Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?8719

Penis-Statistik: Im Welt-Durchschnitt hat der Ständer eine Länge von 14,48 Zentimetern und einen Durchmesser von 3,95 Zentimetern.

Von Carsten Weidemann

Nach einer Studie der Deutschen Gesellschaft für Familienplanung, Sexualpädagogik und Sexualberatung e.V., Pro Familia und der Universität Essen liegt die durchschnittliche Penislänge zwischen 7 und 10 Zentimetern im erschlafften und 11 bis 17 Zentimetern im erigierten Zustand – das trifft in über 95 Prozent der Fälle zu. Signifikante Abweichungen nach oben oder unten betreffen daher nicht einmal vier Prozent der deutschen Männer. Nach dieser Untersuchung hat der erigierte Penis im Durchschnitt eine Länge von 14,48 Zentimeter und einen Durchmesser von 3,95 Zentimeter.

Der längste bei einem Menschen gemessene Penis ist 34,3 Zentimeter lang und hat einen Umfang von 15,9 Zentimeter! Dieser Mensch existiert nicht nur als Legende oder Gerücht, sondern ist medizinisch verbürgt. Dokumentiert und mit Fotos belegt wurde dies von Dr. Robert L. Dickinson in den USA. Andere Sexualforscher (Alfred Kinsey, Masters & Johnson) berichten, dass sie bei ihren Studien vereinzelt auch Penisse von 23 bis zu 30,5 Zentimeter Länge begutachtet haben.

Im Gegensatz dazu kann man auch in medizinischen Veröffentlichungen lesen, dass Ärzte bei Untersuchungen eine Penislänge von nicht mehr als einem Zentimeter gefunden haben. Der Begriff dafür ist "Mikropenis". Mit mikrochirurgischen Techniken kann in solchen Fällen eine Penisvergrößerung erreicht werden, aber auch nur in der Größenordnung von drei bis vier Zentimetern.

Erstaunlicherweise haben in den schwulen Datingplattformen sehr viele Männer den eigenen Angaben nach überdurchschnittliche Riesenprügel. Und je jünger, desto eher bezeichnen sie ihr bestes Stück als "XXL". Sexuelle Fantasien und Wünsche scheinen da häufig etwas die Wahrnehmung zu verzerren. Niemand mit elf Zentimetern braucht depressiv zu werden, er befindet sich in Wirklichkeit in der Mehrheit.

Abgeschlossen ist das Schwanzwachstum im Alter von 18 und 19 Jahren. Beruhigend zu wissen: Im Laufe der Jahre schrumpft dein bestes Stück nicht ein. Studien haben keine nennenswerten Längenunterschiede zwischen Jung und Alt ergeben. Lediglich in der Breite haben jüngere Männer etwas größere Werte, an der Eichel und auch an der Basis.

Haben afrikanische Männer im Durchschnitt einen größeren Gonzo als Europäer? Und sind kleine Schniepis bei Asiaten wirklich häufiger? Eine seriöse Antwort auf dieses weit verbreitete Schwanzgrößen-Vorurteil kann nicht gegeben werden, eine entsprechende internationale wissenschaftliche Studie steht noch aus.

Die bisher veröffentlichten Untersuchungen in dieser Frage haben eher Unterhaltungswert. So ist eine nicht repräsentative Studie der spanischen Firma Andromedical zu dem (überraschenden) Ergebnis gekommen, dass unsere französischen Nachbarn den Längsten haben: Mit einem durchschnittlichen Schwanz von 15,75 cm belegten die Franzosen Platz 1 auf der Welt-Schwanz-Liste. Als internationale Durchschnitts-Penisgröße wurden 13,97 cm ermittelt. Den zweiten Platz belegten die Italiener mit knapp 15 cm. Unterdurchschnittlich sieht es bei den Britten mit weniger als 13 cm aus, während die Inder sogar nur auf etwa 10 cm kommen. Den letzten Platz nehmen die Südkoreaner mit 9,4 cm ein.

