Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?8844

Thomas Hermanns will den Eurovision Song Contest (ESC) nicht mehr moderieren: "Das macht keinen Spaß mehr!"

Von Anne Richter

Auch wenn er sich auf den ESC freut, wie ein Kind auf Weihnachten und nach eigener Aussage immer auch als Fan moderiert hat: Genug ist genug. Thomas Hermanns wird im kommenden Jahr nicht mehr als Moderator des Pop-Events zur Verfügung stehen. Im Gespräch mit dem Medienmagazin DWDL.de äußerte sich der Entertainer zu seinem Rückzug.

Der Grund ist demnach die Frustration über das schlechte Abschneiden der deutschen Teilnehmer in den vergangenen Jahren: "Ich möchte nicht nächstes Jahr wieder da stehen und von einem weiteren Desaster sprechen." Nach Hermanns Ansicht fehlt in Deutschland der Patriotismus für die Veranstaltung. Künstler, die den Durchbruch schon geschafft hätten, seien oft nicht bereit, sich dem Wettbewerb zu stellen und damit etwas zu riskieren. Auch ist der Grand Prix nach Hermanns’ Ansicht zu "komplex geworden." Es sei schwer zu entscheiden, wie man Erfolg haben könne, es gibt "das Level der Nachbarpunkte, es gibt das Level der Gastarbeiterpunkte." Von Punkteschieberei als Ursache allen Übels geht der Ex-Moderator aber nicht aus: "Die Balkan-Region hat einen ähnlichen Musikgeschmack." Da sei es nicht verwunderlich, wenn die Länder sich gegenseitig viele Punkte gäben.

Für die Zukunft kann sich Hermanns verschiedene neue Herangehensweisen vorstellen, etwa ein Sänger-Casting verbunden mit einer Europatournee des Siegers, der dann Deutschland beim ESC vertreten soll. Auch einer Teilnahme der Band "Tokio Hotel" räumt der Entertainer Chancen ein. Sicher ist nur: Er selbst wird trotz aller ESC-Leidenschaft niemals dort singen, dem Grand Prix aber als Fan die Treue halten.



13 Kommentare

#1 HikaruAnonym
  • 02.06.2008, 16:31h
  • Sehr schade, irgendwo ist er doch schon ein Teil vom Eurovision Song Contest, genauso wie Peter Urban. Der ESC wird nicht mehr der gleiche sein... (okay, außer das Deutschland hinten landen wird )
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Tim_ChrisProfil
  • 02.06.2008, 20:16hBremen
  • Also war es doch mehr, als nur ein Gerücht. Aber ist schon verständlich, nach der Pleite der "No Angels"
  • Antworten » | Direktlink »
#3 KonstantinEhemaliges Profil
  • 02.06.2008, 20:38h
  • Endlich!!! Ich kann diese hässliche Fresse auch nicht mehr sehen. Außerdem war der Breitmaulfrosch auch noch bei Punktevergabe zu sehen und als Vertreter für Deutschland oberpeinlich!
    Von der Moderation der letzten Pre/After-Party will ich gar nicht erst reden. Aber wahrscheinlich wird er durch die Ueckersche ersetzt! MEGAKOTZ!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Tim_ChrisProfil
  • 02.06.2008, 21:07hBremen
  • Antwort auf #3 von Konstantin
  • Abgesehen davon, dass Hermanns auch nicht unbedingt mein Liebling ist, wäre Uecker ja nicht so verkehrt, als Ersatz. Allerdings könnte ich mir durchaus auch unseren kleinen quirligen Springball mit der Vorliebe zur Schadenfreude, Dirk Bach, als Vertreter vorstellen. Er ist, im Gegensatz zu Uecker, momentan ja allgemein ziemlich gefragt, soweit mir bekannt ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 KonstantinEhemaliges Profil
#6 Tim_ChrisProfil
#7 seb1983
  • 02.06.2008, 23:08h
  • Immerhin mal eine gute Nachricht heute (klar er ist selbstbewusst und etc und offen schwul und blabla), ich kann Ihn aber einfach nicht sehen!

    Wobei für die Nachfolge ja hier schon wieder ganz tief im Klo gefischt. aber ok, so ist die Veranstaltung in Deutschland wohl einfach aufgestellt, kein Wunder dass sich da niemand Vernünftiges als Teilnehmer aufstellen lässt...
  • Antworten » | Direktlink »
#8 AntichristProfil
  • 03.06.2008, 07:32hHH
  • Antwort auf #7 von seb1983
  • Ob Hermanns, Uecker, Bach oder von mir aus auch Gottschalk. Man braucht nicht nur einen fähigen und passenden Moderator, sondern vor allem stimmige Teilnehmer, die Deutschland nicht noch weiter in die Peinlichkeit hinunter ziehen, sondern endlich mal wieder Leistung zeigen, die auch entsprechend belohnt werden kann.
    Am besten einen geil aussehenden schwulen Sänger, mit einmaliger Stimme, umwerfendem Text, atemberaubender Performance, unnachahmlicher Show und einnehmendem Charisma. Ich fürchte nur, hier in unserem Land werden wir genau diesen Künstler nicht finden, der beim ESC dann alle aus den Schuhen hauen würde.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 KonstantinEhemaliges Profil
  • 03.06.2008, 07:50h
  • Antwort auf #8 von Antichrist
  • Zitat: "Am besten einen geil aussehenden schwulen Sänger, mit einmaliger Stimme, umwerfendem Text, atemberaubender Performance, unnachahmlicher Show und einnehmendem Charisma."

    Wer sollte das sein?
    Die "Eier legende, schwule Wollmilchsau"? *lach*
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Tim_ChrisProfil
  • 03.06.2008, 09:38hBremen
  • Antwort auf #9 von Konstantin
  • Zitat Konstantin: "Wer sollte das sein? Die "Eier legende, schwule Wollmilchsau"?"

    *lach* Ich fürchte, den müssten wir uns dann wohl bis zum nächsten Jahr backen oder aus dem Ausland einfliegen lassen. ;-)
    Oder wir greifen auf deutsche bekannte Gruppen zurück, die etwas mehr Pepp haben und/oder bei den Teens hoch im Kurs stehen. z.B. so etwas wie Die Ärzte, Söhne Mannheims, Rosenstolz oder eben tatsächlich Tokio Hotel, obwohl ich mir auch Xavier Naidoo oder Tim Fischer vorstellen könnte. Wobei letzterer wohl noch zu unbekannt ist, dafür aber eine sehr geile Stimme hat.
  • Antworten » | Direktlink »