Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?8770

Der frühere "Star Trek"-Darsteller George Takei will seinen langjährigen Freund heiraten. Der 71-Jährige, der in der Rolle des Hikaru Sulu in "Raumschiff Enterprise" international bekannt wurde, gab die Entscheidung auf seiner Webseite bekannt.

Takei und Brad Altmann, der zugleich sein Manager ist, sind seit über 21 Jahren ein Paar. Auf der Webseite erklärt Takei, dass Paar sei durch Dick und Dünn gegangen, etwa als beide Takeis schwer kranke Mutter zu Hause pflegten. "Jetzt können wir die Würde, und all die Verantwortungen, einer Ehe bekommen. Das begrüßen wir mit vollem Herzen", so der Schauspieler.

Takei hatte sich im Oktober 2005 in einem Schwulen-Magazin geoutet. "Die Welt hat sich sehr verändert, seit dem ich ein beschämter Teenager war, der nicht zu seiner Neigung stehen wollte", sagte Takei damals in "Frontiers". "Das Thema der Homo-Ehe ist heute ein politisches. Als ich jung war, wäre das undenkbar gewesen." Zwei Jahre später wurde ein Asteroid offiziell nach dem Schauspieler benannt, 1994 GT9 ist damit der erste offen schwule Asteroid. Takei, ein Amerikaner japanischer Abstammung war zuletzt in einer wiederkehrenden Gastrolle in der TV-Hit-Serie "Heroes" zu sehen.

Auch Promi-Lesben-Hochzeit

Der Oberste Gerichtshof von Kalifornien hatte am Donnerstag das gesetzlich verankerte Verbot der Homo-Ehe in dem US-Bundesstaat für verfassungswidrig erklärt. Damit ist in Kalifornien die Grundlage für die Homo-Ehe geschaffen. Darauf hatte bereits am Freitag die lesbische TV-Moderatorin Ellen DeGeneres anegkündigt, ihre Partnerin Portia de Rossi ("Ally McBeal") ehelichen zu wollen. Die 50-Jährige wählte für die Ankündigung ihre TV-Sendung am Freitag, was ihr Standing Ovations und das zauberhafte Lächeln ihrer Partnerin im Publikum einbrachte (siehe Video). (nb)

Youtube | Ellen in ihrer Show vom 16. Mai 2008


#1 gerdAnonym
  • 20.05.2008, 02:32h
  • Ich freue mich für George Takei und seinen langjährigen Partner sehr. Wenn man solche Nachrichten liest und die Lebensgeschichten dieser Paare erfährt, die über so viele Jahre zusammengelebt haben, dann kann man nur noch mit einem Kopfschütteln auf "verblendete" und ausgrenzende Äußerungen reagieren, die beispielsweise jetzt wieder einmal von unserer Päpstin Benedikta kommen.

    Auf die Hochzeit von Sulu bin ich dann sehr gespannt, da ich ein alter "Raumschiff Enterprise" Fan bin.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 CeeGeeAnonym
  • 20.05.2008, 03:43h
  • Wieso werden eigentlich die Hochzeitspläne von Ellen DeGeneres unter der Überschrift "George Takei will Partner heiraten" abgehandelt?
    Das verwundert mich schon sehr.
    DeGeneres ist nicht nur die bekanntere Persönlichkeit, sie ist auch mit Portia de Rossi zusammen, die vielen noch aus Ally McBeal bekannt ist. Außerdem hat sich DeGeneres seit ihrem Coming-out 1997 (acht Jahre vor Takei!) stets für die LGBT-Community stark gemacht. Damit möchte ich Takei die Aufmerksamkeit nicht missgönnen, mich wundert allerdings die Prioritätensetzung bei queer.de.
    Hat eine Lesbenhochzeit hier weniger Nachrichtenwert als eine Schwulenhochzeit??