Wenn dich die internationale Schwanzgröße weiterhin beschäftigt, musst du halt eigene Untersuchungen anstellen. Doch lass dir gesagt sein, dass es auch 1,60 Meter kleine Thaiboys mit ultrafettem Gehänge gibt. Und stell dir mal vor, du wärst schwarz und hättest einen Mini-Schniepel? Wie wäre das? Genau das müssen farbige Schwule fühlen, wenn sie ständig auf ihre Schwanzgröße reduziert werden. Sex-Phantasien über muskulöse Schwarze mit Riesenteilen sind okay, wenn du weißt, dass es nicht unbedingt die Realität ist!

Die Standfestigkeit eines Schwanzes wird übrigens in Kilogramm gemessen. Das Gewicht, das dein Ständer mittels eines angehängten Ledergürtels in der Senkrechten gerade noch anzuheben vermag, kennzeichnet die Standfestigkeit. Üblich sind Werte zwischen 10 und 25 Kilo. Diesen Test solltest du freilich nicht übertreiben…



17 Kommentare

#1 DizAnonym
#2 KonstantinEhemaliges Profil
  • 09.05.2008, 11:14h
  • Das letzte Bild ist wirklich äußerst appetitlich! Wäre interessant zu sehen, wer da dran hängt!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 sabrinaAnonym
  • 09.05.2008, 13:32h
  • alle jamaica-liebhaber können bei google

    rudejam

    eingeben, und die afrikathese anhand der kolonialgeschichte überprüfen.

    AfriboyZ - RudeJam, Le plus érotique site jamaïcain....

    ...das war französisch
  • Antworten » | Direktlink »
#4 chrisProfil
  • 09.05.2008, 18:01hDortmund
  • "zwischen 10 und 25 Kilo" seit ihr da sicher? würde das mal bitte jemand für mich test, ich habe Angst das er dabei abbricht .
  • Antworten » | Direktlink »
#5 KonstantinEhemaliges Profil
  • 09.05.2008, 19:53h
  • Trotz allem: Die durchschnittlichen Größenangaben geben mir zu denken! Anscheinend kenne ich nur überdurchschnittliche Männer - oder ich hab ein GANZ schlechtes Augenmaß!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 CarstenFfm
#7 Tim_ChrisProfil
#8 KonstantinEhemaliges Profil
#9 Alexander EhmannAnonym
  • 12.05.2008, 20:15h
  • Welchen Sinn eine derartige Studie und deren Fragen hat ist ausserhalb einer sexistischen und rassistischen "Wissenschaft" wohl kaum zu finden.

    Wer, auch als Schwuler, denkt, Afrikaner haben einen groesseren Schwanz, hat leider immer noch nicht die Weisse Kolonialpolitik verstanden. bell hooks analysiert in 'black looks' auch dieses.

    Was Deutschland betrifft, sollte Mann mal den Begriff Rheinlandbastarde googlen, um Hintergruende unserer Geschichte zu finden.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Tim_ChrisProfil
  • 13.05.2008, 07:48hBremen
  • Antwort auf #6 von CarstenFfm
  • Kann das nicht auch mit der Sichtweise und den Ansprüchen der verschiedenen "Kontrahenten" zusammenhängen?
    Bei Heten z.B. reden die Frauen ihren Lovern ja immer gerne ein, dass die Größe des Schwanzes nicht wichtig ist, sondern nur, wie sie damit umgehen. Dort haben also auch Jungs mit kleinen Schwänzen durchaus wunderbare Chancen zum Zug zu kommen, zumal die meisten Frauen die Penetration mit dem besten Stück ihres Lovers beim Liebesspiel sowieso nicht wirklich brauchen, da sie anders viel eher zum Höhepunkt kommen.
    Bei Schwulen dagegen heißt es: je größer desto lieber. Die meisten halten einen kleinen Schwanz für bemitleidenswert. Sieht man sich auf den diversen Datingplattformen um, wird dort meist auch erst ab Größe L gesucht, was darunter ist, will man nicht.
    Natürlich gibt es auf beiden Seiten auch Ausnahmen. Heten die auf große Schwänze stehen und Schwule die eher die kleinen Schwänze bevorzugen. Aber die sind wohl eher in der Minderheit. Ergo werden die Schwanzgrößen eben entsprechend jeweiliger Messtechnik - mancher scheint da schon beim Bauchnabel oder Knie mit der Messung zu beginnen ;-) - und Bedarf von den Kandidaten angepasst.
  • Antworten » | Direktlink »