Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?8774

"Schwule, Drogendealer, Diebe und andere Kriminelle" sollten Gambia binnen 24 Stunden verlassen oder würde die Konsequenzen zu spüren bekommen, erklärte Präsident Yahya Jammeh nach Angaben der Zeitung "Daily Observer" auf einer Wahlkampfveranstaltung. Auch Menschen, die derlei "schlechte Elemente" beherbergten, erhielten eine letzte Warnung, so der 42-Jährige: "Jedes Hotel, jede Lodge oder jedes Motel, das diese Art von Menschen beherbergt, wird geschlossen, weil deren Taten gegen das Gesetz verstoßen", so Jammeh. "Wir sind ein islamisch dominiertes Land und ich werde solche Menschen nie in diesem Land akzeptieren." Über 90 Prozent der Bevölkerung sind Muslime.

Er fügte an, dass Ausländer nach wie vor hoch willkommen seien, nur nicht "schlechte Elemente". Tourismus ist nach der Landwirtschaft die Haupteinnahmequelle des englischsprachigen Landes.

Jammeh ist seit 1994 Staatspräsident von Gambia. Er sorgte letztes Jahr für Aufregung, als er verkündete, seine Ärzte könnten mit einer Tinktur HIV und Asthma binnen drei Tagen heilen (queer.de berichtete).

Auf Homosexualität stehen in Gambia bis zu 14 Jahre Haft. (dk)



58 Kommentare

#1 FloAnonym
  • 20.05.2008, 14:51h
  • "Er fügte an, dass Ausländer nach wie vor hoch willkommen seien, nur nicht "schlechte Elemente". Tourismus ist nach der Landwirtschaft die Haupteinnahmequelle des englischsprachigen Landes."

    Da hilft dann nur eines:
    dieses Land komplett boykottieren. Wenn die auf den Tourismus angewiesen sind, ist das die einzige Waffe. Die Sprache des Geldes verstehen sie alle...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 alexander
  • 20.05.2008, 15:08h
  • langsam wird die verantwortungslose verhaltensweise dieser hirnlosen politiker und religionsvertreter auf diesem kontinent unerträglich, die benehmen sich nun wirklich schlimmer als halbaffen !
    aber das typische beispiel dafür, dass für , meistens persönliches unvermögen und dämlichkeit, minderheiten herhalten müssen, das ist uns hier in europa nur allzu bekannt !
    man stelle sich vor, diese länder hätten wirtschaftsmacht ?
    aber so wird die eigene bevölkerung terrorisiert und von den wirklichen problemen abgelenkt und, wie praktisch, auch noch fanatisiert.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 atroposAnonym
  • 20.05.2008, 15:19h
  • kann mich flo nur anschließen! boykott von solchen ländern! auch spenden dürfen nicht mehr an diese länder gehen! spendet lieber für die aidshilfe oder den tierschutzverein als an diese unterpriviligierten völker die uns am liebsten tot sehen würden!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 snoopyAnonym
  • 20.05.2008, 18:07h
  • Ich bin auch für ein Tourimus- Boycott. Aber Menschen zu "unterpriviligierten Völkern die unseren Tod wollen" zu verallgemeinern finde ich genauso abartig und gefährlich wie diesen Präsidenten.
    Auch die Bezeichnung "Halbaffen" finde ich nicht so geglückt.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Fred_IsraelEhemaliges Profil
  • 20.05.2008, 18:23h
  • "Wir sind ein islamisch dominiertes Land und ich werde solche Menschen nie in diesem Land akzeptieren."

    na da -hoffentlich nicht auch bei uns, aber auch hier gibt es ja user, die diese religion nicht schlecht finden und immer noch nicht unterscheiden können zwischen den islam als religion und liberalen muslimen die es durchaus gibt.

    ansonsten schließe ich mich 1 und 3 an. wer in diese länder fährt und sein geld ausgibt ist selbst schuld.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 HannibalEhemaliges Profil
#7 KonstantinEhemaliges Profil
  • 20.05.2008, 19:38h
  • Ich wüsste nicht, wie ich auf die Idee kommen sollte, meinen Urlaub in Gambia zu verbringen!
    Zumal ich es eh grundsätzlich ablehne in muslimische oder ähnlich homophobe Länder zu reisen.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 chrisProfil
  • 20.05.2008, 20:17hDortmund
  • "Schwule, Drogendealer, Diebe und andere Kriminelle" sollten Gambia binnen 24 Stunden verlassen...

    Na dann bin ich mal gespannt ob der Herr Präsident es schafft innerhalb von 24 Stunden das Land zu verlasse.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 gatopardo
  • 20.05.2008, 20:38h
  • Antwort auf #7 von Konstantin
  • Genau ! Auch wenn man in Gambia keinen Sex mit Männern sucht, muss man da nicht hin. Gesellschaftspolitisch auf unterster Stufe stehende Länder sollten auch sonst in keiner Weise attraktiv für westliche Touristen sein.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 KonstantinEhemaliges Profil