Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?8816

Im Taschen Verlag ist "The Big Penis Book" erschienen - natürlich im XXL-Format.

Von Carsten Weidemann

Wenn es um das Vergnügen geht, kommt es nicht auf die Größe an - doch gegen einen XXL-Prügel wiederum haben auch die wenigsten etwas einzuwenden... Ein gut bestückter Mann kommt niemals außer Mode - davon sind die Fotografen der in jeder Hinsicht großen Fotoanthologie des Taschen Verlags über große Schwänze überzeugt. Auf fast 400 Seiten werden dicke Dödel präsentiert, die faszinieren, bisweilen einschüchtern.

In der "freien Natur" haben nur zwei Prozent aller Männer ein Geschlechtsteil, das länger als 20 Zentimeter ist. "The Big Penis Book" ist damit sowohl völkerkundlich als auch in anatomischer Hinsicht ein Glücksfall für die homosexuelle Menschheit. Er vereint die spektakulärsten Fotos zu einem visuellen Denkmal unserer Größten.

Über 400 Abbildungen zeigt der Band, darunter seltene Aufnahmen des legendären John Holmes. Die meisten Fotografien stammen aus den siebziger Jahren, als die Fotografen, offensichtlich inspiriert durch die sexuelle Revolution, ihre Scheu vor dem Schwanz verloren zu haben scheinen.

"The Big Penis Book" bietet darüber hinaus ein Wiedersehen mit alten Bekannten: Kultfotografen wie Bob Mizer von Athletic Model Guild, David Hurles von Old Reliable, Colt, Falcon, Sierra Domino, Third World und Champions Studios werden durch Interviews oder ein kurzes Portrait vorgestellt.

Außerdem gibt es zu jedem Model ausführliche Informationen. Als ob das nicht schon genug wäre, findet sich am Ende des Buches eine besondere Überraschung, vergleichbar mit der Guinness-Buch-Rekordhalterin Norma Stitz, die in The Big Book of Breasts ihre Vorzüge zeigte!

Dian Hanson (Hrsg.): The Big Penis Book. The Fascinating Phallus, Taschen Verlag, Hardcover 30 x 30 cm, 384 Seiten, 39,99 Euro



#1 Sven_
  • 28.05.2008, 09:57h
  • Dieses Buch sollte in keinem Bücherschrank fehlen, reiht es sich doch perfekt zwischen Telefonbuch und Pizza-Service-Flyer ein ;-)

    Aufgefallen ist mir im Artikel auch die Formulierung "The Mehrheit der Fotografien".
    Vielleicht hat der Autor einfach viel zu oft den Titel des Buches geschrieben ... ähm, wie war der noch gleich??
  • Antworten » | Direktlink »
#2 KonstantinEhemaliges Profil
#3 Tim_ChrisProfil
#4 MichaProfil
#5 MauvaisAmiAnonym
  • 04.08.2008, 21:05h
  • Antwort auf #4 von Micha
  • Aber die meisten Männer, die in dem "making of"-Video gezeigt werden, finde ich ziemlich abturnend - trotz ihrer großen Schwänze. Es kommt halt auch ein bisschen auf den Mann an, der an dem Schwanz dranhängt, oder?
    Lustig an dem Video ist die Hintergrundmusik mit dem Zigeunerchor aus Verdis Troubadour (Anfang 2. Akt, wenn ich mich recht erinnere) - man beachte den Einsatz der Ambosse als Instrumente, was in diesem Zusammenhang wohl stählerne Härte signalisieren soll...
  • Antworten » | Direktlink »