    Anm. der Redaktion: Die Nachricht von den Ehe-Plänen George Takeis war gestern abend gerade aktuell, bei Ellen schon seit dem Wochenende bekannt.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Tim_ChrisProfil
  • 20.05.2008, 07:37hBremen
  • Antwort auf #2 von CeeGee
  • Zitate CeeGee:
    1. "Wieso werden eigentlich die Hochzeitspläne von Ellen DeGeneres unter der Überschrift "George Takei will Partner heiraten" abgehandelt?"
    2. "DeGeneres ist nicht nur die bekanntere Persönlichkeit, sie ist auch mit Portia de Rossi zusammen, die vielen noch aus Ally McBeal bekannt ist."

    Zu 1.: weil es A: blödsinnig gewesen wäre, zwei Artikel zu schreiben, die beide das gleiche Thema haben, nämlich Promi-Hochzeit und B: die meisten angemeldeten User nun mal schwule Männer sind die eher auf maskuline Überschriften anspringen.
    Dennoch hast du in einem recht: Die Überschriften sind hier wirklich ab und an etwas unglücklich gewählt. Wenn ich mir allerdings vorstelle, sie hätte in etwa so gelautet: "George Takei und Ellen DeGeneres heiraten", wäre es ja auch nicht wirklich passend gewesen

    Zu 2.: Das kannst du nun so pauschal auch nicht sagen. Ich erfuhr von DeGeneres Existenz erst, als sie hier irgendwann mal erwähnt wurde und für die Serie Ally McBeal habe ich mich nie interessiert. Andererseits ist mir Lieutenant und später Captain Sulu durchaus ein Begriff, da die Serie "Star Trek" in meiner Kindheit nun mal zu einer der Beliebtesten zählte und auch heute noch sehr viele Fans weltweit hat.
    Das heißt: die Bekanntheit einer Person hängt davon ab, welches Publikum sich für sie interessiert. ;-)

    Zitat gerd: "kann man nur noch mit einem Kopfschütteln auf "verblendete" und ausgrenzende Äußerungen reagieren"

    Genau das. Es ist einfach unverständlich, dass jemand die eine Liebe als richtig und bedeutend anerkennt und die andere Liebe, die nicht weniger tief, liebevoll und aufopfernd ist, als falsch ansieht, nur weil diese Liebe von zwei Männer/zwei Frauen füreinander empfunden werden, die als Lieben-Dürfende ein viel glücklicheres und für das Gemeinwohl letzendlich wertvolleres Leben führen könnten.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 remixbebAnonym
  • 20.05.2008, 09:37h
  • Da gebe ich Tim-Chris Recht. Auch ich kenne zwar Sulu, aber nicht Allen. Dass sich diese Seite allerdings fast nur an Schwule richtet, habe ich auch schon bemängelt, zumindest bei so einem Namen.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Tim_ChrisProfil
  • 20.05.2008, 10:03hBremen
  • Antwort auf #4 von remixbeb
  • Ähm, wenn man sich die Banner zu queer.de so anschaut, dürfte der Grund dafür klar werden
    - schwule Blogs (kein Wort von lesbischen)
    - die "schwulsten" News
    - Boys (kein Wort von Girls)

    Queer.de versteht sich, so wie ich das sehe, eher als "schwules" Nachrichtenmagazin. Deshalb findet man hier eben vordergründig Dinge, die für den schwulen Mann interessant sind. Und dennoch werden Lesben und Transgender nicht vergessen.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 remixbebAnonym
  • 20.05.2008, 10:20h
  • Antwort auf #5 von Tim_Chris
  • das ist mir schon klar. Bin ja selbst schwul. Es ging mir eigentlich um den Begriff "queer". Das sollte sich doch theoretisch nicht ausschließlich auf Männer beziehen / an sie richten? Oder liege ich da falsch? (rein Begriffstechnisch)
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Tim_ChrisProfil
  • 20.05.2008, 10:34hBremen
  • Antwort auf #6 von remixbeb
  • Rein Begriffstechnisch hast du wohl recht. Aber vielleicht waren andere eindeutigere Namen bereits vergeben. Warum der Name gerade auf queer.de fiel, diese Frage kann vermutlich nur das queer.de Team selbst beantworten. ;-)
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Olaf_LEO
#9 Tim_ChrisProfil