Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?8779

Trotz des Widerstandes der australischen Bundesregierung hat das selbstverwaltete Gebiet um die Hauptstadt Canberra Eingetragene Partnerschaften eingeführt.

Schwule und Lesben können nun im selbstverwalteten Australian Capital Territory (ACT) ihre Partnerschaften eintragen lassen. Auf Druck des sozialdemokratischen Premierminister Kevid Rudd darf aber keine Zeremonie abgehalten werden. Paare erhalten eheähnliche Rechte auf Landesebene, werden aber im Bund – etwa im Steuerrecht – weiter wie Fremde behandelt.

Zuvor war es zu einem Streit zwischen der Landes- und der Bundesregierung gekommen, die beide in der Hand der sozialdemokratischen Labor-Partei liegen (queer.de berichtete). Der ACT-Justizminister hatte erklärt, der neue Premierminister sei in dieser Frage "kein bisschen besser als sein Vorgänger John Howard". Dieser hatte 2004 mit Unterstützung der Sozialdemokraten ein Gesetz erlassen, das die Ehe als Verbindung zwischen Mann und Frau definiert. 2006 hatte Howard dann ein Gesetz über Eingetragene Partnerschaften im ACT mit seinem Veto gestoppt.

In drei der acht australischen Bundesstaaten oder Territorien können sich gleichgeschlechtliche Paare registrieren lassen, allerdings mit teils stark eingeschränkten Rechten. Ende des Jahres soll der Staat Victoria hinzukommen. Die neue Bundesregierung plant derweil eine punktuelle Gleichstellung von Homo-Paaren, etwa im Rentenrecht oder im Besuchsrecht des Partners in Krankenhäusern. (dk)



#1 gerdAnonym
  • 21.05.2008, 12:18h
  • Freut mich das es allmählich auch in Australien Fortschritte gibt und mittlerweile jetzt vier Bundesstaaten/Territorien die Eingetragene Partnerschaft eingeführt haben. Bin gespannt wie das angekündigte Bundesgesetz ausfällt, das weitere Fortschritte bringen soll. Jedenfalls Australien macht sich, was unter dem reaktionären Howard zuvor nicht möglich war. Sehr gut schneidet übrigens schon seit einigen Jahren das benachbarte Neuseeland ab.

    Schön daher dieser Artikel über Australien zu lesen...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 oh gottAnonym
  • 21.05.2008, 16:55h
  • also für die australier das gleiche wie bei uns
    alle plichten keine rechte :-)
    wer hat uns verraten? sozialdemokraten! ;-)
    (siehe rheinland-pfalz)
  • Antworten » | Direktlink »
#3 WolfgangAnonym
  • 21.05.2008, 17:45h
  • Antwort auf #2 von oh gott
  • stimmt... und CDU/CSU sind unsere Freunde....

    Achso:

    Die SPD hatte bereits vor dem 2. Weltkrieg mehrere Anträge für sowas ähnliches wie eine Prtnerschaft für schwule und lesben eingereicht und selbstverständlich auch die strafbarkeit kritisiert...

    Wenn es danach geht, welche Partei an meisten Rechte für uns bring ist grün-rot immer noch vorn....und zwar mit weeeeeeeeiiiiiiiiiiiiiiiitem Vorsprung.
  • Antworten » | Direktlink »