Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?8853

Erstmals öffnet am 5. Juli 2008 die Kölnarena ihre Tore für eine CSD-Party. Die Veranstalter erwarten mehr als 10.000 Gäste.

Von Anne Richter

Schon in den letzten Jahren war das Partyprogramm während des Cologne Pride nicht von schlechten Eltern. In allen Clubs und Locations wurde gefeiert, getrunken und gef***t, als ob es kein Morgen gäbe. Mit der "Colour" wird beim CSD 2008 eine neue Dimension von Party erreicht. Ähnlich den riesigen Feiern in Amerika oder Australien will die "Colour" die Massen vereinen. Unter dem Dach der größten Konzert- und Veranstaltungshalle Deutschlands sollen mehr als 10.000 Partypeople die Nacht zum Tage machen.

Die Voraussetzungen sind perfekt: Für das Event haben sich zwölf große Partys aus Köln und dem Rest von NRW zusammengetan und werfen all ihre Erfahrung in die Waagschale. Es wird eine Haupttanzfläche mit Party-, House- und Tribal-Sounds geben, dazu einen Progressive Floor, einen Pop Floor, einen VIP-Bereich und nicht zu vergessen eine riesige Cruising Area. Am DJ-Pult stehen bekannte Gesichter verschiedener (Gay-)Partys, die den Fans der unterschiedlichen Musikrichtungen ordentlich was auf die Ohren geben werden.

An den Turntables gibt sich unter anderem r.o.n.y. die Ehre, bekannt von den Kölner Partys Heroes und Nightkomm, der auch die offizielle CD zur "Colour" inklusive eigener Hymne gemixt hat. Weiterhin sind auf dem Main Floor die DJs Fabio White, Juanjo Martin, Micky Friedmann und Disco Gessner am Start. Den Progressive Floor beschallen die DJs Alan Joe, Leomeo und Robson Mouse, für guten Pop sorgen Tom Laroche, Kris und Ralf Rotterdam. Mit dieser Mischung kommen Anhänger mit den unterschiedlichsten Musikgeschmäckern auf ihre Kosten: Von House über Pop bis R’n’B wird nichts ausgelassen.

Auch wer sich anderswo als auf der Tanzfläche bewegen möchte wird bei der Colour fündig. Das Badehaus gestaltet auf zwei Ebenen einen Cruising-Bereich, der keine Wünsche offen lässt: Blow-Area, Slings, Kabinen und ein Labyrinth bieten die ideale Spielwiese, um sich näher zu kommen.

Tickets für das Megaevent gibt es an den bekannten Vorverkaufsstellen oder bei befreundeten Partys. Das VIP-Ticket kostet 50 Euro zuzüglich VVK-Gebühr, das normale Ticket 20 Euro plus VVK-Gebühr. Wer erst an der Abendkasse zahlt, ist für 29 Euro dabei. Der Startschuss für die Colour fällt am CSD-Samstag um 22 Uhr.



20 Kommentare

#1 BenedictusAnonym
  • 03.06.2008, 22:37h
  • Großraum-Party

    ich kaufe für die party völlig überteuerte markenklamotten.
    ich stehe vor dem schrank und weiß nicht was ich anziehen soll.
    ich stehe stunden vor dem Spiegel, und weiß nicht, ob ich so rausgehen kann.
    ich will nicht mir, sondern anderen gefallen.
    ich muss meinen wagen mit überteuerten sprit tanken.
    ich habe eine lange anfahrt.
    ich stehe in einer langen Schlange vor der Location.
    ich rege mich über Clevere auf, die sich vormogeln.
    ich muss einen überteuerten eintritt zahlen, um reinzukommen.
    ich muss auch noch für die gaderobe blechen.
    ich stehe in einer menschenmenge und komme nicht vor und nicht zurück.
    ich sehe aufgestylte tucken, die meckern, lästern, arrogant gucken und affektiert lachen.
    ich lerne nicht wirklich hier jemanden kennen, jeder bleibt für sich, die musik ist zu laut zum unterhalten.
    ich kann mangels platz auch nicht so wirklich tanzen.
    ich falle auch nicht wirklich auf in diesen menschenmassen.
    ich bin einer von vielen, es fällt schwer, sich auf eine person zu konzentrieren.
    ich bestellle mir ein überteuertes bier.
    ich stehe vor einer schlange auf dem weg zur überfüllten toilette
    ich verschaffe mir erleichterung auf einem versifften klo
    ich stehe nochmal schlange, um mein zeug aus der gaderobe zu holen.
    ich trete den heimweg an... alleine
    ich habe aber eine tolle party gehabt, den je größer die party ist desto besser und desto mehr kriegt man zu sehen...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 antos
#3 HannibalEhemaliges Profil
#4 gaytimesAnonym
  • 04.06.2008, 09:30h
  • Na klasse! Da kann man dann im Drogenrausch wieder mal alles um sich rum vergessen, vorausgesetzt, man verfügt über die entsprechende Kohle.

