet, jedem Gast ein sauberes Nachthemd zur Verfügung zu stellen. (Zumindest gelten dort Nachthemden nicht als unmännlich und mancher Mann freut sich sicher darüber, ganz ungezwungen Neglige tragen zu dürfen.)

    In Iowa dagegen dürfen Küsse nicht länger als 5 Minuten dauern und im dortigen Bezirk Cedar Rapids darf man Fremde erst gar nicht küssen.

    Aber auch Tiere bleiben nicht verschont. Denn in Kalifornien ist es im Ventura County Hunden und Katzen verboten, ohne vorherige Erlaubnis miteinander Sex zu haben.

    Allerdings gibt es auch Gesetze, die so manchem Partygänger zugute kommen dürften... auch wenn sie nichts mit Sex zu tun haben. Aber so gilt man in Kentucky z.B. so lange als nüchtern, wie man sich ohne fremde Hilfe auf den Beinen halten kann.

    Oder auch solche, die man sich besser nicht bildlich vorstellt *lach* So ist es in New Orleans/Louisiana doch tatsächlich einer Frau verboten, ein Fahrzeug zu fahren, wenn nicht ihr Mann Fahneschwenkend vor ihr herläuft...

    Ich denke, bei solchen Gesetzen braucht man sich bei den Amis dann auch über gar nichts mehr zu wundern.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 jewish1972Profil
#10 Tufir
  • 09.05.2008, 10:42h
  • Antwort auf #8 von Tim_Chris
  • Fairerweise muss man sagen, dass ihr Rechtssystem grundsätzlich anders funktioniert und das kaum eines dieser abstrusen Gesetze in einem Prozess überleben würde. Das sind nur bizarre Karteileichen aus vergangenen Tagen.

    Eher als das eine Toleranzwelle in die Staaten schwappt - muss ja nicht aus Europa sein, die New Yorker können das auch ganz gut und auf der Andreasspalte ist man ebenfalls anders drauf, befürchte ich, dass die Intoleranzwelle der Evangelikalen durch den protestantischen Teil Europas schwappt.
  • Antworten » | Direktlink »