Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?8766

Rund 200 Schwule und Lesben nahmen am Samstag in Berlin am vom Antigewalt-Projekt Maneo organisierten Kussmarathon teil. Anlässlich des Tages gegen Homophobie versammelten sich die Teilnehmer versammelten sich um 15 Uhr am S- und U-Bahnhof Frankfurter Allee in Berlin-Lichtenberg vor einem Einkaufszentrum. Neben Zustimmung von Passanten waren auch homophobe Äuerungen zu hören, berichtet Maneo-Projektleiter Bastian Finke. Dennoch: "Wir akzeptieren keine No-Show-Areas. Jeder Kuss zählt, jeder Kuss ist schützenswert", so Finke.

An der zweiten Station um 17 Uhr vor dem Rathaus Neukölln versammelten sich rund 80 Küssende auf dem Rathausvorplatz an der Hauptgeschäftsstraße des Bezirks, der in der Vergangenheit wiederholt als "Problemkiez" bezeichnet wurde. Auch hier sorgte der Kussmarathon bei den Passanten für einige Irritation. Finke: "Wir wollen, dass es als Selbstverständlichkeit angesehen wird – und zwar überall –, wenn schwule oder lesbische Paare auf offener Straße Hand in Hand gehen oder sich einen Kuss geben. Es gilt, vorurteilsmotivierter Gewalt das Wasser abzugraben."

Unter dem Motto "protect every kiss" hatte Maneo zu der Aktion an Orten aufgerufen, die als "kein leichtes Pflaster" für Homosexuelle bekannt sind. Unterstützt wurde die Aktion u.a. von der Schwesternschaft der Perpetuellen Indulgenz e.V., dem LSVD Berlin-Brandenburg, den SchwuSos, Queer Grün und den Lesben und Schwulen in der Union (LSU).

Spontaner Kurzbesuch von Innensenator Körting

Am selben Tag stattete Berlins Innensenator Ehrhart Körting (SPD) einer Maneo-Konferenz zu Homophobie und Hassgewalt einen spontanen Überraschungsbesuch ab. In einer kurzen Ansprache betonte er, es sei ihm ein "persönliches Anliegen", dass der interdisziplinäre Dialog weiter befördert würde. Im Publikum sitzend verfolgte er die Podiumsdiskussion zum Thema "Wie kommt Licht ins Dunkelfeld – können Schwule vor Übergriffen besser geschützt werden?". (pm)



#1 CarstenFfm
#2 Ryu Anonym
  • 19.05.2008, 14:37h
  • Hm, aber man kann doch nicht von jedem erwarten, dass er so eine Sache toll findet.

    Man sollte auch tolerieren, dass es Leute gibt, die davon nicht so begeistert sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 simonAnonym
#4 HonigbaerliProfil
  • 19.05.2008, 17:59hBern
  • finde ich eine gute sache, damit auch die letzten ewig gestrigen uns akzeptieren...
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Dreamthief
  • 19.05.2008, 18:09h
  • Es geht nicht darum, alles toll zu finden, finde ich ja auch nicht.

    Es geht lediglich darum, auch einfach mal "die Fresse zu halten" wenn man was sieht, dass einem zwar nicht gefällt, was aber trotz aller Aversion Niemandem schadet.

    Ich finde zum Beispiel Hipp-Hopp-Hosen grausig und trotzdem fällt mir kein Kommentar aus den Zähnen sobald ich Jemanden mit diesen Klammotten ansichtig werde.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Tim_ChrisProfil
  • 19.05.2008, 19:26hBremen
  • Antwort auf #2 von Ryu
  • Zitat Ryu: "Man sollte auch tolerieren, dass es Leute gibt, die davon nicht so begeistert sind."

    So lange sie bei einer gleichwertigen Aktion mit Heten genauso wenig begeistert wären, für mich kein Problem. Doch ich könnte mir eher vorstellen, dass die, die davon eben nicht begeistert waren, dies eben nur nicht waren, weil es sich bei den sich Küssenden um Homos handelte. Und DA habe ich allerdings ein Problem mit der Vergabe meiner Toleranz.

    Ich finde die Aktion klasse. Schade nur, dass es das nur in Berlin gab.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 antos
#8 Mister_Jackpot
  • 19.05.2008, 21:00h
  • Antwort auf #1 von CarstenFfm
  • Tolle Aktion...Sollte man auch mal in Köln machen....da würden mir auch paar Statdtteile einfallen, wo das Wirkung haben könnte! Schließlich muss ich mir als Schwuler ja auch tagtäglich auf der Strasse knutschende Heten Pärchen ansehen....also sollen sich auch Heteros verdammt nochmal daran gewöhnen, wenn Schwule und Lesben sich öffentlich küssen oder Händchen halten. Gleiches Recht für alle. Und sorry Leute, die das nicht sehen wollen sollen doch bitte auswandern...wo leben wir denn bitteschön???...Ich hab jedenfalls nicht den Hauch von Verständnis für Menschen, die was gegen sich knutschende Männer auf der Strasse haben. Punkt und da gibts auch keinerlei Diskussion für mich....
  • Antworten » | Direktlink »
#9 PaukAnonym
  • 20.05.2008, 20:37h
  • sorry- aber da hat jemand für die aktion am u-bahnhof frankfurter alle die teilnehmerzahl um rund 150 menschen nach ob korrigiert! es waren nur rund 50 menschen anwesend und davon waren noch 10 presseleute.
    auch war es eher ein armutszeugnis, dass die in vielen tageszeitungen abgelichteten küssenden boys, für die aktion mediengerecht und vor allem mainstreamschwul "eigekauft" wurden.
    schade
  • Antworten » | Direktlink »