    Ein paar Wochen später bekommt mann dann die Quittung in Form eines + beim Testergebnis! Schöne Schwule Welt! Saufen und Drogen nehmen, damit man bald nicht mehjr weiss wer alles in einem rummacht. dann auch noch ohne gummi! Klar, sich über BB-Pornos beschweren ist doch okay! Selber darf mann das ja.

    @#3: Ich glaube nicht dass das was mit neid zu tun hat, denn diese art der abzocke muss man sixch wirklich nicht antun, es sei denn man gehört zu der klischeeorientierten gattung von huschen, deren leben nur aus poppen, saufen und party besteht. hier und da noch die nase pudern oder amylnitrit schnüffeln, scheissegal, man will ja eh nicht alt werden.

    wenn diese gattung dann auf der intensiv aufwacht, weil kollaps, dann lernt diese gattung keineswegs daraus, nein, nach ner woche pause gehts genauso weiter.

    Alles in allem ist das eine gigantische abzocke!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Tim_ChrisProfil
  • 04.06.2008, 12:20hBremen
  • Antwort auf #4 von gaytimes
  • Entschuldige mal, aber einmal im Jahr die Sau rauslassen und Spaß haben kann man auch, ohne gleich im Drogenrausch jeden bare über sich herfallen zu lassen oder zur Gattung der klischeeorientierten Huschen zu gehören. Wenn du das nicht kannst, dann ist das dein Problem und so sarkastisch wie du schreibst, scheint bei dir eine ganze Menge Neid oder Frust dahinter zu stecken.
    Ich gehöre mit Sicherheit nicht zu den drogen- und alkoholrausch Süchtigen, bare fickenden Klischeeschwuppen, aber vielleicht gönne ich mir ja dieses Megaevent, einfach nur um zu feiern, unter Gleichgesinnten Spaß zu haben und zu schauen.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 BenedictusAnonym
  • 04.06.2008, 17:21h
  • Antwort auf #3 von Hannibal
  • Antwort auf Hannibal:

    Wie kommst Du auf Neid? Nein, ich gönn Dir Deinen Spaß, den Du "Party" nennst. Ich selbst habe nicht viel davon 100,- bis Ende offen Euro für einen "Dress for the moment", 30,- EUR Sprit, mindestens 20,- EUR Eintritt, lassmichraten 1-2,- EUR für Gaderobe, mindestens 5 EUR,- für ein 0,3 Bier oder andere Spirituosen? auszugeben.

    Anonyme, kommerziell ausgeschlachtete Massenveranstaltung und Legebatterien für gestylte Hennen, die gerne Schaulaufen als "Germany s next Top Model" betreiben (aber doch irgendwie untergehen...), gibts zu hauf. Aber für meinen Geschmack lässt sich die Qualität einer Party nicht daran bemessen, wie groß die Quantität einer solchen Veranstaltung ist und wieviele Leute man dort begaffen kann. Aber jeder nach seinem Geschmack. Die Art von Party, die ich mag, die scheints ja nicht mehr zu geben. Aber drum beneiden tue ich Dich nicht wirklich.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 HannibalEhemaliges Profil
  • 04.06.2008, 17:34h
  • Antwort auf #6 von Benedictus
  • Welche Partys sind denn nach deinem erlesenen Geschmack? Tupperparty bei Tante Hilde oder gemütliches Beisammensein beim Schinken-Horst mit selbst gebackenen Keksen?
    Wenn solche Events nicht nach deinem Geschmack sind, sei es dir gegönnt. Aber ich finde es lächerlich, immer seinen desktruktiven Senf zu allem abgeben zu müssen, was nicht ins kleinkarierte Weltbild oder fehlende Budget passt! Ein gewisser Individualismus ist ja immer sehr lobenswert, aber derart exaltiert darauf zu pochen, dass alle anderen blöd sind, finde ich doch sehr arrogant.

    Meldung im Autoradio:
    "Achtung! Auf der A1 zwischen Bremen und Hamburg kommt Ihnen ein Geisterfahrer entgegen!"
    "EINER???? HUNDERTE!!!!!"
  • Antworten » | Direktlink »
#8 KonstantinEhemaliges Profil
  • 04.06.2008, 17:57h
  • Antwort auf #1 von Benedictus
  • @ Benedictus: Du bist anscheinend genau so eine Spaßbremse wie dein Namensvetter im Vatikan!

