Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?8834
  • 31. Mai 2008, noch kein Kommentar

Die Legende steht aktuell auf Platz eins der US-Charts: Die neue "Home Before Dark" zog sogar an Madonna vorbei!

Von Jan Gebauer (blu NRW)

Da hatte diese Woche selbst Homo-Ikone Madonna keine Chance: Neil Diamonds neues Album "Home Before Dark" schoss von null auf eins in den amerikanischen Album-Charts. Diamond gehört zu den ganz großen Pop-Ikonen der 1960er und 1970er Jahre. Viele seiner Hits und von ihm geschriebene Songs gehören zu den Klassikern der Rockgeschichte: "Red Red Wine", "Cracklin’ Rosie", "I’m a Believer", "I Am … I Said", "Song Sung Blue", "Beautiful Noise", "Love on the Rocks" – die Liste seiner Welterfolge lässt sich endlos fortsetzen. 1978 schmachtete er sich mit der Streisand und der Ballade "You Don’t Bring Me Flowers" in Millionen schwuler Herzen. Auch mit anderen Homo-Darlings wie Shirley Bassey und Dolly Parton trällerte Diamond zusammen.

Vor zwei Jahren gelang ihm mit dem fantastischen Album "12 Songs" ein weltweites Comeback. Nun ist er mit der ausgezeichneten Nachfolge-CD "Home Before Dark" wieder ganz oben in den Charts – und das weltweit. Zwölf sparsame arrangierte Songs, veredelt durch die charismatische Stimme Diamonds und die Top-Produktion von Rick Rubin, der ja schon Johnny Cashs Karriere wiederbelebte, machen das Werk zu einem absoluten Highlight des anstehenden Sommers 2008.

Für ganze drei Konzerte kommt der Meister nun auch nach Deutschland, um die neuen und alten Songs seiner Karriere live zu präsentieren:

27.5., München, Olympiahalle
31.5., Köln, KölnArena,
2.6., Hamburg, Color Line Arena

31. Mai 2008