    Erklärung des Dekonstruktivismus:
    ich kaufe für die party völlig überteuerte markenklamotten.
    > Brauch ich nicht! Hab den ganzen Schrank voll!
    ich stehe vor dem schrank und weiß nicht was ich anziehen soll.
    > Stimmt! Aber DAS Problem hab ich jeden Morgen. Soll ich deshalb nackt auf die Straße gehen?
    ich stehe stunden vor dem Spiegel, und weiß nicht, ob ich so rausgehen kann.
    > s.o.
    ich will nicht mir, sondern anderen gefallen.
    > Will das nicht jeder?
    ich muss meinen wagen mit überteuerten sprit tanken.
    > Da nicht mit dem Auto fahre, wenn ich auf Partys gehe, erübrigt sich das!
    ich habe eine lange anfahrt.
    > Kommt drauf an wo die Party statt findet. U-Bahnen sind manchmal hilfreich!
    ich stehe in einer langen Schlange vor der Location.
    > Nicht, wenn ich rechtzeitig da bin. Wenn alleine da wäre, machts ja keinen Spaß!
    ich rege mich über Clevere auf, die sich vormogeln.
    > Nö! Mach ich ja selber auch!
    ich muss einen überteuerten eintritt zahlen, um reinzukommen.
    > Nicht, wenn man den Veranstalter kenn! Und: Wo fängt „überteuert“ an?
    ich muss auch noch für die gaderobe blechen.
    > Auf den einen Euro kommts dann auch nicht mehr an!
    ich stehe in einer menschenmenge und komme nicht vor und nicht zurück.
    > Kommt man eigentlich nie, wenn man steht! Man sollte schon weitergehen!
    ich sehe aufgestylte tucken, die meckern, lästern, arrogant gucken und affektiert lachen.
    > Entweder man sieht weg oder man lästert zurück! Ganz einfach!
    ich lerne nicht wirklich hier jemanden kennen, jeder bleibt für sich, die musik ist zu laut zum unterhalten.
    > Wozu reden? Meistens reichen Blicke!
    ich kann mangels platz auch nicht so wirklich tanzen.
    > Wiener Walzer und Tango Argentino sicher nicht, das stimmt!
    ich falle auch nicht wirklich auf in diesen menschenmassen.
    > Das liegt am falschen Styling!
    ich bin einer von vielen, es fällt schwer, sich auf eine person zu konzentrieren.
    > Einer von vielen bist du immer! Außer wenn du aufm Klo hockst!
    ich bestellle mir ein überteuertes bier.
    > Trink doch Wasser!
    ich stehe vor einer schlange auf dem weg zur überfüllten toilette
    > Verkneifs dir oder piss ins Waschbecken! Oder mach jemand anders eine Freude damit!
    ich verschaffe mir erleichterung auf einem versifften klo
    > s.o. , Klappensex kann auch sehr geil sein!
    ich stehe nochmal schlange, um mein zeug aus der gaderobe zu holen.
    > Nicht, wenn du bis zum Ende bleibst!
    ich trete den heimweg an... alleine
    > Selber schuld!
    ich habe aber eine tolle party gehabt, den je größer die party ist desto besser und desto mehr kriegt man zu sehen...
    > So isses!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 HannibalEhemaliges Profil
  • 04.06.2008, 19:58h
  • Antwort auf #8 von Konstantin
  • Konstantin: "> Das liegt am falschen Styling!"

    Oder am zu fetten Arsch etc.!
    Dann träfe allerdings wieder der erwähnte fall mit den lästernden Tucken ein!
    Ach! Man(n) kanns auch irgendwie niemandem recht machen!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 AntichristProfil
  • 05.06.2008, 08:05hHH
  • Antwort auf #8 von Konstantin
  • Steile Vorlagen

    - ich will nicht mir, sondern anderen gefallen.
    Falscher Denkansatz! ICH will in erster Linie MIR selbst gefallen. Nur deckt sich mein Geschmack eben auch zufällig mit dem der anderen.

    - ich lerne nicht wirklich hier jemanden kennen, jeder bleibt für sich, die musik ist zu laut zum unterhalten.
    Mal überlegt, ob das vielleicht nicht an dir selbst liegt?

    - ich falle auch nicht wirklich auf in diesen menschenmassen.
    Nicht mal den affektiert guckenden Huschen? Fällst du denn auf, wenn du mit nur 2 Leuten in einem Raum bist? Wenn nicht, würde ich mir mal Gedanken machen, ob du nicht die vertrocknete Grünpflanze in der Zimmerecke bist.

    - ich trete den heimweg an... alleine
    Selbst Schuld. Auswahl gab's genug, sofern du in ihr Beuteraster passt. Wenn nicht, gehst du auch von einer Party mit nur 10 Leutchens alleine nach Hause.

    - ich habe aber eine tolle party gehabt, den je größer die party ist desto besser und desto mehr kriegt man zu sehen...
    desto mehr kann man vorher und danach darüber lästern

    Aber davon abgesehen ist nicht die Größe der Party wichtig, sondern das, was man selbst daraus macht. Da kann die größte Party zu einer persönlichen Bühne werden, auf der du der Star bist, oder du auf der kleinsten Party völlig unbeachtet untergehen. Es liegt einzig und alleine an dir.

    Wenn du Drogen nimmst und dich dann bare durchknallen lässt, bist du auf jeder Party, egal wie klein oder groß, selbst Schuld.
  • Antworten » | Direktlink »